Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Ecuador goes Creative Commons

Im Rahmen eines aufwändig beworbenen Events hat Ecuador eine eigene Fassung der Creative Commons Lizenz bekommen. Am Tag vor der Veranstaltung kamen Delegationen aus Kolumbien, Argentinien, Mexiko, Chile, Venezuela, Peru, Brasilien, Ecuador, El Salvador, Costa Rica, Honduras, der Dominikanischen Republik und Kuba zusammen, um an dem 2. CREAD Andes Kongress und dem zweiten VIRTUAL EDUCA Treffen teilzunehmen, wo über digitale Bildung diskutiert wurde. Es waren außerdem 26 Experten von vier Kontinenten anwesend: Europa, Asien, Amerika und Afrika.

Der Start von Creative Commons (CC) Ecuador war als Teil des Treffens angelegt und wurde von der Technischen Universität Loja (UTPL), Mitglied von CREAD. Nach Monaten harter Arbeit hatten die Mentoren Juan José Puertas Ortega und Carlos Correa Loyola ihr Ziel erreicht.

Eduardo Avila hatte für GVO von den Treffen berichtet.

CC 3.0 [es] in Ecuador ist die weltweit 45. Adaption des Lizenzmodels an nationales Recht, und aus einer Pressemitteilung geht hervor, man sei daran interessiert, die kulturelle Produktion und Forschung zu fördern. Daher habe man die Creative Commons Lizenzen initiiert, um eine Alternative zum herkömmlichen Copyright zu schaffen. “Daher haben wir die Lizenzen an nationales Recht angepasst, in öffentlichen und privaten Diskussionen, haben mit Interessenvertretern und namhaften Vertretern des Bereichs ‘Geistiges Eigentum’ gesprochen, um öffentliche Wahrnehmung für diese Veranstaltung zu schaffen.” Mehr dazu kann man im neuen Scripta (pdf) lesen.

Für Ecuadorianer, die bei der Veranstaltung nicht dabei sein konnten, stellt die Website Open UTPL [es] mehr Informationen bereit. Einige Videos gibt es im YouTube Channel der Universität.

Die meisten ecuadorianischen Blogger befürworten die Entwicklungen. Hunderte Menschen aus der ganzen Welt folgten der Live-Berichterstattung von der Zeremonie von Nelson Piedra und Palulo. Dies war die erste Reaktion aus der örtlichen Blogosphäre:

Angel Gualán [es], Blogger und Mitglied von Saragura's community nennt CC Ecuador einen vollen Erfolg:

 Con total satisfacción se cumplió el lanzamiento de Creative Commons Ecuador, para ver la cronología del evento aqui en el blog de Nelson Piedra.

Der Start von CC Ecuador verlief zu unserer vollsten Zufriedenheit. Bei Nelson Piedra gibt es die Chronologie der Ereignisse.

Der Blogger Palulo [es] hatte seine Inhalte schnell befreit:

 Todos los creadores de arte, blogs, etc. de Ecuador están llamados a compartir sus creaciones o ceder ciertos derechos de ellas, todo en bien por crecer juntos y generar más conocimiento.

Alle Künstler, Blogger etc. aus Ecuador sind aufgerufen, ihre Schöpfungen zu teilen, oder bestimmte Rechte an ihnen frei zu geben. So wachsen wir zusammen und erzeugen mehr Wissen.

Der Blog des Departments für pädagogische IT der Loja Nationaluniversität schreibt:

 …Estamos por buen camino con lo de otros paises llevan en lo relacionado a la Web 2.0, e-learning, EVA, etc……..Un deber como docente es compartir con todos ustedes nuestra experiencia.

Wir sind auf einem guten Weg, wie auch die anderen Länder, die mit Web 2.0, e-learning, VLE etc. arbeiten. Die Pflicht eines Lehrers ist es, seine Erfahrungen mit jedem zu teilen.

ccec.jpg

Plakat zur Startveranstaltung von CC 3.0 Ecuador.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..