September, 2012

Artikel vom September, 2012

Armenien-Aserbaidschan: Hass im Kaukasus

  26 September 2012

Murad Gassanly, ein Aktivist im Exil, kommentiert den Fall von Ramil Safarov, einem Soldaten, der wegen Mordes in Ungarn verurteilt und kürzlich in Aserbaidschan begnadigt wurde, indem er untersucht, wie und warum ethnischer Hass die Gesellschaften sowohl in Armenien als auch in Aserbaidschan bestimmt [en].

Mexiko: Twitter-Manifest gegen Gewalt gegenüber Internetnutzern

  26 September 2012

Nachdem Aleph Jiménez [es], ein Mitglied des #YoSoy132 movement, in Ensenada, Mexiko, am 21. September 2012 verschwunden ist, hat die Website Pulso Ciudadano (Bürger-Puls) ein Twitter-Manifest [es] gegen Gewalt, die sich gegen Internetnutzer richtet, wiederveröffentlicht, um uns an die Gefahr zu erinnern, der Bürgerjournalisten im Land ausgesetzt sind.

Weiterlesen

Dominikanische Republik: Das Verbrechen ein Rocker zu sein

  25 September 2012

Der Mord an José Carlos Hernández (Chiva), einem 23-jährigen dominikanischen Rockmusiker, ist eines der schaurigsten Verbrechen der letzten Jahre im Land. Während traditionelle Medien im Zuge des Vorfalls Stereotype verbreiten, nutzt die Internetgemeinschaft soziale Medien, um die verschiedenen Tabus und Vorurteile zu debattieren, die immer noch den öffentlichen dominikanischen Diskurs dominieren.

Ägypten: Sexualkunde für Jugendliche

  25 September 2012

Der ägyptische Blogger Ahmed Awadalla argumentiert für eine Stärkung der Jugendlichen im post-revolutionären Ägypten. Er schreibt: Sexualkunde kann ein großartiges Mittel sein, die tiefsitzenden patriarchalen Werte unserer Gesellschaft zu verändern.

Weiterlesen

Senegal: Werbung für eine Creme zur Hautaufhellung sorgt für Empörung

  24 September 2012

Die Aufhellung der Haut ist in Afrika sehr verbreitet und der Verkauf von hautaufhellenden Produkten ist in vielen Ländern des Kontinents legal. Die Anwendung von Cremes zu diesem Zweck ist jedoch nicht ungefährlich: Sie kann Streifen, Pickel und Behaarung verursachen, außerdem besteht ein Bluthochdruck- und Diabetesrisiko. Im Senegal hat ein im Land hergestelltes Produkt dieser Art für Aufruhr im Internet gesorgt.

Armenien: Homophober Redakteur auf Sendung

  19 September 2012

Ausgepackt: Gay Armenia erklärt sich zufrieden, dass die oppositionsfreundliche A1+ TV, ein Kanal, dessen Sendeplatz ihm 2002 entzogen wurde, jetzt ein Programm hat, das auf einem anderen Kanal ausgestrahlt wird. Allerdings bemerkt der Blogger auch seine Enttäuschung darüber, dass ein homophober Zeitungsredakteur an der Produktion beteiligt ist.