· Juni, 2014

Artikel über Aktuelle Meldungen vom Juni, 2014

Student postet Abschiedsbrief auf Facebook: Freunde scheitern, ihn zu retten

  28 Juni 2014

Alle Links führen, soweit nicht anders gekennzeichnet, zu englischsprachigen Webseiten.  Selbstmord ist ein langfristiges und soziales Problem in Bangladesch. 2,06 Prozent der jährlich weltweit gemeldeten, durch Selbstmord verursachten, Todesfälle sind dem Konto der Bengalen zuzuschreiben.  Mahbub Shaheen, ein Student an der Dhaka University, postete einen Abschiedsbrief am 2. Juni 2014...

Die Geschichte der Hungerflüchtlinge aus Niger in Ostalgerien

  25 Juni 2014

In den vergangenen Wochen strömten hunderte subsaharische Immigranten aus Mali oder Niger in grenznahe Städte in Ostalgerien. Liberté Algérie [fr] erzählt die Geschichte und die Gründe derer, die sich entschlossen haben auszuwandern: Les conditions de vie au hangar de la cité Bourroh sont inhumaines. A l’intérieur du hangar, les Subsahariens...

Weiterlesen

Aufzeichnung der 567 Ebola-Fälle in Guinea, Liberia und Sierra Leone

  25 Juni 2014

Am 16. Juni meldete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 49 neue Fälle von Ebola [en], darunter 12 tödliche. Bart Janssens, Einsatzleiter der internationalen Nichtregierungsorganisation Ärzte ohne Grenzen (Medecins Sans Frontieres oder MSF) sagte in einer Erklärung [en]: The epidemic is out of control, with the appearance of new sites in Guinea, Sierra...

Weiterlesen

AKTUELL: Twitter und Facebook im Irak gesperrt

GV Advocacy  14 Juni 2014

Lokale Medien und zumindest ein Internetdienstanbieter berichten, dass das Informationsministerium Internetanbietern angewiesen habe, Seiten sozialer Medien abzuschalten, da es Sicherheitsrisiken befürchte.

Weiterlesen

Zentralafrikanische Republik: Das Leid von Ibrahim und Djouma

  12 Juni 2014

Djouma und Amadou Moussa sind Ibrahims Eltern. Djouma und Ibrahim sind die beiden einzigen Überlebenden eines unglaublich brutalen Angriffs, der von Milizionären in der Zentralafrikanischen Republik nahe der kamerunischen Grenzen ausgeführt wurde. Bei dem Angriff kamen fünf von Ibrahims Geschwistern ums Leben. Die Milizionäre kamen während Amadou Moussa nicht da...