Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Südkorea zieht aus gemeinsamem Industriekomplex in Nordkorea aus

Der fast zehn Jahre alte, gemeinsam betriebene Industriekomplex in Nordkorea wird oft als “die letzte Bastion der Hoffnung” [ko] für eine koreanische Wiedervereinigung bezeichnet. Nun steht er kurz davor, geschlossen zu werden.

Die südkoreanische Regierung ordnete den Rückzug der südkoreanischen Arbeiter [en] von dem Kaesong Industriekomplex an, womit der Park seit dem 29. April 2013 fast leer steht. Lediglich sieben Arbeiter wurden zurückgelassen [en], um unbezahlte Löhne nordkoreanischer Arbeiter auszuhandeln.

Der Kaesong Industriekomplex Nordkoreas ist ein besonderes gemeinsames Projekt [en] mit Südkorea, das 2004 seinen Betrieb aufnahm. Nordkorea bietet südkoreanischen Unternehmen billige Arbeit und preiswertes Land [en]. Südkoreanische Firmen wiederum verschaffen ihnen eine grundlegende Infrastruktur, Rohmaterial und die Möglichkeit, das Gebiet überhaupt derartig zu nutzen. Das Wichtigste ist jedoch, dass nordkoreanische Arbeiter beschäftigt werden und diese mit der hochgeschätzten Fremdwährung bezahlt werden.

 

Modell Industriekomplex (Fabriken) in der Kaesong Industrieregion, Nordkorea

Das Modell Industriekomplex (Fabriken) in der Kaesong Industrieregion, Nordkorea, Foto von User Mimura, Hochgeladen auf Wikipedia (CC 3.0)

Bis zu den Spannungsvorfällen, die jüngst zwischen den beiden Koreas auftraten, blühte der Komplex auf, wenn man von Momenten grenzübergreifender Konflikte absieht. Seit Anfang 2013 verdienten 53.000 nordkoreanische Arbeiter zusammen circa 90 Mio. US-Dollar (rund 70 Mio. Euro) im Jahr, ein wichtige Einkommensquelle für den verarmten Norden.

Jedoch ist die Schließung auch eine große finanzielle Belastung für den Süden. Die südkoreanische Regierung erwartet [ko] einen Verlust von ungefähr einer Billion koreanischer Won (rund 690 Mio. Euro), wohingegen die beteiligten Unternehmen behaupten [ko], das sich die Summe auf zehn Billionen Won (rund 6,9 Mrd. Euro) erhöhen könnte.

Südkoreanische Kriegshetzer überfluteten das Internet und hießen die Nachricht des Rückzuges aus dem Industriekomplex willkommen. Andere hingegen beklagten den Verlust der kooperativen Bemühungen zwischen Norden und Süden.

Einige Nutzer betonten, dass die Schließung mehr als nur finanzielle Konsequenzen bedeute:

@tenelux: 개성공단 피해액이 최대 10조원이 될 수도 있다고[…] 게다가 그 자리에 장사정포 다시 들어서면 안보리스크도 올라갈테고.

@tenelux: Der Verlust von Unternehmen im Kaesong Komplex kann sich auf bis zu zehn Billionen koreanischer Won belaufen […] Schlimmer noch, was wäre, wenn der Platz mit Langstreckenraketen besetzt würde? Es würde nur das nationale Sicherheitsrisiko erhöhen.

@histopian: 개성공단은 북한군을 15km 후퇴시켰고, 남한 체제를 부러워하고 학습하는 5만 여 명의 북한 노동자를 만들었습니다. 경제적 손익과 별도로, 군사적 손익도 따져 봐야 할 겁니다. http://www.nocutnews.co.kr/Show.asp?IDX=2479596 …

@histopian: Durch den Bau des Kaesong Komplexes, rückte die Armee des Nordens [in der Region] 15 Kilometer nördlicher [von ihrer vorigen Frontlinie]. Weiterhin brachte der Komplex 50.000 nordkoreanische Arbeiter dazu, Südkoreas System [der freien Marktwirtschaft] hoch zu schätzen und lernbereit zu sein. Neben rein ökonomischer Nutzen, sollten auch die militärischen Vorteile nicht außer Acht gelassen werden. [Link zum zugehörigen Artikel]

Dieser spezielle Tweet [ko], der die Bedeutung des Kaesong Komplexes unterstreicht, wurde mehr als 280-mal retweeted:

@jiksseol: 개성공단은 상품만 찍어내 온 게 아니다. 이는 평화의 공장이자 숨쉬는 기념탑이고, 남북 사이 가장 현실적인 완충지대였다[…]

@jiksseol: Der Kaesong Industriekomplex ist mehr als ein Ort, an dem sie Produkte am Fließband herstellen. Dort wurde Frieden geschlossen und es war ein lebendes Friedensdenkmal, und eines der realistischsten Pufferzonen zwischen den beiden Koreas.

Zwischen kriegshetzerischen Konservativen und Fortschrittlichen, die die “Sonnenscheinpolitik“, die Kaesong erst möglich gemacht hat, unterstützen brachen heftige verbale Konflikte auf. Südkorea unterstützte Nordkorea oft finanziell aufgrund dieser Politik, damit der “Sonnenschein” einen Keil zwischen dem nordkoreanischen Regime und seinem Volk treiben und letztendlich zu Reformen führen würde. Die Konservativen schlugen oft auf den Norden ein, weil dieser das Projekt seit Jahren politisierte und zeigten sogar mit dem Finger auf den vormaligen südkoreanischen Präsidenten, der das Projekt in die Wege geleitet hatte. Seit der Eröffnung des Komplexes 2004 wurde der Betrieb immer wieder zeitweilig angehalten, weil der Norden durch die Verweigerung des Einlasses südkoreanischer Arbeiter seine Unzufriedenheit mit dem Süden zum Ausdruck bringen wollte:

@cosmicgag: 그리고 개성공단은 평화유지를 위한 남북 채널이라고 사기치는데 그래서 북괴가 대포 쏘고 마사일 쏠때 개성공단 통해서 알려줬나? 개그는 개그맨이 하는거지.. 진보팔이, 종북들은 정신 좀 차려야죠.

@cosmicgag: Einige Leute behaupten fälschlicherweise, dass Kaesong ein [guter] Kommunikationsweg zwischen den beiden Koreas sei, der den Frieden erhalte. Aber bedenkt einmal, was der Norden bisher getan hat: haben sie uns über ihr Granatfeuer und den Raketenabschuss über den Kaesong Komplex gewarnt? [Nein.] Veräppelt euch nicht selbst. Das ist überhaupt nicht komisch. Ihr fortschrittlichen Betrüger und Pro-Norden Leute müsst endlich aufwachen.

@gvoice01: 개성공단은 평화의고리가 아니라 인질이고 볼모였지. 문제의 시작이 북이거늘[…]

@gvoice01: Der Kaesong Industriekomplex war nie “die Brücke zum Frieden”, sondern eher die Geisel [in der Hand des Nordens]. Jedes Problem kam von Nordkorea aus.

Die populären Medien haben das Wort “Geisel” in Bezug auf die Charakterisierung der südkoreanischen Arbeiter im Kaesong Komplex in voreingenommene, reißerische Vorwürfe verwandelt. Eigentlich sagten [ko] die Arbeiter, die im Komplex blieben, dass ihr Aufenthalt nicht ungewöhnlich sei, sie bekämen jede Menge Wasser und Essen und es lägen keine physischen Drohungen etc. vonseiten Nordkoreas vor. Einige User stimmten zu:

@sh4corea: 보수언론, 개성공단 기사 모두 엉터리. ‘돈벌이수단 폐쇄못해’ ‘인질우려’? 북한, 직원 한명 붙잡지 않았다. 정부의 인질구출작전? 정부와 언론이 합작으로 ‘007영화’ 시나리오 썼다. 개성공단, 스파이영화·소설 소재 아니다[…]

@sh4corea: Die Berichterstattung der konservativen Medien in Bezug auf den Kaesong Komplex ist nur zum Schein. Sie behaupten, dass der Norden “die [südkoreanischen] Arbeiter als Geiseln halten würde”, da sie “nicht auf die Melkkuh verzichten wollten”, doch eigentlich hatte der Norden niemals, noch nicht einmal einen einzigen Arbeiter, darum gebeten zu bleiben. [Die Schlagzeile eines Pressekanals besagt] “Die Regierung führte die Geiselrettungsaktion erfolgreich durch”. Es ist eine weit hergeholte James-Bond-Geschichte, die von den Medien und der Regierung erfunden wurde. Kaesong ist kein Thema eines Agentenromans oder -films.

Da südkoreanische Unternehmen im Kaesong Komplex durch die momentane Krise vor dem Bankrott stehen, beabsichtigen ein paar von ihnen, Klage gegen die Regierung einzureichen aufgrund ihrer astronomisch hohen finanziellen Verluste. Es entstanden Diskussionen, wie man den Fall verstehen soll — ob man es als einen gewöhnlichen Zivilverlust, um der Regierung zu helfen oder als einen Schaden, verursacht durch die Regierung selbst, behandeln soll:

@murutukus: 개성공단 업체들이 정부 상대로 소송을 걸게 되면 그 판결은 과연 어떻게 되는 건가.. 정부의 대북 정책 변화에 따른 피해니까 이게 보상이 되는 건지 배상이 되는건지.

@murutukus: Wenn Unternehmen aus dem Komplex Klage gegen den Staat einreichen, wie soll das Gericht diesen Fall behandeln? Da es ein Schaden war, der durch die Veränderung der Nordkorea-Politik entstand, sollte es als eine “Entschädigung” oder “Reparation” [en] behandelt werden?

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..