Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

GV Advocacy: Ein Globales Netzwerk gegen Zensur entsteht.

In den vergangenen sechs Monaten seit dem Start von Global Voices Advocacy haben wir versucht, die zunehmend ernsten Bedrohungen für die freie Rede im Internet anzusprechen, ebenso wie die Versuche mit diesen Bedrohungen umzugehen. Wir haben von den Festnahmen zahlreicher Blogger und Online-Autoren berichtet und auf Anti-Zensur-Kampagnen hingewiesen, sprachen über Netzzensur, gesperrte Blogs und Websites. Wir haben dabei Nachrichten aus bislang 25 Ländern verbreitet, sowie exklusive Interviews mit Aktivisten und Bloggern, die für die Redefreiheit kämpfen. Dazu kam ein ausführlicher Überblick über Fälle von Netzzensur, die kaum die Aufmerksamkeit der Medien erreicht hatten.

Im Rahmen unserer Aufgabe, Bedrohungen der freien Rede im Internet zu dokumentieren und umfassende Informationen über On- und Offline-Zensur zu bieten, versuchen wir ein globales Netzwerk von Bloggern und Aktivisten aufzubauen, die an Aktionen gegen die Zensur beteiligt sind. Ziel dieses Netzwerkes ist es, auf die Thematik “Meinungsfreiheit” aufmerksam zu machen und außerdem Techniken und Strategien mit anderen Aktivisten zu teilen, die in anderen Teilen der Welt vor ähnlichen Problemen stehen. Zusätzlich haben wir eine solide Infrastruktur entwickelt um das Netzwerk zu unterstützen. Dazu zählen die folgenden Komponenten:

The Guide
: Vor kurzem haben wir eineAnonymous Blogging with WordPress and Tor aktualisierte Version der technischen Anleitung zum anonymen Bloggen mit WordPress und Tor veröffentlicht. The Guide ist die erste von mehreren geplanten Anleitungen zu den Themen “Umgehen von Internetfiltern”, “Sicheres bloggen unter einem Pseudonym” und “effective advocacy” durch Blogs, die wir im Rahmen von Global Voices Advocacy fördern wollen. “The Anonymous Blogging with WordPress and Tor” zeigt mehrere Methoden, die eigene Identität zu schützen um staatliche Reaktionen zu verhindern, vor allem unter repressiven Regimes. Die Methoden, die im Guide vorgestellt werden können das Risiko, dass ein Blogger mit seinen online veröffentlichten Texten in Verbindung gebracht werden kann, erheblich reduzieren.

Eine verlinkbare, blogfreundliche, mit Screenshoots illustrierte HTML-Version des Guides ist verfügbar, ebenso ein PDF. Wir bitten darum, den Guide herunterzuladen, zu verlinken und bei der Verbreitung dieser wichtigen Informationen zu helfen. Dazu kann dieser HTML-Code im eigenen Blog eingebunden werden.

In Zusammenarbeit mit den tunesischen Aktivisten von yezzi.org arbeiten wir an einer französischen Übersetzung des Guides, die bald verfügbar sein wird. Mit anderen Aktivisten erarbeiten wir arabische, chinesische und vietnamesische Versionen. Der Guide erscheint unter einer Creative Commons Attribution license, sodass er unabhängig in eine vielzahl von Sprachen übersetzt werden darf. Wer glaubt, dass seine Sprachgemeinschaft den Guide gebrauchen könnte und bei der Übersetzung helfen möchte, kann gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

The Gallery: Dank des EngagementsBlockpage von Nart Villeneuve, technischer Entwicklungdirektor von Citizen Lab, konnten wir die National Blockpages Gallery starten, eine Sammlung von Screenshoots von seiten, die durch nationale Filtersysteme oder ISPs blockiert werden. Wer in einem Land lebt, dass Websites sperrt, kann Screenshots dieser Seiten an advocacy[at]globalvoicesonline[dot]org senden, oder die Kontakt-Seite nutzen, um uns einen Link zu den Screenshot zu schicken.

The Wiki: Ein weiteres wichtiges Projekt von Global Voices Advocacy, um Informationen zu weltweiten Anti-Zensur-Maßnahmen zu sammeln. Der Wiki wird Informationen zu den technischen, rechtlichen und politischen Schwierigkeiten zusammentragen, vor denen Blogger, Cyberaktivisten und Online-Autoren stehen. Durch das erstellen einer Länderseite (Vorlage) oder eine Seite zu einem verfolgten Blogger (wie zum Beispiel diese) kann jeder dazu beitragen, dass Maßnahmen im eigenen Land weltweit wahrgenommen werden. Außerdem können Erfahrungen, Taktiken und Strategien ausgetauscht oder Fragen in der Gruppe besprochen werden.

Der Global Voices Advocacy Wiki wird zusätzlich einen sicheren, passwortgeschützten Raum bieten, in dem Strategien vorbereitet und Aktionen zwischen Bloggern und Aktivisten koordiniert werden.

The Unfiltered: The Unfiltered ist ein RSS Aggregator mit Feeds der Blogs und Seiten von Aktivisten. Er spürt Diskussionen zum Thema ‘Redefreiheit im Internet’ auf . Für Vorschläge, welche Feeds aufgenommen werden sollten, wären wir dankbar.

AdvoxAdvox: Der Newsletter des Global Voices Advocacy Blogs. Derzeit umfasst die Liste der Abonnenten Aktivisten, Softwareentwickler, Experten, Blogger und Menschen mit einem allgemeinen Interesse an Redefreiheit.

403 Access Denial Checker: Diese 403 Checkerfrühe Alpha-Version ist eine nützliche Software, die eine große Menge von URLs scannen kann, um festzustellen, welche im eigenen Land blockiert werden. Der ‘403 Access Denial Checker‘ wurde von dem tunesischen Blogger und Aktivisten Astrubal entwickelt. Er umgeht keine technische Sperre, sondern soll den Aktivisten eines Landes helfen, die lokalen Sperren zu finden.

Zusätzlich zu diesen Angeboten, die hoffentlich ein solides Fundament für den Erfolg unseres Anti-Zensur-Netzwerkes sind, arbeiten wir mit einigen der wichtigsten Akteuren der Bewegung für Meinungsfreiheit zusammen, darunter Tor, OpenNet Initiative, Amnesty International, NGO-in-a-box und die Electronic Frontier Foundation.

Danke, dass du diese kurze Zusammenfassung der Aktivitäten von Global Voices Advocacy gelesen hast. Bald finden sich hier weitere Nachrichten und ein paar Überraschungen, an denen wir gerade arbeiten.

Bitte unterstütze uns, indem du unseren Button in deinem Blog einbindest!

Global Voices Advocacy

Der HTML-Code kann einfach von hier übernommen werden.

Geschrieben von Sami Ben Gharbia.

1 Kommentar

  • Auch wenn dieser Artikel schon etwas älter ist so finde ich das Thema doch mehr als Interessant. Es gibt heute schon ganze Branchen die fast komplett anonym arbeiten weil sie einfach keine Lust haben ihre Privatdaten im Netz zu veröffentlichen oder die Angst vor Repressalien haben.

    Piraten Wählen scheint da der einzige Ausweg zu sein

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..