Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Viel Freude in Bhutan über späten Schneefall

Nach dem ersten Schneefall in 2017 wurden die Häuser in Paro, Bhutan, weiß verkleidet. Bild von Puran Gunung via Facebook. Mit Erlaubnis veröffentlicht.

Viele Einwohner Bhutans wurden am 11. März nach dem Aufwachen überrascht, als sie sahen, dass ein großer Teil des Landes mit einer dichten Schneedecke bedeckt war.

Ein leichter Schneefall ist gegen Ende Dezember und im Januar in den gebirgigen, nördlichen Regionen Bhutans ganz normal, besonders über einer Höhe von 3.000 Metern, aber in den anderen Landesteilen ist das ein eher seltener Anblick. Der Frühling stand kurz vor der Tür und seit dem Losar Feiertag, das tibetische Neujahr, Ende Februar hatte Bhutan von der weißen Pracht nichts gesehen, weshalb dieser Schneefall für viele Menschen unerwartet kam.

Für einige Orte, wie die bhutanische Hauptstadt Thimphu, war das der erste Schneefall in vielen Jahren. Andere Städte wie Paro erlebten die stärksten Schneefälle in den letzten zehn Jahre. Der König von Bhutan erklärte alle Schulen und Behörden für geschlossen, um den Schnee zu feiern.

Bald darauf wurden Facebook und Twitter mit Schnappschüssen von der weißen Landschaft überflutet.

Der erste wunderbare und herrliche Schneefall in dem Feuervogel-Jahr 2017 in Thimpu

Die Hauptstadt Bhutans erlebt den schwersten Schneefall seit über einem Jahrzehnt.

 

Thimphu unter einer dicken Schneedecke.

Das wunderschöne Tashicho dzong mit Schnee bedeckt.

Schnee bedeckt am Samstag die Berge in #Thimphu #Hauptstadt von Bhutan.

Facebook-Nutzer Bhutan Rododen Den konnte seine Freude über dieses Wetter im Land des Gross National Happiness (GNH) kaum kontrollieren:

Remarkable Day of GROSS NATIONAL HAPPINESS in Capital Of Bhutan !
“In Capital of Bhutan, Today, Snow was falling, so much like stars ,filling the dark trees, that one could easily imagine, its reason for being was nothing more than prettiness , the snow was too light to stay, the ground too warm to keep it. And the strange spring snow fell only in that golden moment of dawn today, the turning of the page between night and day. My fellow Friends, Consider as normal phenomenon In GNH Country, with no abnormal craziness, excitement, but enjoy, respect, and rest your day with full HAPPINESS”.

Außerordentliche Tage des Bruttonationalglücks in der Hauptstadt von Bhutan !
“In der Hauptstadt von Bhutan fiel heute der Schnee wie Sterne und schmückte die dunklen Bäume, so dass man sich sehr leicht vorstellen konnte, dass der Grund dafür nur der herrliche Anblick war, der Schnee war zu leicht, um lange zu bleiben, der Boden zu warm, um ihn zu halten. Und der merkwürdige Frühlings-Schnee fiel nur in dem goldenen Augenblick der Morgendämmerung, dem Wendepunkt zwischen Nacht und Tag. Meine lieben Freunde, betrachtet dies als ein normales Phänomen im Land des Bruttonationalglücks, ohne abnormale Verrücktheit oder Aufregung und freut euch darüber, respektiert es und genießt den Tag voller Fröhlichkeit”.

Es gab jedoch nicht nur gute Nachrichten. Der Schneefall schuf auch viel Chaos für die Reisenden. Es gab einige Unfälle und die Autobahnen, wie z.B. die Ost-West-Autobahn und die Paro-Haa-Autobahn blieben auf Grund der starken Schneefälle geschlossen.

Eilnachricht: Aufgrund der starken Schneefälle und beschränkter Sicht rät RSTA die Phuentsholing-Thimphu und East- West Autobahn nicht zu benutzen.

Der verschneite Paro International Airport. Bild von Puran Gunung via Facebook. Mit Erlaubnis verwendet.

Paro Flughafen, der einzige internationale Flughafen des Königreichs von Bhutan wird wegen der ihn umgebenden Berggipfel, die eine Höhe von bis zu 5.5000 Metern erreichen, als einer der weltweit schwierigsten Flughäfen betrachtet. In vielen Städten waren die Stromlieferungen für viele Stunden unterbrochen und alle Flüge wurden gestrichen, während der Paro International Airport geschlossen blieb.

Schneefall auf dem Paro-Flughafen. 11/03/2017

Trotz der durch den Schnee verursachten Unannehmlichkeiten hatten die Menschen aller Gesellschaftschichten viel Spaß mit dem Schnee, darunter auch mit Schneeskulpturen.

Nur in Bhutan baut die Polizei Schneemänner auf dem Haupt-Kreisverkehrsplatz. Wunderbar.

Spaß mit dem Schnee in Haa. Danke Bhutan für dieses wundervolle Geschenk.

In Bhutan gibt es keine Schneemänner sondern Schnee-Buddhas und Stupas. Bild von Puran Gunung via Facebook. Mit Erlaubnis verwendet.

In den letzten Jahren hat es im Himalaya-Bereich auf Grund der globalen Erwärmung weniger geschneit, es gab mehr Regen und wärmere Sommer. Umweltschützer sind besorgt über die schmelzenden Gletscher im Himalaya.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..