Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

· Mai, 2012

Artikel vom Kurzmeldungen vom Mai, 2012

Bangladesch: Ökonomie der Heiratszahlungen

“Es gibt zwei Arten von Heiratszahlungen – Mitgift und Brautpreis, mit einem bedeutenden Unterschied in Bezug auf ihr Vorherrschen über Zeit und über Kulturen hinweg”, informiert J. Rahman [en] im Blog “Mukti”.

Mosambik: “Wer will hier entbinden?”

Knight International Journalismus Fellow Mercedes Sayagues veröffentlichte ein Video (auf Englisch und Portugiesisch), welches den Zuschauer auf eine traurige Reise durch Geburtskliniken in der nördlichen Provinz Cabo Delgado führt. Die Provinz hat die höchste Müttersterblichkeitsrate in Mosambik.

Chile: Entfernen der Graffiti in der Altstadt von Valparaíso

In der Online-Zeitung El Martutino [es] berichtet Paula Pérez, dass jeden Samstag bis zum 26. Mai Bürger sowie Vertreter verschiedener Institutionen sich versammeln werden, um Graffiti von den Mauern der Altstadt von Valparaíso, einem UNESCO Welterbe, abzuwischen.

Deutschland: Neues soziales TV-Format „Rundshow“

Der Bayerische Rundfunk hat kürzlich ein soziales TV-Experiment unter dem Namen „Rundshow“ gestartet [en]. Die Zuschauer werden aktiv in die Sendung eingebunden, wie beispielsweise über Google Hangout, Videos, eine App mit dem Titel „Die Macht“, sowie über Twitter. Das Konzept einer stärkeren Verschmelzung zwischen TV und Internet kennt man bereits von der Sendung Al Jazeera Stream [en]. Die „Rundshow“ [de] ist jedoch ein in Deutschland bisher noch nicht erprobtes Format.

Kolumbien: “San Andrés gehört zu Kolumbien”

Nikaragua hat beim Internationalen Gerichtshof eine Forderung [es] betreffend der Souveränität [en] der Inselgruppe bestehend aus San Andrés, Providencia und Santa Catalina gemeldet. Der Archipel ist zurzeit Teil Kolumbiens, nachdem beide Länder 1928 ein Abkommen [en] unterzeichneten. Viele Kolumbianer haben schon den Wunsch, dass San Andrés “kolumbianisch bleibt”, ausgedrückt. Bei Twitter teilen sie verschiedene Meinungen unter dem Hashtag #SanAndresesColombia [es] (San Andrés gehört zu Kolumbien).