Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Sechs Mitglieder eines Bloggerkollektivs in Äthiopien verhaftet

zonenine

Am 25. April wurden in Addis Ababa diese sechs Blogger verhaftet. Fotos von Facebook, zusammengestellt von Endalk.

Am 25. April wurden sechs Mitwirkende des Bloggerkollektivs Zone Nine [am] in Äthiopien verhaftet. Verbündete berichten, dass sie zur Zeit im Untersuchungsgefängnis Maekelawi in Addis Ababa, der Landeshauptstadt, gefangen gehalten werden.

Nachrichten zur Inhaftierung verbreiteten sich zunächst auf Twitter, wo Blogger und Nutzer sozialer Medien ihre Unterstützung für die Inhaftierten ausdrückten und ihre Besorgnis äußerten, was noch kommen werde.

Der Autor Bisrat Teshome, der in Addis Ababa lebt, twittert:

Bin total erschrocken über die Tiraden der Revolutionären Demokratischen Front der Äthiopischen Völker [Parteienkoalition, die Äthiopien regiert] gegenüber Journalisten und Bloggern. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen, als es gegen 19 Uhr an meiner Tür klopfte.

Zerihun Tesfaye, ein äthiopischer Journalist, der in den USA im Exil lebt, schreibt:

Dann, wenn du dich mutterseelenallein und absolut hilflos fühlst, weil fast alle deiner mutigen und kritischen Freunde für ihren Aktivismus um Gefängnis landen.

“Die Gruppe Zone Nine [Zone Neun] wurde 2012 gegründet und hat maßgebliche Kritik gegenüber der Politik und Vorgehensweise der derzeitigen Regierung vorgebracht. Wir haben Online-Kampagnen durchgeführt, um auf politische Unterdrückung im Land aufmerksam zu machen. Und wir widmen uns der Übersetzung internationaler Nachrichten für die hiesige Leserschaft durch unsere Partnerschaft mit Global Voices und dem Start von Global Voices auf Amharisch vor zwei Jahren.

Wir gehen davon aus, dass wir seit dem Tod des Premierministers Meles Zenawi unter der Beobachtung der äthiopischen Regierung stehen. Wir haben kritische Beiträge zu Zenawis sogenannter Wirtschaftsentwicklung und weiterer Errungenschaften verfasst. Während er von anderen wohlwollende Berichterstattung erhielt, haben wir aufgezeigt, dass seine Erfolge fragwürdig sind.”

Bis zum Abend der Verhaftung wurde gegen die Mitglieder der Gruppe keine Anklage erhoben. [Eine Aktualisierung ist dem Beitrag unten beigefügt.]

“Das sind leider nicht die ersten Festnahmen dieser Art. In den Vororten von Addis Ababa befindet sich ein großes Gefängnis, das Kality genannt wird, wo derzeitig viele politische Gefangene einsitzen, unter ihnen die Journalisten Eskinder Nega und Reeyot Alemu [en]. Sie haben uns viel über die Haftanstalt und die haarsträubenden Verhältnisse dort erzählt. Kality ist in acht verschiedene Bereiche unterteilt, wobei der letzte davon, die Zone Acht, für Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und Regimekritikern ist.

Als wir zusammenkamen, haben wir uns entschlossen, einen Blog für das sprichwörtliche Gefängnis zu schaffen, in dem alle Äthiopier leben, der Zone Neun.”

AKTUALISIERUNG (2. Mai 2014): 

Am Samstag, dem 26. April, wurden zwei weitere Journalisten, Edom Kassaye und Asmamaw Hailegeorgis, festgenommen [en]. Kassaye ist Übersetzerin für Global Voices. Die beiden werden Berichten nach in der Haftanstalt Maekalawi festgehalten, wo sich auch die Blogger Befekadu Hailu, Atnaf Berahane, Natnael Feleke, Mahlet Fantahun, Zelalem Kibret, Abel Wabela und der Journalist Tesfalem Weldeves aufhalten, die am 25. April inhaftiert worden waren.

Am Sonntag, dem 27. April wurden alle neun beschuldigt [en], “mit ausländischen Organisationen zusammenzuarbeiten, die sich selbst als Menschenrechtsaktivisten bezeichnen und […] Geld dafür zu erhalten, über soziale Medien zu öffentlicher Gewalt anzustiften”. Laut Kontakten vor Ort war es ihnen weder erlaubt, ihre Familien zu sehen noch einen Anwalt zu konsultieren.

Global Voices hat einen Aufruf verfasst, an dem sich Privatpersonen oder Organisationen beteiligen können. Zudem stellen wir Möglichkeiten vor, sich an der Kampagne zur Freilassung der Blogger und Journalisten zu beteiligen.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..