Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Russland: Prognosen zu Wahlen der Protestbewegung

In 33 Tagen wird die russische Protestbewegung ihre beeindruckendste und spaltendste Besonderheit verlieren: die Spontaneität. Am 20. Oktober wird das neue Zentrale Wahlkommitee unter der Führung von Leonid Wolkow in zweitägigen Wahlen 45 Personen wählen lassen, mit dem Ziel, den ersten “Koordinierungsrat der russischen Opposition” zu schaffen. Nach dem Ende dieses Prozesses wird die Protestbewegung zum ersten Mal ein vertretendes Organ haben, das eine starke, etwas umstrittene [en] Institution repräsentiert, welche die oppositionellen Führer in der russischen Politik legitimieren wird.

Am Samstag war der letzte [ru] Tag, an dem Kandidaten registriert werden konnten, obwohl Wolkow erklärte [ru], dass das Kommittee in Verzug ist und dass möglicherweise noch etwa 50 Namen zu der Kandidatenliste hinzugefügt werden. In jedem Fall können wir jetzt schon mit der Analyse der Kandidatenliste [ru] beginnen, einige Schlussfolgerungen über sie ziehen und auch Prognosen aufstellen, wer einen Sitz im Rat bekommen wird.

Die Struktur

Zunächst wollen wir die Struktur der Wahlen betrachten, um zu verstehen, was auf dem Spiel steht. Es ist sowohl eine Onlineabstimmung geplant als auch eine russlandweite Abstimmung mithilfe von Wahlzetteln. (Die Kommentatoren bezeichnen die Wahlen in der Regel als eine Onlineabstimmung, vermutlich weil erwartet wird, dass die meisten per Internet an der Wahl teilnehmen werden.) Zum jetztigen Zeitpunkt gibt es für die 45 Sitze im Rat 142 registrierte Kandidaten. Jedoch stehen nicht alle Kandidaten unmittelbar in Konkurrenz zueinander.

Der Koordinierungsrat hat vier interne Bereiche: allgemein-bürgerlich, links, liberal und nationalistisch. Der erste Flügel hat 30 Sitze, die anderen jeweils fünf. Für den allgemein-bürgerlichen Flügel sind derzeit 116 Personen registriert, 6 für die Linken, 11 für die Liberalen und 9 für die Nationalisten. Mit anderen Worten, jeder Kandidat des allgemein-bürgerlichen Flügels hat eine 26%-Chance gewählt zu werden, jeder Linke – 83%, jeder Liberale – 45% und jeder Nationalist – 56%. (Bis gestern waren nur 5 linke Kandidaten registiert – das heisst, sie haben so gut wie keine Konkurrenz.)

Besonderheiten und Merkwürdigkeiten

Vor der grundsätzlichen Qualitätsanalyse sollten einige Anomalien in den Ergebnissen des Registrierungsvorgangs betont werden. Die offensichtlichste Unstimmigkeit besteht darin, dass lediglich die Nationalisten ihre höchsten Vertreter in der “ideologischen” Kategorie registriert haben. Konstantin Krylow, Wladimir Tor und Alexandr Below sind die wichtigsten Vertreter des russischen Nationalismus und sie alle kämpfen um die Sitze im nationalistischen Block des Koordinierungsrates.

Schriftsteller führen einen nicht sanktionierten Marsch durch Moskau an. 13 Mai 2012, Foto von Maria Pleschkova © Demotix.

Im Feld der liberalen Kräfte gibt es etwas mehr Konkurrenz, jedoch sind die bekanntesten Figuren hier nicht präsent. Aleksej Nawalny, Ilja Jaschin, Boris Nemzow und andere sind in der allgemein-bürgerlichen Liste eingetragen. Am erstaunlichsten ist jedoch die Registrierung von Sergej Udalzow: der radikale Stalinist hat sich von den Linken abgewandt und bei den allgemein-bürgerlichen Kandidaten registriert. Gleiches gilt für die Anhänger der Linken Oleg Schein, Anastasija Chrustalnaja und andere.

Bedenkt man das Registrierungssystem, müsste es den Kandidaten bewusst sein, dass es relativ einfach ist, einen Sitz in dem ideologischen Flügel zu bekommen. Geht man davon aus, dann scheint es, dass die wichtigsten Oppositionellen (außer die Nationalisten) sich bewusst für die harte Konkurrenz im allgemein-bürgerlichen Block entschieden haben. Dafür kann es folgende Gründe geben: (1) ein Sieg unter größerer Konkurrenz stärkt die Legitimität und (2) der ideologische Flügel hat ein Stigma, und die ambitionierten “Einigenden” haben versucht, ihm zu entkommen. (Nawalny hat zum Beispiel die Aufteilung des Protestmarsches auf dem Bolotnaja-Platz im Februar in ideologische Kolonnen verurteilt [ru].)

Es sollte ebenfalls angemerkt werden, dass fast alle Kandidaten männlich sind. Tatsächlich sind nur 13% der Kandidaten weiblich. Im ideologischen Flügel sind es sogar nur 8%. (Alle neun registrierten Nationalisten sind männlich.) Obwohl es in der Protestbewegung immer ein geschlechtliches Ungleichgewicht gab, erreicht die Kandidatenliste für den Rat ein neues Niveau der Unausgeglichenheit. Im August 2012 hat zum Beispiel das Levada-Zentrum festgestellt [ru], dass der Anteil der Frauen bei der letzten Winterdemonstration bei mindestens 35-40% lag.

Test der Konzeption

Viele unter denjenigen, die als Anführer der Protestbewegung gelten, sind sehr beliebte Blogger. Die meisten von ihnen schreiben bei LiveJournal, obwohl ein Anstieg bei der Nutzung von Twitter und Facebook beobachtet wird. Die Beobachter haben sich schon lange die Frage gestellt, ob das Bloggen zu einer wahren politischen Beliebtheit führen kann.

Die bevorstehenden Wahlen zum Koordinierungsrat bieten eine einzigartige Möglichkeit, diese Konzeption zu überprüfen.

Zum Abschluss hat Global Voices eine Liste der Personen erstellt, die derzeit als Kandidaten registiert sind, und hat sie nach der “Kompetenz in den Blogs” sortiert. Wir haben das Yandex-Rating benutzt, das seine Methodik wie folgt beschreibt [ru]:

Рейтинг блогов рунета — это способ узнать о самых популярных и авторитетных блоггерах русскоязычной блогосферы. Рейтинг составлен на основе авторитетности – интегрального показателя, основанного на данных о том, как часто другие блоггеры ссылаются на рассматриваемый блог, кто именно ссылается, с учётом количества комментариев в блоге, количества известных нам читателей блога, а также других данных о блоге и его положении в блогосфере.

Das Rating der Blogs im Runet ist eine Möglichkeit, sich über die beliebtesten und angesehensten Blogger der russischsprachigen Blogosphäre zu informieren. Das Rating wird auf Grundlage der Kompetenz erstellt – eine integrierte Kennzahl, bestehend aus Angaben darüber, wie oft andere Blogger auf den zu betrachtenden Blog verweisen, wer überhaupt darauf verweist, wie viele Kommentare der Blog hat, wie viele uns bekannte Leser des Blogs es gibt, sowie weitere Angaben über den Blog und seine Stellung in der Blogosphäre.

Es ist wichtig, hier anzumerken, dass Yandex das Facebook-Index bei seinem Rating offenbar nicht berücksichtigt. Das bedeutet, dass manche Kandidaten virtuell unbekannt sein können, aber eine große Anzahl von Abonnenten in einem der größten sozialen Netzwerke der Welt haben können. Zu solchen Personen zählt unter anderem Olga Romanowa, die bei Facebook sehr aktiv [ru] ist, und wahrscheinlich eine unumstrittene Kandidatin für einen Sieg bei der Wahl zum Koordinierungsrat ist. (Im letzten Jahr spielte Romanowa eine große Rolle bei der Sammlung von Mitteln für die Opposition.)

Dennoch sind die Ergebnisse unserer Forschungen ziemlich aufschlußreich. Nach der Betrachtung aller Kandidaten glauben wir, dass die fehlenden Angaben des Facebook-Index zwar ein nennenswerter, aber nicht katastrophaler Nachteil unserer Daten ist.

Hier führen wir die Ergebnisse unserer Forschungen an:

Bedeutung der Farben in der Tabelle:
grün – vermutlicher Gewinner
hellblau – möglicher Gewinner
rosa – Frau
grau – vermutlicher Verlierer

allgemein-bürgerlicher Flügel

die Linken

die Liberalen

die Nationalisten

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..