Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Mit „Txeka Lá“ kann in Mosambik jeder zum Wahlbeobachtenden werden

"Every citizen can be an observer." Image from Txeka's Facebook page.

„Jeder Bürger kann ein Wahlbeobachter sein“ (Bild von Txekas Facebook-Seite)

Wenn nicht anders gekennzeichnet, führen alle Links auf portugiesischsprachige Webseiten.

Mithilfe der Onlineplattform „Txeka Lá“ (mosambikanisches Slangportugiesisch für „Check mal“) können Mosambikanerinnen und Mosambikaner bei den anstehenden Parlaments- und Präsidentschaftswahlen selbst zum Wahlbeobachtenden in ihrem Ort werden. Eine Gruppe verschiedener lokaler Bürgerrechtsorganisationen gründete die Plattform, bei der jeder Vorfall direkt gemeldet werden kann, um bei der Wahl für mehr Transparenz und Gewaltfreiheit zu sorgen.

Bei den Wahlen, die für den 15. Oktober anstehen, sind laut Nationaler Wahlkomission (Comissão Nacional de Eleições, CNE) gut elf Millionen Menschen berechtigt, das nächste Parlament und den nächsten Präsidenten Mosambiks zu wählen.

Die parteipolitische Landschaft Mosambiks ist weiterhin noch stark vom 1992 beendeten Bürgerkrieg zwischen den beiden größten Parteien des Landes geprägt. Die ersten demokratischen Wahlen fanden 1994 statt. Seitdem erlebte das Land in Wahlkampfperioden immer wieder Wellen der Gewalt.

Aus einigen Regionen Mosambiks wurde auch diesmal von Ausschreitungen berichtet, zuletzt zwischen Anhängern der beiden Oppositionsparteien MDM und RENAMO. Aus diesem Grund arbeiten Staatsapparat und Organisationen der Zivilgesellschaft, unter anderem „Txeka Lá“, daran, die Gewalt zu verhindern und für mehr Transparenz zu sorgen.

Jede Bürgerin, jeder Bürger kann mithilfe von Fotos, Videos und Berichten ein Wahlbeobachtender sein.

Txeka Lá funktioniert vor allem über die sozialen Netzwerke Facbeook und Twitter. Jeder kann aber auch per SMS Vorfälle melden, was angesichts der geringen Verbreitung in dem Land durchaus von Relevanz ist. Nach Eingang einer Meldung, gibt die Plattform diese an die entsprechenden Behörden – Wahlkommission und Polizei – weiter.

Bei diesen Wahlen müssen wir jede Gewalt verhindern! Melde jeden Vorfall und teile ihn mit uns.

„Es ist sehr wichtig zu wissen wie ein Vorfall gemeldet werden kann“, schreiben die Organisatorinnen und Organisatoren auf ihrer Facebook-Seite, denn: 

A transparência só será possível se as pessoas tiverem a possibilidade de observar as eleições e souberem como fazê-los.

Transparenz kann es nur geben, wenn die Menschen die Chance haben und wissen, wie Wahlen beobachtet werden können.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..