Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Einige der Zone 9 Blogger weiterhin in Äthiopien inhaftiert

Zone 9 bloggers in Addis Ababa. Photo by Endalk, used with permission.

Die Blogger von Zone 9 in Addis Ababa, die am 25. April 2014 festgenommen wurden. Foto von Endalk, Genehmigung zur Nutzung erteilt.

Neun Blogger und Journalisten, vier von ihnen sind Mitglieder von Global Voices, wurden am 25. und 26. April 2014 in Addis Abeba festgenommen und inhaftiert. Am 17. Juli 2014 wurden sie vor dem Obersten Gerichtshof in Lideta wegen der Unterstützung terroristischer Aktivitäten angeklagt.

Die Vorwürfe umfassten die “Zusammenarbeit mit ausländischen Organisationen, die sich als Menschenrechtsaktivisten bezeichnen” und die “Entgegennahme finanzieller Mittel, um dadurch mithilfe sozialer Medien zu öffentlicher Gewalt anzustiften”. Die Anklage nannte außerdem den Punkt “Teilnahme an einem Seminar zur Verschlüsselung von Emails”.

Am Nachmittag des 8. Juli 2015 kam endlich die erlösende Nachricht, dass alle Anklagepunkte gegen Edom, Mahlet, Asmamaw, Tesfalem und Zelalem (Zola) zurückgezogen wurden. Asmamaw, Tesfalem und Zola kamen sofort frei, Edom und Mahlet am Morgen des 9. Juli. Auch Reeyot Alemu ist wieder in Freiheit.

Vier der Blogger bleiben aber hinter Gittern (Advox-Artikel vom 8. Juli 2015). Die gegen sie erhobenen Vorwürfe werden aufrecht erhalten; in einem Gerichtsverfahren, das nur mit Mühe in Gang gekommen ist. Zu dieser Gruppe gehören Befeqadu Hailu, Natnael Feleke, Atnaf Berahane und Abel Wabela. Alle vier sind Global Voices-Autoren und -Übersetzer. Wir haben hier für euch den Verlauf des Verfahrens dokumentiert und Endalk benennt auf Grundlage von Aussagen von Regierungsvertretern mögliche Ausgänge des Verfahrens zu Ende August 2015 und fasst alle Entwicklungen bis zum Verhandlungstag am 7. September zusammen.

zone9_info_de

Zeitleiste des Falls der Zone9 von Endalk Chala, Stand: Ende August 2015. Übersetzung von Anne Hemeda.

Global Voices fordert weiterhin die Freilassung aller Bloggerinnen und Blogger in Äthiopien und wir bekundeten unsere Solidarität mit diesem Video:

Wir wollen niemals vergessen und wir werden dafür sorgen, dass ihre Stimmen laut und stark bleiben, bis sie wieder frei sind.

Mahlet Fantahun and Edom Kassaye, the female members of the group.

Mahlet Fantahun (zweite von rechts) neben Edom Kassaye, einer inhaftierten Journalistin.

Wir möchte die Namen der Zone9-Blogger lebendig halten und von ihrem Mut erzählen, so dass alle davon wissen. Wir möchten nicht, dass sie zu bloßen Zahlen werden. Sie haben Namen, sie haben Geschichten, sie haben Persönlichkeiten, sie haben ihre Marotten und ihre Schwächen. In den nächsten Wochen, von Mai 2015 an, werden wir ihre Namen und Geschichten hier nacherzählt. Der nigerianische Autor Nwachukwu Egbunike macht einen Auftakt und beschreibt unser Anliegen. Im ersten Teil der Serie berichten wir über Atnaf Berahane, der mit 26 Jahren der Jüngste der inhaftierten Zone9-Blogger ist. In einem zweiten Teil schickt die dänische Global Voices-Autorin Pernille Baerendtsen eine Botschaft an die inhaftierte Mahlet Fantahun. Der dritte Teil stammt von Endalk Chala, einem Gründungsmitglied des Zone 9-Kollektivs, dem die Inhaftierung erspart blieb, da er sich zu der Zeit für sein Doktorstudium in den USA befand. Er schreibt über Zelalem Kiberet, den seine Freunde aufgrund seiner Intelligenz, seines Wortwitzes und knallharter Sticheleien gegen Religion Zola nennen. Im vierten Teil der Serie berichtet uns Nwachukwu Egbunike von Befeqadu Hailu, der Schweigen mit seinem Gewissen nicht vereinbaren konnte. Der fünfte Teil der Serie ist ein Brief von Amanda Leigh Lichtenstein an Natnael Feleke. Abel Wabela wurde in der Haft gefoltert, da er ein vorgefertigtes Schuldgeständnis nicht unterzeichnen wollte. In dem sechsten Teil unserer Serie schreiben seine Freunde über ihn, er habe einen unstillbaren Wissensdurst und er trage das Land und seine Menschen im Herzen. Er denke immer zuerst an andere. Im siebsten Teil der Serie schreibt Endalk Chala über Edom Kassaye, mit der ihn eine tiefe Freundschaft verbindet. Sie gehört nicht zu dem Zone9-Kollektiv, aber Endalk schreibt über Edom, es sei ihr unbedingter Wille zu sanften Veränderungen der politischen Landschaft Äthiopiens, die sehr stark polarisiert sei und der eine Nähe zu dem Bloggerkollektiv geschaffen habe.

Zelalem Kiberet at 25. Photo from Zelalem's blog.

Zelalem Kiberet mit 25. Foto von Zelalems Blog.

Picture 144

Asmamaw, Befeqadu (in der Mitte) und Edom während eines Rennens in Addis Ababa. Foto mit freundlicher Genehmigung der Familie.

Natnael with US Secretary of State John Kerry, Addis Ababa, 2013.

Natnael mit US-Außenminister John Kerry, Addis Abeba, 2013.

abel_wabela_freezone9bloggers_2

Abel Wabela, gezeichnet von Melody Sundberg.

Endalk Chala schreibt mit seinem Aufsatz “Wie Bloggen von der Politik als Geisel gehalten wird” vom 20. April 2015 über seine Freunde, die ein Jahr nach ihrer Inhaftierung immer noch auf Ihren Prozess warten:

Die Zone 9-Blogger wollten durch das Internet einfach nur die Möglichkeit für ein kleines Stück Mitwirkung erhalten. Doch jetzt sind wir gefangen zwischen den machthungrigen lokalen politischen Eliten, die die äthiopische Regierung lenken und die globale Anti-Terror-Rhetorik verwenden, um alles zu vernichten von dem sie befürchten, es könnte ihre Macht und Stabilität als politische Führung gefährden. Währenddessen, knapp ein Jahr nach ihrer Festnahme, befinden sich meine Freunde noch immer im Gefängnis. Sie haben wenig Möglichkeiten ihre Familien zu sehen, haben keine Verbindung zur Außenwelt und keine eindeutige rechtliche Begründung für ihre andauernde Inhaftierung.

In Zusammenarbeit mit dem Guardian Africa network veröffentlichen Ellery Roberts Biddle und Endalk Chala für Global Voices im April einen englischsprachigen Beitrag in der britischen Tageszeitung The Guardian und erinnern damit an die Blogger von Zone9.

Wir haben im August 2014 eine Stellungnahme des Bloggers und Menschrechtlers Befeqadu Hailu veröffentlicht, der sich unter den Inhaftierten befand und mit den anderen acht Gefangenen am 17. Juli 2014 nach dem Terrorismusgesetz von 2009 angeklagt wurde.

Der erste Teil dieser Reihe schildert die Aktivitäten der Zone 9 Blogger und die kurze Geschichte ihrer Zusammenarbeit vor ihrer Verhaftung: Protokoll aus einem äthiopischen Gefängnis: Aussage von Befeqadu Hailu (14. Oktober 2014)

Im zweiten Teil des Berichts beschreibt Befeqadu den Verhörprozess im Maekelawi Untersuchungsgefängnis, in dem er und weitere Mitglieder seines Bloggerkollektivs nach ihrer Verhaftung inhaftiert wurden: Protokoll aus einem äthiopischen Gefängnis: Die Vorgehensweise im Maekelawi Untersuchungsgefängnis (15. Oktober 2014)

Die Kampagne #FreeZone9Bloggers und der weltweite und mehrsprachige Tweetathon

Zone 9 Tumblr Collage.

Collage des Zone 9-Tumblr. Fotos von zoneniner.tumblr.com zusammengestellt.

Global Voices-Blogger veranstalten am 31. Juli einen weltweiten und mehrsprachigen Tweetathon, den über Twitter Nwachukwu Egbunike (@feathersproject), Ndesanjo Macha (@ndesanjo), Ellery Roberts Biddle (@ellerybiddle) organisieren. Beispieltweets werden in vielen verschiedenen Sprachen übersetzt.

Hier weiterlesen: Am 31. Juli twittert die Welt für die Zone 9 Blogger aus Äthiopien (28. Juli 2014)

Am Tag des weltweiten Tweetathons schreibt die Redakteurin von Global Voices Advocacy und Mitveranstalterin des Tweetathons Ellery Roberts Biddle, was ihr persönlich diese Kampagne bedeutet.

Hier weiterlesen: #FreeZone9Bloggers: Am 31. Juli twittern wir für Menschenrechte – und für Menschen (31. Juli 2014)

Ethan Zuckerman, Mitgründer von Global Voices und Leiter des Center for Civic Media am MIT, schreibt einen bewegenden Beitrag für Global Voices Advocacy, in dem er beschreibt, wie sehr die Arbeit von Global Voices und die Anklage der Blogger von Zone 9 in Zusammenhang stehen: “Wir wissen, wie gefährlich es ist, aus Äthiopien zu berichten und daher haben wir unseren Freiwilligen dabei geholfen, Ressourcen wie Security in a Box zu finden. Unsere Versuche, in Äthiopien eine sichere Grundlage zu schaffen, um frei reden zu können, sind jetzt Teil der Anklage gegen unsere Freunde.” Er appeliert an alle, ohne anderweitiges Engagement schmälern zu wollen, sich unserer Kampagne zur Freilassung der Blogger von Zone 9 anzuschließen.

Hier weiterlesen: “Die Blogger von Zone 9 schreiben vom Außenring des Gefängnisses, aus dem Land selbst” (31. Juli 2014)

FreeZone9-Tumblr. Fotos mit Genehmigung wiederveröffentlicht.

FreeZone9-Tumblr. Fotos mit Genehmigung wiederveröffentlicht.

Wie man sich einbringen kann:

  • Schreiben eines Briefs an den Botschafter des jeweiligen Landes in Äthiopien. Diejenigen, die in Afrika leben, können in ihrem Land der Vertretung der Afrikanische Kommission der Menschenrechte und der Rechte der Völker schreiben. Möglicherweise kann der Brief persönlich überbracht werden.
  • Fotos und Nachrichten können als Unterstützung dem englischsprachigenBlog “Free Zone 9 Tumblr” zugefügt werden.
  • Privatpersonen sowie Organisationen können die Erklärung der Gemeinschaft von Global Voices unterzeichnen und so die Freilassung der Blogger fordern.
  • Weitersagen! Freunde, Familie und Kollegen von der Kampagne zu erzählen, Beiträge zu teilen, Links zu verbreiten und zusammenzuarbeiten, um Briefe an Politiker zu verfassen oder ein Informationstreffen zu organisieren, all das unterstützt die Kampagne

Global Voices-Berichterstattung auf Deutsch: