· April, 2018

Artikel über Bürgermedien vom April, 2018

Roboter-Rollstuhl aus Japan bietet „Lösungen für Probleme, die Menschen mit Behinderung nicht haben“?

„Warum werden nicht mehr Pflegefachkräfte ausgebildet, anstatt dass neue Technologien, welche sich als ungeeignet erweisen könnten, entwickelt werden?“

Entdecke mit YouTuberin Mimei Tokios „Straße des Tages“

Die berühmte Vloggerin Mimei zeigt auf YouTube, Instagram, Twitter und anderen sozialen Medien stolz verschiedene Straßen Tokios, Japans bevölkerungsreichster Stadt.

Nicht zum Lachen: China schließt beliebte Scherz-App

"Ein Land, eine Regierung, eine Überwachungsabteilung. Alle haben sie Angst vor einer App, auf der Witze geteilt werden."

Was wir von einer Datenbank politischer Gefangener in Vietnam lernen können

Eine neue Datenbank beweist, dass die Verfolgung von Andersdenkenden 2017 in Vietnam zugenommen hat.

Schlaf oder Tod, Teil 2: Aghyads blaue Jacke

"Er zog so lange an der Kette, bis unsere Füße kaum noch den Boden berührten. Wir befanden uns zwischen Himmel und Erde – wie ein Blutsopfer."

Der Frühling bringt Afghanistan Freude und Schmerz

"Allen ein frohes Nouruz. Möge dieses Jahr ein Jahr des Friedens und der Harmonie sein und dem Leid ein Ende setzen. Der Friede wird siegen. Wir sind optimistisch."

Am Tiefpunkt in den Niederlanden

"Aber ich bin auch auf eine schleichende Art holländisch geworden."

Die Entführung von ecuadorianischen Journalisten zeigt, dass der Friedensprozess in Kolumbien noch lange nicht abgeschlossen ist

"Eine stille, traurige Nachtwache... sehr emotional. Heute Nacht kamen wir Journalisten und Freunde der drei entführten Kollegen auf dem Plaza Grande zusammen."

Pakistans erste transgender Nachrichtensprecherin will Einstellung gegenüber ihrer Gemeinschaft ändern

"Aber es gibt nichts, was wir nicht tun können. Wir sind gebildet, wir haben Abschlüsse aber uns werden keine Chancen gegeben, keine Ermutigungen. Das will ich ändern."

Die alptraumartige Wirklichkeit ein „Zufälliger Amerikaner” zu sein

In dieser dystopischen Welt nehmen Sie einen besonderen Platz ein... Sie hatten niemals irgendeine Verbindung zu oder Kommunikation mit den US-Behörden. Sie haben keine US-Papiere, außer Ihrer Geburtsurkunde.