Februar, 2015

Artikel vom Februar, 2015

ISIS-Kämpfer zerstören 3.000 Jahre alte Statuen im Museum in Mosul (Irak)

Kämpfer der Terrorgruppe ISIS wurden dabei gefilmt, wie sie mit Vorschlaghammer, Bohrer und Spitzhake bewaffnet, 3.000 Jahre alte archäologische Artefakte aus einem Museum in Mosul (Nordirak) unwiederbringlich zerstören.

Bestimmen Werbekunden die Inhalte der Süddeutschen Zeitung?

Ehemalige Mitarbeiter der Süddeutschen Zeitung und The Telegraph werfen den Zeitungen vor, dass die redaktionellen Inhalte von den Anzeigenkunden beeinflusst seien. Die Zeitungen laufen Gefahr bei fehlender Reaktion an Glaubhaftigkeit...

Südkorea: Ein Spiel verspottet das Verhalten der Vizepräsidentin von Korean Air

Karneval in Deutschland: Traditionen, Politik und Selbstzensur

Die Karnevalszeit in Deutschland ist traditionell auch davon geprägt, über Politiker oder gesellschaftliche Ereignisse zu spotten. Doch auch die Rosenmontagsumzüge werden von Zensur nicht verschont.

Griechen sehen nach der Wahl von Syriza neuen Grund zur Hoffnung

Die Schuldenkrise hat Griechenland hart getroffen und die Nation war unter den vielen Einschränkungen wie gelähmt. Nun bedeutet die Wahl der linken Partei Syriza neue Hoffnung für viele Griechen.

Argentinien schafft ein Register für Dolmetscher indigener Sprachen

In der Karibik wird noch immer oft dem Opfer die Schuld gegeben

Verschiedene jüngere Vorfälle zeigen, dass einer der verstörendsten Aspekte der komplizierten Beziehung der Region mit Sexualität und Geschlechterrollen nach wie vor lebendig ist.

Palästina trauert um die in Raqqa ermordete ISIS Gefangene Kayla Mueller

Mueller arbeitete von August bis September 2010 in Palästina am "gewaltfreien Widerstand gegen die Enteignung und Zerstörung palästinensischen Eigentums".

Netflix kommt nun auch nach Kuba — Aber gibt es überhaupt Kunden?

Dem Unternehmen ist anscheinend nicht bewusst, dass auch die Kubaner mit Internetanschluss oft eine sehr schwache Verbindung haben, die nicht ausreicht, online Videos anzuschauen.

‘Hass ist nichts, was Menschen leben sollten': die Worte des getöteten Journalisten Kenji Goto leben im Internet weiter

Der japanische Journalist, der von ISIS im Januar ermordet wurde, hat seine herzzerreißenden und zum Nachdenken anregenden Beobachtungen der Konflikte des Mittleren Ostens und Afrikas auf seiner Webseite und in...