Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Der erste nicht US-amerikanische Oscar-prämierte Animationskurzfilm kommt aus Kroatien

A frame from the Academy Award winning short film "The Substitute" by Dušan Vukotić.

Ein Bild aus dem Oscar-prämierten Kurzfilm „Der Ersatz“ von Dušan Vukotić.

Die Oscar-Nominierungen wurden am 24. Januar bekannt gegeben. Wieder einmal sind keine kroatischen Filme im Rennen um die Auszeichnung dabei, obwohl “S one strane (On the Other Side)” bei der kalifornischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die die Academy Awards betreut, eingereicht wurde.

Tatsächlich gab es seit der Unabhängigkeit von Jugoslawien 1991 keinen einzigen kroatischen Film, der für die Auszeichnung “Bester fremdsprachiger Film” nominiert wurde. Das bedeutet aber nicht, dass noch nie ein kroatischer Film einen Oscar gewonnen hat.

Nur wenige wissen, dass ein Regisseur dieses Landes namens Dušan Vukotić (1927-1998), 1961 den Oscar für den besten animierten Kurzfilm für “Der Ersatz” (“Surogat” im Original, im Englischen auch bekannt als “The Substitute”) gewann. Als Vertreter Jugoslawiens war es der erste nicht-amerikanische Trickfilm, der diesen Preis erhielt. Der lustige Film mit kubistischer Ästhetik lagert im Archiv des Academy Preservation Program.

Vukotić war bekannt als einer der Gründer der Zagreb School of Animated Films, die seit ihrer Etablierung im Jahr 1956 mehr als 400 Filme produziert hat. Sie setzte den hohen Qualitätsstandard für die Produktion von Animationsfilmen in Jugoslawien.

Vukotićs Arbeit wurde zu seinen Lebzeiten hoch gelobt. Neben „Der Ersatz“ sind auch einige seiner anderen Filme online verfügbar und das vor allem dank der Hilfe von begeisterten, zu YouTubern gewordenen Fans.

1963 wurde ein weiterer Film von Vukotić, „Das Spiel“, für den gleichen Oscar nominiert, gewann jedoch nicht.

Ein weiterer Favorit der Fans ist “Cow on the Moon”, der bereits 1959 Themen ansprach, die 2017 noch immer relevant sind: Mobbing und ‚Mädchen in der Technologie‘.

Ein weiterer Kurzfilm-Klassiker von Vukotić ist „The Avenger“ (1958). Er beruht auf einem Roman des russischen Dramatikers und Kurzgeschichten-Autors Anton Chekhov.

Nach den 1960ern beteiligte sich Vukotić nur selten an neuen Animationsprojekten und arbeitete vorwiegend als Filmregisseur und Regieprofessor an der Zagreb Academy for Drama Arts.

Vukotić war montenegrinischer Abstammung, geboren im heutigen Bosnien-Herzegowina. Sein gemischtes Erbe und Wohnsitz in Kroatien passten gut zu dem Motto der jugoslawischen Gesellschaft: „Bruderschaft und Einigkeit“. Nach dem Zerfall Jugoslawiens erhoben jedoch verschiedene nationalistische Autoren Anspruch auf sein Vermächtnis als Vertreter ihrer spezifischen ethnischen Gruppe. Beispielsweise nahm eine serbische Diaspora-Webseite aus Kanada ihn in ihrer Liste der „großartigen sieben serbischen Oscar-Gewinner“ auf.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..