Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Die 500-seitige, medizinische Enzyklopädie eines Stammes aus dem Amazonas

Das Volk der Matsés in Brasilien und Peru hat eine 500-seitige Enzyklopädie ihrer traditionellen Heilkunst erstellt!

Der Amazonas Regenwald beheimatet Millionen von Pflanzen, die als wichtige Inhaltsstoffe zukünftiger Medikamente dienen könnten. Aus diesem Grund finanzieren viele pharmazeutische Unternehmen und sogar die US-amerikanische Regierung Projekte zur Erforschung des ursprünglichen Pflanzenwissens einheimischer Schamanen und Heiler in dieser Region, für die Entwicklung neuer Medikamente.

Das Volk der Matsés lebt in Peru und Brasilien und hat eine Gesundheitsenzyklopädie mit mehr als 500 Seiten geschaffen, in der sie ihre traditionellen medizinischen Praktiken auflisten, um das Wissen ihrer Vorfahren für die jüngere Generation zu erhalten. Der Großteil der Schamanen ist alt und ohne Lehrlinge. Wenn sie sterben, stirbt auch ihr weitreichendes Wissen.

Um aber Biopiraterie zu vermeiden, bleiben die Informationen bei den Matsés; die Enzyklopädie gibt es nur in ihrer Stammessprache und wird nur in den Dörfern des Stammes verteilt. Weitere Schutzmaßnahmen sind: “Es werden keine wissenschaftlichen Namen benutzt, damit man die lokale Pflanzenart nicht identifizieren kann, keine Pflanzenart wird im Detail abgebildet, damit sie von anderen nicht identifiziert werden kann.”

“Die [Matsés Enzyklopädie traditioneller Medizin] ist die erste vollständige und abgeschlossene Aufzeichnung des medizinischen Wissens der Schamanen eines Amazonas Stammes, geschrieben in ihrer eigenen Sprache und mit ihren eigenen Worten,” erklärt Christopher Herndon, der Präsident und Mitbegründer von Acaté, Mongabay in einem Interview.

Nach Angaben der Pachamama Alliance, eine globale Gemeinschaft für eine nachhaltige Zukunft, geht die Gesundheit und das Wohlergehen der westlichen Welt oft auf die Kosten indigener Völker. Nachdem die pharmazeutischen Unternehmen realisiert haben, dass ihre Forschungen bessere Ergebnisse erzielen, wenn sie mit der indigenen Bevölkerung kooperieren und ihr Wissen anzapfen, könnten die Stämme des Regenwaldes Gefahr laufen, die Kontrolle über ihre Ressourcen zu verlieren.

Once the pharmaceutical companies have developed the drug, they file patents claiming exclusive rights to the medical use of the plant – hence limiting or even denying access to the plants that indigenous peoples have relied upon for centuries.

Wenn die pharmazeutischen Unternehmen erstmal ein Medikament entwickelt haben, beantragen sie das Patent für die Exklusivrechte zur medizinischen Nutzung der Pflanze – und beschränken somit oder verwehren der indigenen Bevölkerung sogar den Zugang zu der Pflanze, auf die sich der Stamm schon seit Jahrhunderten verlassen hat.

Aus diesem Grund wurde auf der 10. Konferenz der Parteien für die Konvention zur Erhaltung der Biodiversität im Jahr 2010 das Nagoya-Protokoll über die Verteilung von Zugang und Gewinn angenommen. Dieses Protokoll spricht besonders die Probleme der Bioprospektion und der Rechte der indigenen Bevölkerung auf Zugang zu den Ressourcen des Regenwaldes, auf ihr geistiges Eigentum und auf angemessene Entschädigung an.

Acaté, eine Non-Profit-Organisation aus San Francisco, half den fünf Schamanen bei der Erstellung ihrer Enzyklopädie. In der Enzyklopädie ist jeder Eintrag unter einem Krankheitsnamen vermerkt, mit Erörterungen für die Diagnose der Krankheit anhand ihrer Symptome. Dies soll zum Verständnis über den Ursprung der Krankheit und die richtige Medizin, hergestellt aus für die Behandlung spezifischen Pflanzen, führen. Die Einträge klären die Leser auch über alternative Behandlungsmethoden auf.

Die Idee hinter dem Projekt ist, die Stämme weniger von konventionellen Ärzten und westlicher Medizin abhängig zu machen, während sie gleichzeitig ihre Autarkie behalten.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..