Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Ungarn: “Smog-Reduzierung im Stadtzentrum”

Letzte Woche erschien auf dem Blaha Lujza Square in Budapest eine seltsame Struktur. Die Arbeit von Téreltérítés Munkacsoport (‘Arbeitsgruppe devianter Raum’) war mit dem öffentlichen Raum und Kunstfest der Hauptstadt, Placcc genannt, verbunden. Die Konstruktion – “Downtown Smog Reducing Station” (Smog-Abbau Station in der Innenstadt”) wurde nach Plänen von Richard Buckminster Fuller geschaffen und vereinigte verschiedene Ideen über die städtische Umwelt.

András Földes von Képgyár Blog (‘Image Factory’, HUN) berichtete:

Es könnte als ein in dem Blaha Lujza Platz errichteter luminöser Iglo bekannt werden, der von jungen Künstlern und Architekten errichtet wurde, um die versmogte Luft mit biologischen Mitteln zu reinigen. Das ist ein edles Ziel, denn verschmutzte Luft ist auf jeden Fall schlecht, saubere Luft ist auf der anderen Seite sehr gesund. Trotzdem war die Euphorie um diese futuristische Konstruktion zuerst überraschend. […]

Die Webseite des Placcc-Festes sagt dazu:

Obgleich die Gruppe auch zukünftige Architekten enthält, hatten Sie das Gefühl es sei wichtig, den Raum aus anderen Aspekten anzugehen, nicht nur und ausschließlich von einen architektonischen Blickwinkel. Deshalb untersuchten sie die Verbindung von Mensch und Raum durch Kunst im öffentlichen Raum. Der Ausgangspunkt für das Werk, dass sie für das PLACCC Fest kreierten, ist der Glaube, dass wir nicht nur bloße Beobachter des (öffentlichen) Raumes sind, sondern ihn aktiv formen und an seiner Umgestaltung teilnehmen können.

Dieses Foto, von Rozmy aufgenommen, zeigt die Innenseite des Plastik-Iglos, wo die Algen Filtrierung vor sich geht.

András Földes fragte den Leiter von Téreltérítés Munkacsoport über die Arbeitsweise des so-genannten ‘Smog-Reduzierers’:
[…]

Der Leiter des Projektes und (Universitäts) Professor Antal Lakner, erklärte leidenschaftlich die Funktionsprinzipien des Algen-Filtrierungs Bio-Katalysators und fügte jedem seiner Sätze hinzu, dass das Ding tatsächlich funktioniere, dass es nicht nur ein Kunstobjekt sei.

“Hier haben ein Künstler, ein Architekt, ein Biologe und ein Techniker zusammengearbeitet, um ein bestehendes Problem zu lösen,” sagte Laken mit einem ‘Ungarische Algen Filtrierung’ Helm auf seinem Kopf. “Ein Prüfwagen kam hierher und demonstrierte, dass die Anlage beträchtliche Mengen von Oxygen herstellt,” sagte er, als er liebevoll die Glaskugel betrachtete, die still und leise damit beschäftigt war, Oxygen zu produzieren.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..