FTSK

Die unter dem Namen „FTSK“ auf dieser Plattform veröffentlichten Übersetzungen wurden von Studierenden des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK), einem der Fachbereiche der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, im Rahmen des „Global Voices“-Projekts innerhalb verschiedener Übersetzungsübungen erstellt.

Der Fachbereich sieht seine zentrale Aufgabe in Forschung und Lehre im Bereich der Translation. Dieser umfasst alle Aspekte des Übersetzens und Dolmetschens sowie weitere angrenzende Gebiete der wissenschaftlich basierten Sprach- und Kulturmittlung.

Bitte besuchen Sie www.fb06.uni-mainz.de für weitere Informationen.

E-Mail FTSK

Neueste Artikel von FTSK

Vor eurer Reise nach Kirgistan solltet ihr euch diese ungewöhnlichen Rituale genauer ansehen

Tee schlückchenweise servieren, Geldscheine dem Vollmond entgegenwedeln, zahlreiche Piniennadeln verbrennen und Albträume dem fließenden Wasser erzählen.

Paraguay: Die Armut erschafft einen Kreis von Frauen, die sich gegenseitig um ihre Kinder kümmern

Tausende paraguayische Frauen sind gezwungen als Hausangestellte nach Argentinien oder Spanien zu ziehen und währenddessen ihre eigene Familie in der Obhut anderer Frauen zurückzulassen.

Schriftliche Aufnahmeprüfungen in Griechenland zensieren den Ausdruck „schlechter Ministerpräsident“

Wahrscheinlich mochte jemand im Bildungsministerium den Ausdruck "schlechter Premierminister" nicht.

Apple-Werbung für neues iPhone mit griechischem „Touch“ (aber nicht alle Griechen freuen sich darüber)

Apples neue Werbung für das iPhone 7 Plus reist nach Peloponnes.

Uruguay: Weiße Fahrräder erinnern an Fahrradfahrer, die unterwegs ums Leben gekommen sind

Circa 200 Städte in der Welt haben schon an dem Projekt teilgenommen, aber jetzt tauchen die „Geisterräder“ erstmalig in Uruguay auf.

Inoffizielle Hochzeit „ein kleiner Sieg“ für Schwule in Tadschikistan

Tadschikistan könnte gerade seine erste inoffizielle Schwulenhochzeit erlebt haben. Viele Tadschiken sind jedoch mit der in ihren Augen „westlichen Propaganda“ unglücklich.

Student postet Abschiedsbrief auf Facebook: Freunde scheitern, ihn zu retten

Warum küssen die Saudi-Araber ihre Kamele?

Saudi-Araber trotzen dem MERS-Coronavirus, indem sie ihre Kamele küssen und Fotos davon auf Twitter und Youtube hochladen.

Entgleisung von „la Bestia“: Noch ein Unglück in einem defekten Einwanderungssystem

Levi Bridges schreibt über die Einwanderungsreform und die letzte Entgleisung von „la Bestia“, einem mexikanischen Zug, der Migranten einen alternativen Weg in die USA bietet.

Aufsässig nehmen iranische Frauen den Schleier ab

Als Protest gegen die Frauendiskriminierung der Regierung lassen iranische Frauenaktivistinnen den Schleier fallen und teilen ihre Erfahrungen dabei im Internet.