Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Mexiko: Protestaktion der Drogenkartelle legt die Innenstadt von Monterrey lahm

Letzten Mittwoch, nach der Festnahme des Chefs der Drogenbande los Zetas, legten Mitglieder dieses Drogenkartells das Stadtgebiet von Monterrey durch Blockaden an 20 verschiedenen Stellen lahm. Sie nutzen dabei ihre Nachwuchsmitglieder dazu, Busfahrer und Bürger zu bedrohen, so dass diese ihre Fahrzeuge quer auf der Strasse parken mussten.

CC-By bbriceno

CC-By bbriceno

Wie Borderland Beat in ihrem Post erwähnen:

In the avenues Miguel German and Las Americas up to a dozen public transport buses were taken at gunpoint and used for the blockages. This area was particularly affected as gang members armed with steel bars and guns threatened civilians and hijacked their vehicles en masse. Many vehicles used in the blockages had their tires shot out or were otherwise damaged to make the task of removal more difficult.

In den Straßen Miguel Alemán und Las Américas wurden bis zu zwölf öffentliche Busse mit Waffen bedroht und für die Blockaden benutzt. Dieser Stadtteil war besonders betroffen, weil mit Stahlstangen und Pistolen bewaffnete Bandenmitglieder Bürger bedrohten und ihre Fahrzeuge massenweise beschlagnahmten. Vielen der für die Blockaden benutzten Fahrzeuge wurden die Reifen zerschossen oder sie wurden auf andere Weise beschädigt, um das Abschleppen zu erschweren.

Die staatliche und örtliche Polizei reagierte sehr spät und die Stadt befand sich praktisch im Belagerungszustand, da die Menschen stundenlang festsaßen und darauf warteten, dass die Stassen wieder befahrbar wurden. In anderen Stadtteilen kam es zu Schießereien.

Folgendes von einem Fahrer gefilmtes Amateurvideo zeigt verschiedene Blockaden auf der Schnellstraße Fidel Suárez während im Radio über die Situation berichtet wurde. Man erkennt Busse und Autos, die den Verkehr auf der Gegenfahrbahn blockieren.

Star Wars-Fan Fermin Tellez sah gerade über sein Headset ein Star Wars-Konzert in der Monterrey Arena, als die Blockaden begannen:

El nerviosismo se apoderaba de mi ser luego de conocer lo que sucedía en las calles regias, bloqueos por todos lados, la inseguridad era el tema de todos los regios. Tanto así que la palabra “bloqueos” llegó a ser número 4 en los Trend Topic a nivel mundial en twitter.com, es decir la palabra “bloqueos” era de las más utilizadas por los twitteros.

Die Nerven gingen mit mir durch, als ich erfuhr, was auf den Straßen von Monterrey los war. Überall gab es Blockaden, die Unsicherheit wurde zum Hauptthema der Einwohner von Monterrey. Das Wort “bloqueos” (Blokaden auf Spanisch) wurde weltweit zur Nummer 4 in Trend Topic auf twitter.com, d.h, das Wort war eins der meist benutzten unter den Twitternutzern.

Nutzer wie zulygarza und CarlosLazoG stellten Bilder der Blockade ins Netz.

Blogger Gyp_sy lud ein von ihr für die Fernsehnachrichten gefilmtes Video über die Blockaden hoch und schrieb folgenden Post:

Hoy vivimos otro día de violencia. Más de 20 bloqueos en las avenidas más importantes de la ciudad. Este video es solo un poquito de lo que vivimos en este país, donde según palabras de nuestro presidente, los delincuentes son “minoría”. Aquí se ve como esa MINORIA con armas en las manos y sin problema alguno, les quita los autos a las personas y tapan las calles todo esto… a OJOS de los policías quienes deciden huir del área de conflicto el lugar de enfrentar a “la minoría”.

Heute haben wir wieder einmal ein Tag voller Gewalt erlebt. Mehr als 20 Blockaden in den Hauptstraßen der Stadt. Dieses Video zeigt nur einen kleinen Ausschnitt von dem, was wir in diesem Land erleben, wo, laut unserem Präsidenten, die Verbrecher eine “Minderheit” darstellen. Hier sieht man, wie diese MINDERHEIT mit Waffen in den Händen und ohne jegliches Problem, den Leuten die Autos wegnimmt und die Straßen blockiert… und das alles vor den AUGEN der Polizei, die lieber aus der Konfliktzone flüchtet als sich “dieser Minderheit” zu stellen.

Auch Hazme el Chingado Favor kritisiert das Nichteingreifen der Polizei, indem er ein Zeitungsausschnitt mit einem Bild postet, dass zeigt, wie die Polizei zusieht, wie bewaffnete Männer ein Auto stehlen, um die Straßen zu blockieren und sich dann einfach umdrehen und weggehen.

Live free or die blog hatte auch etwas über die Blockaden und die tatenlosen Polizeieinheiten zu sagen:

A mí realmente me parece insólito que en una ciudad como Monterrey y su área metropolitana, donde últimamente hemos visto que patrullas del Estado de Nuevo León y patrullas municipales se la pasan dando rondines todo el día y a toda hora, de buenas a primeras no se dan cuenta que de manera simultanea varios grupos delincuenciales toman control de la ciudad entera.

¡La tarde de ayer, la gran ciudad de Monterrey estuvo secuestrada!

Mir erscheint es schlicht und ergreifend unglaublich, dass in einer Stadt wie Monterrey und Umgebung, wo man in der letzten Zeit Patroullien aus dem Staat Nuevo León sowie Stadtpatroullien beobachten kann, die den ganzen Tag und zu jeder Zeit durch die Stadt fahren, einfach nicht mitkriegen, dass gleichzeitig mehrere Verbrecherbanden die ganze Stadt beherrschen.

Gestern Abend wurde die große Stadt Monterrey entführt!

Blockaden im Zusammenhang mit Drogen sind nichts Neues in Monterrey: Im Laufe des letzten Jahres haben mehrere stattgefunden mit einer Geschwindigkeit, die die Bürger beunruhigt. Offensichtlich werden die Blockaden von arbeitslosen Teenagern ausgeführt, die leichte Beute für die Drogenringe sind, die sie “anheuern”, ihnen Waffen geben und sie mit vermummten Gesichtern auf den Straßen loslassen, allgemein bekannt als “los tapados” oder die Vermummten.

Paco von Urbi et Orbe erzählt von Blockaden im letzten Februar:

Un taxista que estuvo en uno de los primeros bloqueos me contó algunos pormenores: robo o destrucción de teléfonos celulares, consumo de drogas y alcohol, insultos, amenazas y golpes contra conductores…

Lo que no tuvo que contarme el taxista fue la actitud pasiva, insegura, de las fuerzas policiacas. Eso fue evidente durante varios días. Sin embargo, el Secretario de Seguridad estatal se quejaba; pedía que los ciudadanos y los medios de comunicación identificaran a “los malos”, que no eran los policías sino el crimen organizado. El propio Gobernador aseguró que tras los “tapados de Monterrey” están el Cártel del Golfo y su brazo armado, los “Zetas”.

Ein Taxifahrer, der bei einer der ersten Blockaden dabei war, erzählte mir einige Einzelheiten: Diebstahl oder Zerstörung von Handys, Drogen- und Alkoholkonsum, Beleidigungen, Bedrohungen und Schläge gegenüber den Fahrern…

Was mir der Taxifahrer nicht erzählen musste, war die passive und unsichere Haltung der Polizeikräfte. Das war tagelang offensichtlich. Nichtsdestotrotz, beklagte sich der Staatliche Sicherheitsbeauftragte; er rief die Bürger und Bürgerinnen sowie die Medien dazu auf, “die Bösen” zu identifizieren, es seien nicht die Polizeibeamten sondern das organisierte Verbrechen. Sogar der Gouverneur versicherte, dass hinter den “Vermummten von Monterrey” das Golf Kartell und sein bewaffnetter Arm, die “Zetas” stehe.

Als nächstes kommt ein anderes Amateurvideo, das die Narco-Blockaden im März zeigt:

In einem der Kommentare des Videos kann man einen Bericht von einer Blockade aus erster Hand lesen:

A mi me toco un bloqueo a la miguel aleman,cuando iba para el aeropuerto y vi que de 3 taxis se bajaron como 12 tipos estilo cholos,que se le fueron alos camiones y los atravezaron,y todo lo hicieron en menos de 5 minutos y a la vista de una granadera de apodaca,despues huyeron en los taxis rumbo a la carr. huinala,ojala ya los paren a estos cabrones lacras

Ich wurde Zeuge einer Blockade wie in der Straße Miguel Alemán, als ich zum Flughafen fuhr und sah wie 12 Typen, die wie “cholos”aussahen, aus 3 Taxis ausstiegen. Sie beschlagnahmten die Busse und stellten sie quer, und das alles geschah in weniger als 5 Minuten und direct vor den Augen der Polizei. Danach flohen sie in den Taxen in Richtung Huinala, hoffentlich werden diese verdammten Drecksäcke gefasst.

Vielen Dank an Issa Villareal, die zu diesem Artikel beigesteuert hat.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..