Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Kamerun: Bloggs sollen helfen, Vierjährigen von orbitalem Tumor zu befreien

Mitte November 2008 zeigte das kamerunische Staatsfernsehen (CRTV) die Geschichte des vierjährigen Jungen Bright Asangwei Fuh, der an einem seltenen orbitalen Tumor leidet, der in Kamerun nicht ausreichend behandelt werden kann. Seitdem haben viele Menschen, die hoffen, dass es Bright bald besser geht, den Blog Bright Fuh Supporters gegründet und sammeln Geldspenden, so dass der kleine Junge in den USA behandelt werden kann. Ihren eigenen Angaben zufolge lautet ihre Mission:

Wir, die Unterstützer und Freunde von Bright Fuh, haben unsere Initiativen zusammengelegt, um die finanzielle, materielle und menschliche Unterstützung für Bright Asangwei Fuh anzukurbeln, den kleinen kamerunischen Jungen, der bereits im Alter von 4 Jahren um sein Leben kämpft. Er wurde mit einem seltenen orbitalen Tumor diagnostiziert. Wir wollen helfen, dass das Kind in den USA behandelt werden kann. Bitte machen Sie bei uns mit und unterstützen Sie eines unserer Komitees, damit genügend zusammenkommt und wir Bright helfen können und er von seiner tödlichen Krankheit befreit werden kann. Beten Sie mit uns für Bright und seine Familie. Die Hilfe für Bright ist weltweit angelaufen und Sie können Bright in Gruppen in den USA, Großbritannien oder Deutschland unterstützen. Weitere Gruppen kommen bald hinzu.

bright-fuh

Im Blog Bright Fuh Supporters gibt es einige Bilder des kleinen Jungen, die zeigen, wie ernst sein Zustand ist. Das Foto links wurde in einem frühen Wachstumsstadium des Tumors aufgenommen. Diese beeindruckenden Bilder haben viele kamerunische Blogger dazu bewegt, Bright Fuhs Fall zu verbreiten und ihm zu der benötigten Operation zu verhelfen. Mambe Nanja Churchill schrieb beispielsweise:

 

 

 Mir stehen Tränen in den Augen und ich weine um diesen kleinen Jungen und seine Eltern, ich denke, für sie ist all dies schwer zu ertragen. Er ist ein kleiner Junge aus Bafut und zurzeit in Yaounde, denn er kann aufgrund einer Infektion, die “rechter orbitaler Tumor” genannt wird, mit seinem rechten Auge nichts sehen. Ich sah dieses Bild in dem Artikel über ihn auf www.crtv.cm und ich habe so etwas noch nie zuvor gesehen. Wir alle sind dazu aufgerufen, diesem kleinen Jungen zu helfen; entweder durch die Verbreitung seiner Geschichte oder etwas Geld zu spenden, damit dieser Kameruner lebt und unser nächster Präsident, Arzt oder Anwalt wird.

Unter denjenigen, die zum Blog beitragen, sind auch Ärzte, wie dieser, der in seinem ersten Post im Blog eine medizinische Beschreibung der Krankheit liefert:

Bright ist ein fröhlicher Vierjähriger, der laut ersten Angaben seiner Ärzte in Kamerun an einer aggressiven Form eines Retinoblastoms leidet. Das Retinoblastom ist eine seltene Krebsart, die sich in der Netzhaut des Auges bildet. Die Netzhaut ist eine dünne Schicht bestehend aus Nervengewebe, das es uns ermöglicht zu sehen. In den meisten Fällen ist die Krankheit unilateral (nur ein Auge ist befallen), so wie in Brights Fall, aber es gibt auch bilaterale Fälle. Breitet sich das Retinoblastom aus, kann es Lymphknoten, Knochen oder das Knochenmark befallen. In seltenen Fällen ist auch das zentrale Nervensystem beeinträchtigt.

Der ärztliche Blogger beschreibt außerdem, wie der Junge bisher behandelt wurde und was noch getan werden muss, um sein Leben zu retten:

In Brights Fall ist der Tumor unilateral und aus Gesprächen mit den Ärzten, von denen er in Kamerun betreut wird, geht hervor, dass er sehr schnell wächst. Vor 2 Jahren wurde der Tumor operativ entfernt, aber er ist erneut aufgetreten und wächst nun sehr schnell. Mehr als die Hälfte des Gesichts des Jungen ist befallen. Außerdem ist die Gesichtsknochenstruktur sowie etwas Gehirngewebe betroffen.
Wir wurden desweiteren darüber informiert, dass er mit einer Chemotherapie behandelt wird, um das Wachstum des Tumors zu verlangsamen, was, wie Sie in den Bildern sehen können, nur wenig Erfolg brachte. Es geht jetzt also nicht mehr nur um die Verbesserung seiner Lebensumstände, sondern darum, sein Leben zu retten.

Der aktuellste Post enthält zwei Bilder, aufgenommen von einem Journalist des kamerunischen Staatsfernsehens (CRTV), – eines davon sehen Sie unten – mit einem Hinweis darauf, dass sich Fuh Brights Zustand zusehens verschlechtert:

bright-fuh2

Der Tumor ist sichtbar größer als wir zuletzt gesehen haben. Er hat außerdem starke Schmerzen und es geht ihm schlecht. Wir bitten alle, die Bright unterstützen – sei es in Kamerun oder im Ausland – sich zusammenzuschließen, damit wir unsere gemeinsame Engergie nutzen können, um diesem Kind zu helfen. Bitte beten Sie weiterhin für Bright. Auf unserer Website www.africanwomensfoundation.org können Sie für Bright spenden.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..