Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Mai, 2015

Artikel vom Mai, 2015

29 Mai 2015

Die wichtigsten Twitter Infos aus Jemen am zweiten Tag der von Saudi-Arabien angeführten Luftangriffe

Journalisten, Blogger und Aktivisten berichten über den derzeitigen Krieg im Jemen. Abir Ghattas schaut sich hier an, was sie schreiben.

Neu gegründete Universität soll Geflüchteten Hochschulbildung ermöglichen

"Wer die Tür zu einer Schule öffnet, schließt ein Gefängnis." Die Wings University will geflüchteten Menschen ein kostenfreies und ortsunabhängiges Fernstudium ermöglichen.

28 Mai 2015

Die Konfrontation zwischen Huthi und Hadi gefährdet den Jemen

The Bridge

Hadi errichtet ein rivalisierendes Machtzentrum im Süden, das sich den Huthi entgegenstellt. Die Huthi sind eine Stammesmiliz mit zehntausend Anhängern, die Jemens Hauptstadt Sana'a am 20. Januar gewaltsam besetzte.

Bangladesch möchte Hijras, das dritte Geschlecht, verstärkt in der Verkehrspolizei einsetzen

Hijras sind noch weitreichenden Diskriminierungen ausgesetzt und meist aus dem Arbeitsmarkt ausgeschlossen. Bangladesch möchte sie daher verstärkt in der Verkehrspolizei einsetzen, um das zu ändern.

Menschen im Jemen kämpfen während der unsicheren Waffenruhe, um den Kontakt zur Welt zu halten

GV Advocacy

Angesichts der verheerenden humanitären Situation, einer weit verbreiteten Armut und anhaltenden bewaffneten Konflikten, könnte die Isolation vom Internet katastrophale Folgen haben.

Stand Ende April: Mindestens 115 Kinder im Krieg im Jemen getötet

Bis Ende April wurden laut UNICEF seit 26. März mindestens 115 Kinder im Rahmen des Kriegs im Jemen getötet und 172 verstümmelt. Diese Zahlen werden vermutlich noch steigen.

Auf Dubais Straßen schmeißen sich Frauen auf ihre Harleys und zerschlagen Vorurteile

"Wenn ich fahre, fühle ich mich, als gehöre mir die Welt."

Soll in der städtischen Hochbahn über Abtreibung diskutiert werden?

27 Mai 2015

Worte aus der Welt von Uruguays Ex-Präsident, José ‘Pepe’ Mujica

"Das Leben ist die herrlichste Sache , die man hat. Und obwohl das Leben so elementar ist, ist es das, was wir am meisten vergessen. ”

Die Welt (der sozialen Medien) ist ein Dorf, seht selbst