‚Khon Kaen‘ hat genug: Pro-Demokratie-Aktivist*innen protestieren im Nordosten Thailands

Die Demonstrierenden hielten Schilder und Tafeln hoch, die ihre Unterstützung für die drei Hauptforderungen der Bewegung zeigten: 1. Auflösung des Parlaments 2. Beendigung der Schikanierung von Dissident*innen, 3. Ausarbeitung einer neuen, demokratischen Verfassung. Foto von Adithep Chanthep. Verwendung mit freundlicher Genehmigung. Bildtext von The Isaan Record.

Dieser überarbeitete Beitrag stammt aus The Isaan Record, einer unabhängigen Nachrichtenwebsite in Thailand, und wird im Rahmen einer Vereinbarung zur gemeinsamen Nutzung von Inhalten auf Global Voices erneut veröffentlicht. Globale Nachrichten berichten über die von Jugendlichen angeführten Proteste in Thailand und konzentrieren sich dabei auf die Geschehnisse in der Hauptstadt Bangkok. Dieser Bericht aus The Isaan Record dokumentiert eine große Kundgebung in Khon Kaen im Nordosten Thailands.

Das Demokratie-Denkmal in Khon Kaen (Nordost-Thailand), eine kleinere Nachbildung des Denkmals in Bangkok, hat in den letzten Jahren nur gelegentlich als Ort für Protests gedient. Doch am 20. August zog das symbolische Wahrzeichen eine jubelnde Menge von rund 1.500 Menschen an, die die von Jugendlichen angeführte Bewegung für Demokratie und sozialen Wandel unterstützt.

Aktivistinnen und Aktivisten hielten abwechselnd Reden auf der Bühne und forderten die Regierung auf, das Parlament aufzulösen, den Weg für Wahlen zu ebnen und eine neue Verfassung auszuarbeiten. Isaan-Frauenrechts- und LGBTQ+-Aktivist*innen traten auf die Bühne und setzten sich für die Gleichstellung der Geschlechter und das Recht auf sichere Abtreibungen ein.

MEHR ZUM THEMA: Von Jugendlichen angeführte Proteste in Thailand erhalten Unterstützung von Bürger*innen, die ‚echte Demokratie‘ verlangen.

Die Aktivistinnen und Aktivisten hielten auch ein Scheinritual ab, bei dem sie den Softdrink Red Bull als Weihwasser benutzten, um Ministerpräsident Prayut zu vertreiben, der den Militärputsch von 2014 anführte, eine gewählte Regierung stürzte und nach den Wahlen im März 2019 zum Ministerpräsidenten ernannt wurde.

Organisiert von einer Studierendenngruppe der Universität, die sich nach der umstrittenen Auflösung der Partei Neue Zukunft im Februar gebildet hatte, war der Protest einer der größten in Isaan in den letzten Wochen. Die Gruppe „Khon Kaen's Had Enough“ (Khon Kaen hat genug) kündigte an, das Denkmal zu ihrem regelmäßigen Veranstaltungsort für weitere Proteste zu machen, um den Druck auf die Regierung aufrechtzuerhalten.

Viele Demonstrierende waren Oberschüler*innen, die weiße Bänder trugen und den Drei-Finger-Gruß als Symbol des Widerstands erhoben. Foto von Adithep Chanthep. Verwendung mit freundlicher Genehmigung. Bildtext von The Isaan-Record.

Die Demonstrierenden die meisten von ihnen maskiert, schalteten die Taschenlampen ihres Mobiltelefons ein, als Musiker auf der Bühne auftraten und Redner*innen Reden für politische und soziale Veränderungen hielten. Foto von Adithep Chanthep. Verwendung mit freundlicher Genehmigung. Bildtext von The Isaan Record.

Die Organisator*innen hielten ein Scheinritual ab, um Ministerpräsident Prayut zu verfluchen und zu vertreiben. Das Ritual beinhaltete ein Foto von Prayut und Flaschen des Energydrinks Red Bull, das anstelle von Weihwasser verwendet wurde. Der Veranstaltungsort des Demokratie-Denkmals liegt neben dem Stadtschrein, dem spirituellen Zentrum von Khon Kaen. Foto von Adithep Chanthep. Verwendung mit freundlicher Genehmigung. Bildtext von The Isaan Record.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..