Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Panama: Arm aber nicht vergessen dank Onlinevideos

Coco Solo war einmal ein U-Boot-Stützpunkt der United States Navy in der Panamakanalzone nahe Colón, Panama. Heute ist Coco Solo das Zuhause [en] einiger der ärmsten und marginalisiertesten Panamaer.

Im Jahr 2008 veröffentlichte Reuters [en] einen Artikel über „die Armut und den Verfall“ in Coco Solo, dem Geburtsort von John McCain, dem damaligen republikanischen Präsidentschaftskandidaten:

McCain wurde 1936 im Coco Solo U-Boot-Stützpunkt in einem von der USA kontrollierten Gebiet in Panama geboren, wo sein Vater als Marineoffizier arbeitete.

Heute spielen Kinder in der Stadt, die um den Stützpunkt herum gebaut wurde, neben offenen Abwasserkanälen, und große Häuser, die einst von amerikanischen Diplomatenfamilien bewohnt wurden, liegen verlassen und von Schutt übersät da.

Gelangweilte junge Männer schlendern oben ohne herum und stellen ihre Gang-Tattoos zur Schau, die prahlerisch verkünden, wie viele Menschen sie schon umgebracht haben. Gebiete, die einst Softballfelder waren, sind jetzt von Gras überwuchert.

Im Bericht heißt es weiter:

Seit einem Abkommen mit den USA im Jahr 1977 hat Panama allmählich wieder die Kontrolle über den Stützpunkt und den Rest der Kanalzone übernommen und Coco Solo wurde in ein riesiges Containerterminal namens Manzanillo umgebaut. 1999 übergab Washington seinen letzten Stützpunkt an Panama.

Außer diesem Artikel von Reuters wurde jedoch bis jetzt nur sehr wenig über Coco Solo berichtet. Onlinevideos sind einige der verfügbaren Onlinemedien, welche das Leben in dieser Gemeinschaft zeigen.

Eine der Organisationen, die häufig Videos von Coco Solo veröffentlicht, ist Cambio Creativo [en] (“Kreativer Wandel”),

eine pädagogische Plattform, die kritisches Denken, Zielstrebigkeit und Selbstentfaltung durch den Austausch von Ideen und Fähigkeiten fördert. Wir stellen einen Raum für einen gegenseitigen Austausch zwischen einer Gruppe von Mentoren und Schülern in Coco Solo (Colón, Panama) bereit. Monatlich werden interdisziplinäre Workshops von Mentoren aus Colón, Panama-Stadt und aus dem Ausland geleitet. Wir sind davon überzeugt, dass die Teilnehmer durch das Stimulieren von Wissen, Kreativität und positiven Erfahrungen Alternativen für ihre eigene soziale und wirtschaftliche Entwicklung finden werden.

Foto von der Website von Cambio Creativo, Verwendung mit Genehmigung.

Vor zwei Jahren veröffentlichte Rose Cromwelder, Mitgründerin von Cambio Creativo, einen kurzen Dokumentarfilm vom Filmemacher Eric Soussanin. Marisa Treviño von der Nachrichten-Website Latina Lista [en] teilt einen Auszug aus dem Dokumentarfilm [en] und schreibt [en]:

Die Männer, Frauen und Kinder, die in Coco Solo leben, werden als Menschen beschrieben, die das Leben aufgegeben haben, weil sie das Gefühl haben, vergessen worden zu sein. Aber ein Dokumentarfilm über die Notlage der Leute aus Coco Solo sorgt dafür, dass sie nicht vergessen werden und die Welt von ihnen erfährt.

Cambio Creativo arbeitet mit den Jugendlichen dieser Gemeinschaft in verschiedenen Workshops. Cromwell bloggt [es] über einen Fotografie-Workshop, der im Januar 2012 stattgefunden hat. Sie teilt ein Video einer Brainstorming-Sitzung:

Die Fotos der Schüler und Schülerinnen werden in einer Onlinegalerie [en] ausgestellt und verkauft, welche von Cambio Creativo betrieben wird. Das Geld aus dem Verkauf dieser Bilder geht direkt an die jungen Künstler.

Auf der Vimeo-Seite [es] von Rose Cromwell kann man noch mehr Videos der Mitarbeiter und Volontäre von Cambio Creativo bei der Arbeit mit Jugendlichen in Coco Solo anschauen, z.B. ein Video eines “Body Percussion”-Kurses.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..