Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Australien: Ölpest in ikonischen Gewässern eine Warnung an Obama

Ein chinesisches Kohle-Schiff hat sein Öl auf Australiens ikonischem Great Barrier Reef verschüttet:

Queenslands Premierministerin sagte, die Behörden sollten die Besitzer des chinesischen Kohle-Schiffes, dass das Öl auf die unberührten Gewässer des Great Barrier Reefs verschüttet hat “auf das Strengste bestrafen”.

Blighs Empörung über Fehlleistung bei Ölpest-Riff

“Es klingt wie die Handlung aus einem Katastrophen Film!” so Geoff Sidebottom vom ‘Views from Towradgi’ (Kommentare aus der australischen Stadt Wollongong über Lokales und Weltgeschehen). Seine Gefühle werden im ganzen Land geteilt:

… die Strände an der Küste von Queensland und in der Umgebung der Great Keppel Insel werden beschädigt – und unsere lebenswichtige Tourismusindustrie ist bedroht.

Dieses Schiff war fünfzehn Meilen außerhalb der Fahrrinne vom Kurs abgekommen. Die Unfähigkeit oder mangelnden Ortskenntnisse hätten mit einem erfahrenen Piloten am Ruder verhindert werden können.

Sicherlich eine Verordnung, die sofort für den gesamten Barrier Reef Schiffsverkehr eingeführt werden sollte.

Barrier Reef Ölpest!

Brian vom der Blog-Gruppe Larvatus Prodeo erinnert uns daran:

Vor ein wenig mehr als vor einem Jahr gab es eine große Ölkatastrophe vor der Küste von SO Queensland, als der Pacific Adventurer strandete und 270 Tonnen Öl über die Sonnenküste und Moreton Insel ausschüttete. Jetzt ist ein chinesisches Schiff, die Shen Neng 1, unter Volldampf in ein Riff ungefähr 120km östlich von Rockhampton am südlichen Rand des Great Barrier Reefs aufgelaufen.

Ölteppich auf dem Great Barrier Reef

Die australische Senat Kandidatin Larissa Waters drückt sehr klar aus, was die Grünen wollen:

Marine-Piloten sollten für Schiffe, die innerhalb des gesamten Great Barrier Reef fahren, obligatorisch sein und die Industrie muss die vollen Kosten für die Aufräumarbeiten der Umweltverschmutzung tragen, sagen die Grünen heute, als eine unbekannte Menge Öl aus dem Kohletransporter in der Nähe der Great Keppel Insel ausläuft.

Das Great Barrier Reef ist keine Kohlenstraße, es ist ein milliardenschweres Tourismus-Symbol und ein Wunder der biologischen Vielfalt, und die Regierung sollte ihr Möglichstes tun, es zu schützen.

Stattdessen strengt sich die Regierung an, den Export von fossilen Brennstoffen zu erhöhen, anstelle in saubere, erneuerbare Energien zu investieren, die unser Riff schützen.

Das Riff ist keine Kohlestraße – handelt um Ölverschmutzungen zu verhindern sagen die Grünen

Der Krawall reicht über den Pazifik. In den USA hat die liberale Irregular Times (Drucken ungeeigneter Nachrichten) offensichtliche Parallelen mit örtlichen Entwicklungen gezogen:

Barack Obama unterstützt Sarah Palins dumme ‘Drill Baby Drill’ Agenda der erweiterten Offshore-Bohrungen. Er sagt, wir sollten keine Angst haben, denn es würde wahrscheinlich in absehbarer Zeit zu keinem größeren Unfall kommen…

…ein schwerer Unfall wie der heutige, bei dem ein großer Tanker mit Kohle das Great Barrier Reef rammte. Etwas Heizöl lief aus. Hätte der Tanker jedoch Rohöl geladen, wäre das Ergebnis des Unfalls wesentlich schlimmer gewesen.

Ölkatastrophe auf dem Great Barrier Reef

Wir können nur dankbar sein, dass es dieses Mal ein Kohle-Transporter und kein Öltanker war.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..