Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Roma-Gemeinden in der Slowakei in hohem Maß vom wirtschaftlichen Fortschritt ausgeschlossen

A Roma village in Eastern Slovakia; photo by Slawojar, used under Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Ein Roma-Dorf in der Ost-Slowakei; Foto von Slawojar, verwendet unter den Lizenzbedingungen der Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0.

Ungefähr 500.000 Roma, das heißt etwas weniger als 10 Prozent der Landesbevölkerung, leben heute in der Slowakei. Statistiken zeigen, dass die sozio-ökonomische Transformation des Landes während der letzten zwei Jahrzehnte, einschließlich des EU-Beitritts im Jahr 2004, radikal an ihnen vorbeiging. [Die pakistanische Tageszeitung] The Nation berichtet [en] über den fehlenden wirtschaftlichen Fortschritt und die mangelnde Integration der Roma-Gemeinden in diesem und anderen EU-Ländern:

Eine von den Vereinten Nationen im Jahr 2011 durchgeführte Studie zeigt einen anhaltenden, alarmierenden Unterschied der sozio-ökonomischen Indikatoren zwischen Roma und Nicht-Roma-Bürgern in der Slowakei.

Die Statistiken stehen in deutlichem Kontrast zu dem, was man von einem EU-Mitgliedsstaat erwarten würde: Nur 19 Prozent der erwachsenen Roma haben einen höheren Schulabschluss, verglichen mit 78 Prozent der Nicht-Roma. Mehr als 90 Prozent der Roma leben unter der staatlichen Armutsgrenze und ihre Arbeitslosenquote ist höher als 70 Prozent – mehr als doppelt so hoch wie die der Nicht-Roma.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..