Elisabeth Mänzel

In der Oberlausitz aufgewachsen, Übersetzer-Studium (Spanisch und Russisch) in Leipzig, Auslandsaufenthalte im Kaukasus/Russland, in Alto Paraná und Asunción/Paraguay und Corrientes/Argentinien, heute als freiberufliche Übersetzerin in Berlin.
Meine Website: maenzel.net

E-Mail Elisabeth Mänzel

Neueste Artikel von Elisabeth Mänzel

Mehr als eintausend chilenische Filme, Dokus und Kurzfilme online verfügbar

Neugierig auf Film und Kultur aus Chile? Hier finden Sie mehr als 1.700 chilenische Filme!

Lern-Apps für amazonische Sprachen … Made in Iquitos!

Die peruanische Amazonasregion erweist sich als ein Bereich mit großen Möglichkeiten in der Softwareentwicklung für die Gemeinschaft der 'developer' der Region.

Tausende Mexikanerinnen kehrten nicht nach Hause zurück

Die schwierigste Frage ist, wann die Angehörigen die Suche aufgeben sollen: "Wir hören nicht auf. Auch wenn mir ein Leichnam übergeben wird, [...] ich muss wissen, wo meine Tochter ist."

“Der kleine Prinz” spricht jetzt auch Aymara

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar, aber es lässt sich dank der Übersetzung des peruanischen Professors Roger Gonzalo Segura auch auf Aymara ausdrücken.

‘Graffitoures’ zeigen anderes Gesicht ausgegrenzter Kommunen und reflektieren über die Gewalt im “Wunderbaren Medellín”

Nach Jahrzehnten von Konflikt und Stigmatisierung, berichten Künstler der Kommune 13 in Medellín bei Graffiti-Touren von der Geschichte der Gemeinschaft und ihrem Empowerment jenseits von internem Konflikt und städtischer Gewalt.

Ecuadorianer greifen auf soziale Netzwerke zurück, während ein heftiges Erdbeben die Küste des Landes erschüttert

"Meine Schüler, die von dort stammen, stehen unter Schock, sie haben keine Kraft, können nicht einmal reden [...] Es wird gesagt, dass Pedernales zerstört ist."

Angriff von Polizisten auf Studenten in Ayotzinapa: Der Tropfen, der in Mexiko das Fass zum Überlaufen bringt?

Mindestens 28 Tote wurden aus einem Massengrab nahe Iguala, Mexiko, exhumiert. Es könnte sich um die von Polizei und organisiertem Verbrechen entführten Studenten handeln. Trauer und Empörung erschüttern das Land.

Ayotzinapa nach den Protesten – Schweigen oder Beginn eines politischen Sturms?

Bürger gehen davon aus, dass der Fall Iguala mit der Zeit an Relevanz verliert, während andere die Tragödie als Zündstoff für größere Veränderungen im Land sehen.

Vorläufige Wahlergebnisse in Bolivien: Evo ist Präsident bis 2020

Nach den inoffiziellen Wahlergebnissen in Bolivien aus Erhebungen an den Ausgängen der Wahllokale oder Schnellzählungen, hat Evo Morales 60 Prozent der Stimmen erhalten und wurde zum Präsidenten Boliviens bis zum...

Die Quinoa – ein Welterfolg auf Kosten der Bauern in den Anden

Die internationale Nachfrage nach Quinoa wächst. Peru und Bolivien, die Hauptproduzenten, können dem Bedarf nicht gerecht werden, wodurch außerdem Probleme für den inländischen Verbrauch beider Staaten entstehen.