Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Artikel über Kultur

22 April 2018

Entdecke mit YouTuberin Mimei Tokios „Straße des Tages“

Die berühmte Vloggerin Mimei zeigt auf YouTube, Instagram, Twitter und anderen sozialen Medien stolz verschiedene Straßen Tokios, Japans bevölkerungsreichster Stadt.

Nicht zum Lachen: China schließt beliebte Scherz-App

GV Advocacy

"Ein Land, eine Regierung, eine Überwachungsabteilung. Alle haben sie Angst vor einer App, auf der Witze geteilt werden."

27 März 2018

Wie ein virales Augenrollen die Stille des stark zensierten chinesischen Webs durchbricht

GV Advocacy

"Das rollende Augenpaar ist wie ein Blitzeinschlag, der zehntausende Lobeshymnen zerstören und die Reden von Hunderttausenden gehirntoter Leuten überragen wird."

19 März 2018

Chinesische Zensoren werden zum Laternenfest mit Rätseln überlistet

GV Advocacy

Durch das Posten von Rätseln haben chinesische Netzbürger einen Weg gefunden, die neueste Verfassungsänderung zur Abschaffung der Beschränkung von maximal zwei Amtszeiten an der Macht für Regierende gefahrlos zu kritisieren.

17 März 2018

Ein Comic aus Mazedonien ermuntert Frauen zur IT-Karriere

Neta, a comic strip about a young woman who works as software engineer, has become a fixture of Macedonian tech culture.

9 März 2018

Black in Tokyo: Ein Dokumentarfilm über das Leben in Japan

Der Film begleitet fünf Menschen unterschiedlichster Herkunft – von Westafrika bis Amerika – und berichtet von den verschiedenen kulturellen Herausforderungen und Möglichkeiten eines Lebens in Tokio

3 März 2018

Beim Sauti za Busara Festival auf Zanzibar fragen Musiker: Kann ein Song wirklich die Welt verändern?

"Das sagt mir, wie viel Macht Musik hat. Wenn sie nicht so stark wäre, würde sie nicht so gefürchtet."

21 Februar 2018

Eine Werbeanzeige der malaysischen Regierung verwendet „bellenden Hahn“ zur Feier des chinesischen Jahres des Hundes

„Dieses Ministerium muss kultiviert bzw. dem Verständnis anderer Kulturen ausgesetzt werden. Das ist echt peinlich und reflektiert nur die Ignoranz unseres Ministeriums.“

Zwei salvadorianische Theaterstücke, die Gewalt und das erzwungene Verschwinden von Personen thematisieren

Theaterregisseure und Schauspieler rücken mit ihren Stücken eine fast vergessene Folge der Gewalt in El Salvador wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit – das erzwungene Verschwinden von Personen.