Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Siebtes Weltsozialforum für Migration 2016 in São Paulo

Em 2014, Fórum foi em Joanesburgo. Em 2016, será a vez do Brasil voltar a receber o evento. Crédito: Rodrigo Borges Delfim/MigraMundo

2014 fand das Forum in Johannesburg statt. 2016 kehrt das Ereignis nach Brasilien zurück.
Foto: Rodrigo Borges Delfim/MigraMundo

Als größte Stadt Südamerikas mit einer eigenen stark von Einwanderung geprägten Geschichte wird São Paulo 2016 Gastgeber des siebten Weltsozialforums für Migration (WSFM) sein. Dies ließ das Internationale Komitee des Weltsozialforums für Migration, das die Veranstaltung organisiert, verlauten.

Das Forum wird zum zweiten Mal in Brasilien stattfinden. Bereits 2005 war die Stadt Porto Alegre Schauplatz für das erste Forum, wo zuvor 2001 das erste Weltsozialforum stattgefunden hatte. Hierauf folgten: Madrid, Spanien (2006 und 2008); Quito, Ecuador (2010); Manila, Philippinen (2012) und Johannesburg, Südafrika (2014).

Logo do FSMM, já com a menção a São Paulo como sede para 2016. Crédito: Divulgação

Logo des WSFM für São Paulo 2016.
Foto: Divulgação

„Das Forum steht für die Anerkennung des jahrelangen Kampfes der gesellschaftlichen Gruppen in unserer Stadt, vor allem der Migranten, die dabei immer mehr zu den Protagonisten werden. Ich denke, sie werden zukünftig die Hauptakteure dieses Prozesses sein“, so Paulo Illes, Koordinator für Einwanderungspolitik der Stadt São Paulo und Organisationskomiteemitglied des Forums.

Zeitraum und Veranstaltungsort stehen noch nicht fest. Das Ereignis wird aber wahrscheinlich Mitte 2016 stattfinden. Das Motto wird sein:
„Migranten: Alternativen schaffen im Angesicht der Verwirrung und globalen Krise des Kapitals“.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..