Neueste Artikel

Wer sind die „Randalierer“, denen nach den Anti-Auslieferungsprotesten in Hongkong Gefängnisstrafen drohen?

Etwa ein Drittel der 612 Randalierer, die derzeit auf ihren Prozess warten, sind jünger als 20 und mindestens 14 jünger als 16 Jahre.

COVID-19-Tagebucheinträge aus Wuhan: Kollateralschaden

Ich hatte nicht vor, dieses Tagebuch 77 Tage lang zu schreiben. Schreiben ist wie ein Gespräch – ein Gespräch mit sich selbst und mit anderen.

Vietnamesische Behörden verhaften vier Aktivisten für Landrechte

Nach den Ereignissen in Đồng Tâm im Januar 2020 sprachen sich einige Aktivisten gegen die von den Truppen angewandte Gewalt aus und wurden daraufhin selbst zur Zielscheibe der Behörden.

Guinea: Straßensperren aufgrund der COVID-19-Pandemie führen zu blutigen Protesten

Am 12. Mai wurde Guinea von blutiger Gewalt erschüttert: Straßensperren wegen COVID-19 sowie Stromausfälle schürten den Konflikt zwischen Sicherheitskräften und der verärgerten Bevölkerung.

Nordamerika hat Mustangs, Bosnien und Herzegowina hat die Wildpferde von Livno

Eine Herde von vor Jahrzehnten ausgesetzten Pferden konnte in dem Gebirge nahe der Stadt Livno im Süden von Bosnien und Herzegowina gedeihen.

Mosambik annulliert Dekret, das Journalist*innen überhöhte Steuern auferlegt

Der Erlass von 2018 hatte Gebühren von 365 € bis über 6.000 € für die Akkreditierung von ausländischen Korrespondent*innen und unabhängigen Journalist*innen eingeführt.

Der Igeldrossling: einzige einheimische Vogelart Nepals fasziniert Ornithologen und Vogelliebhaber

Der Igeldrossling kommt nur in Nepal vor und fasziniert Ornitholog*innen und Vogelliebhaber*innen aus der ganzen Welt. Er wird durch die Rodung für die Landwirtschaft und durch die Stadtgebiete-Erweiterung bedroht.

Uigurische Emojis helfen, die Botschaft des kulturellen Widerstands über soziale Medien zu verbreiten

Emojis, die uigurische Charaktere und Kultur repräsentieren, sind jetzt auf der verschlüsselten Nachrichtenplattform Telegram verfügbar, eine Bemühung der uigurischen Diaspora in russichsprachigen Ländern, um ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.

Mosambikaner*innen nutzen soziale Netzwerke, um Nachrichten über Angriffe in Cabo Delgado zu strukturieren

Die mosambikanischen Internetnutzer*innen mobilisieren sich, um Videos und Informationen über die Gewalt in der Provinz Cabo Delgado zu verbreiten, in der seit 2017 bewaffnete Gruppen operieren.

Vermeintlicher Financier des Völkermords an den Tutsis in Ruanda festgenommen

Am 16. Mai wurde der des Völkermordes in Ruanda angeklagte Félicien Kabuga nach 26 Jahren auf der Flucht in einem Pariser Vorort festgenommen und dem internationalen Strafgerichtshof für Ruanda überstellt.