Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Russische Stadt präsentiert am Weltkindertag aufregende Stangentänze

What would conservative Russian politician Yelena Mizulina say about Tolyatti's entertainment on Children's Day? Images mixed by author.

Was würde die russische Konservative Jelena Misulina über die Art der Unterhaltung sagen, die Toljatti am internationalen Kindertag bietet?  Fotomontage des Autors.

Alle Links in diesem Artikel führen, soweit nicht anders gekennzeichnet, zu russischsprachigen Webseiten.

Die russische Stadt Toljatti [de], etwa wie Detroit in den Vereinigten Staaten ein Zentrum des Autobaus, hatte vor kurzem einen doppelten Feiertag. Am vergangenen Sonntag, dem 1. Juni 2014, wurde die Stadt 277 Jahre alt. Am selben Tag ist der Internationale Kindertag [de] gefeiert worden. Zu Ehren dieser beiden Anlässe fanden in ganz Toljatti mehrere öffentliche Veranstaltungen statt. Allerdings waren nicht alle Attraktionen familientauglich. Toljatti war auch Gastgeberin einer unter freiem Himmel organisierten Autoshow, die spärlich bekleidete Frauen beim Stangentanz [de] zeigte. Wie nicht anders zu erwarten war, haben die Bilder dieses Spektakels im Internet viele Russen sowohl fasziniert, als auch verärgert. 

Der VKontakte-Nutzer Michael Kalaschnikoff, ein nach eigenen Angaben gebürtiger Toljattier, hatte anscheinend einige der ersten Filmmeter mit Stangentänzerinnen ins Internet hochgeladen. Seine Aufnahmen, sowie die Fotografie eines anderen Augenzeugen, ermöglichte es den Internetnutzern, die Vorstellung mit eigenen Augen zu verfolgen. Dieser Voyeurismus heizte den Skandal noch zusätzlich an. Beim russischen Fotoportal Pikabu.ru ist die Geschichte [mit der Überschrift: Kindertag in Toljatti] ein echter Trend mit über 100 Kommentaren. Die Nutzer des Portals haben das Skandalfoto mit mehr als 900 Stimmen nach oben gewertet.

https://www.youtube.com/watch?v=pnswgvnK45E&feature=youtu.be
Urlaubsaufnahmen aus Toljatti, 1. Juni 2014.

Viele Nutzer des RuNet waren schnell damit bei der Hand, über die Ironie zu spotten, dass Toljatti diese schlüpfrigen Tanzvorführungen nicht bloß am hellichten Tage, sondern ausgerechnet an dem Tag bietet, der dem Schutz von Kindern gewidmet ist. Einigen Kommentaren sind Fotos von Jelena Misulina beigefügt worden, einer russischen Politikerin, die maßgeblich beteiligt war an den Gesetzen gegen “Homosexuellen-Propaganda”, Obszönitäten im Internet, Scheidungen, sowie gegen das Adoptieren russischer Waisenkinder durch Ausländer. Die Fotos sollten wohl zum Ausdruck bringen, dass ihre Kampagne für eine konservative Gesellschaft gescheitert ist. Andere zitierten den beliebten Sketch eines Comedy-Ensembles, bei dem ein Charakter, nämlich der bestechliche Bürgermeister der fiktiven Stadt Ust-Olginsk, den Beschluss zum Bau eines Striptease-Clubs auf den Grundmauern einer abgerissenen Schule mit der Bemerkung verteidigt: “Wozu diese Riesenaufregung? Stripperinnen sind doch nicht anders als Kinder, laufen dauernd in Unterwäsche herum und wenn es draußen hell ist, schlafen sie.”

Es gab auch einige, die sich über semantische Aspekte gestritten haben, indem sie darauf beharrten, dass Tanzen etwas anderes sei als Strippen. In der Tat füllen die Streitereien Bände, wo denn nun die Unterschiede liegen zwischen Strippen, orientalischem Tanz [de], Striptanz, Striptease, Stangentanz und so weiter.

Die Nutzer des RuNet lieben es, jede Nuance auszudiskutieren. 

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..