Der Igeldrossling: einzige einheimische Vogelart Nepals fasziniert Ornithologen und Vogelliebhaber

Spiny Babbler

Ein Igeldrossling [Acanthoptila nipalensis]. Diese Vogelart kommt nur in Nepal vor. Foto von Sagar Giri. Verwendung mit freundlicher Genehmigung.

Obwohl über 800 Vogelarten in Nepal leben, ist der Igeldrossling (Turdoides nipalensis, auf Englisch Spiny Babbler) die einzige einheimische Vogelart in diesem Land. Der graulich-braune Vogel, welcher Kaande Bhyakur auf Nepalesisch genannt wird, lebt in dichten Gebüschen und ist bei einer Höhe zwischen 500 und 2.135 Metern über dem Meeresspiegel einfacher gesichtet werden. Nachdem der Igeldrossling Ornitholog*innen weltweit jahrzehntelang fasziniert hat, bedroht nun die Umweltzerstörung diesen einmaligen und sehr beliebten Vogel.

Nepal hat 876 Vogelarten, mit 1 einheimischen (Igeldrossling). #AsianBirdFair

Diese mittelgroße Vogelart ist in der Natur scheu. Es ist deshalb schwer, sie zu beobachten, außer in der Brutsaison, wenn die Männchen unter freiem Himmel häufig singen.

View this post on Instagram

Finally, a sight of the Spiny Babbler – a bird that occurs only in Nepal! Though they are Babblers, they sing a variety of rather loud & melodic songs from their hideouts amongst thick bushes, which resounds across the hills nearby – waking you up the possibility of seeing them. However, the amount of activity seems quite subdued in Winter. Spring & Summer season is probably the best time to catch a glimpse of this special bird which is recorded only in a few spots in Nepal. Makes one wonder what came to be that these birds have restricted themselves to only this geographical & political region. Thanks to @tharu_hunk & @nikitakhamparia for this. #spinybabbler #endemic #endemicbirds #nepal #chitwan #birdsofnepal #birdsoftheindiansubcontinent #birdsoftheworld #uperdangadi #nepaltourism #nuts_about_birds #birdingenthusiast #natureinfocus #nepalphotography #nepalphotoproject @insta.nepal #nepalnature

A post shared by Varun Mani (@bombaywhite) on

Endlich die Sichtung eines Igeldrosslinges – eine Vogelart, die nur in Nepal lebt!

Als Plaudertaschen betrachtet, singt er eine Vielfalt von lauten und melodischen Gesängen, versteckt in dichten Gebüschen. Seine Melodien erklingen durch die umliegenden Hügel und erwecken die Hoffnung, ihn zu sichten. Im Winter scheint er jedoch wenig aktiv zu sein.

Die Frühlings- und Sommersaison ist wahrscheinlich die beste Zeit, um diese besondere Vogelart zu beobachten, die nur in einigen Gebieten Nepals gesichtet wurde. Man fragt sich, wie es möglich ist, dass sich diese Vogelart in ein einziges geographisches und politisches Gebiet zurück gezogen hat. Dank @tharu_hunk & @nikitakhamparia dafür.

#Igeldrossling #einheimisch #IgeldrosslEinheimischeVogelart #Nepal #Chitwan #VögelNepal #VögelAusIndischemSubkontinent #VögelWeltweit #Uperdangadi #TourismusNepal #InfosÜberVögel #VögelLiebhaber #NaturaInFocus #NepalFotografie #NepalFotoProjekt @insta.nepal #NepalNatur

Gesang eines Igesdrosslinges (Turdoides nipalensis), der einzige bisher bekannte einheimische #Vogel 🐦in #Nepal#Spinybabbler #VögelAusNepal

Das Buch The Status of Nepal’s Birds: The National Red List Series (Der Stand der Vögel in Nepal: Die nationalen Rote-Listen-Arten) erklärt:

It seeks insects almost entirely on the ground among low bushes, appearing only occasionally. Spiny Babbler mounts branches of bushes or small trees to sing, bill pointed upward and tail down. It is a good mimic, with squeaks, chuckles and chirps. It is most easily located by its song and occasionally sings as late as September and October. The species is subject to seasonal altitudinal movements.

Er sucht Insekten, meist auf dem Boden unter niedrigen Gebüschen und macht sich nur selten sichtbar. Der Igeldrossling klettert auf den Zweigen von Gebüschen oder kleinen Bäumen, um zu singen; dabei richtet er immer den Schnabel nach oben und den Schwanz nach unten. Er ist ein guter Mime, mit Quietschen, Lachen und Zirpen. Er kann einfacher durch seinen Gesang lokalisiert werden und singt gelegentlich bis September und Oktober. Diese Vogelart lebt saisonal in Lebensräumen auf verschiedenen Höhen.

Der Igeldrossling kommt nur in Nepal vor und hat Ornitholog*innen und Vogelliebhaber*innen aus der ganzen Welt immer fasziniert. Don Messerschmidt schreibt über den Vogel-Bericht des Ornithologen S. Dillon Ripley in seinem Buch Search for the Spiny Babbler (Suche nach dem Igeldrossling):

“It was a species that had defied scientists for years, since 1843 or 1844. At that time Brian Hodgson’s Nepali collectors working for him in the unknown vastnesses of Nepal had secured several specimens,” he writes. The Spiny Babbler “had remained a mystery ever since, one of the five species of Indian birds, which, along with the Mountain Quail, had apparently vanished from the face of the earth. But not quite, for if my guess was right, here it was hopping about large as life on the wooded slopes above Rekcha.”

“Diese Vogelart ist den Wissenschaftler*innen jahrelang seit 1843 oder 1844 entgangen. Damals hatten die nepalesischen Sammler, die für Brian Hodgson in den unbekannten weiten Gebieten Nepals arbeiteten, mehrere Exemplare gesichert,” schreibt er. Der Igeldrossling “blieb seitdem ein Mysterium, ein von fünf indischen Vogelarten, welche nebst der Himalaya-Wachtel vom Erdboden anscheinend verschwunden waren. Aber nicht ganz, denn wenn meine Vermutung richtig war, würde er hier auf den bewaldeten Hügeln oberhalb Rekcha lebensfroh herumhüpfen.”

Gleichfalls hat der ehemalige amerikanische Botschafter in Nepal, Scott DeLisi, jahrelange Arbeit gewidmet, diese Vogelart zu entdecken und zu fotografieren.

Der Vogelbeobachter David Walsh postete auf Twitter:

Die Gruppe Ornitholidays hat gestern eine lange Fahrt von Kathmandu nach Chitwan unternommen. Der Höhepunkt war die Sichtung des einzigen einheimischen Vogels in Nepal, der Igeldrossling.

Diese Vogelart wird durch die Rodung von Gebüschen für die Landwirtschaft und durch die Erweiterung von Stadtgebieten bedroht. Außerhalb der geschützten Gebiete ist er manchmal durch die Jagd bedroht. Und die Hügel rund um das Kathmandu-Tal haben einen Rückgang der Zahl von Igeldrosslingen erlebt. Trotzdem könnte derselbe Lebensraumverlust, der den Igeldrossling in einigen Gebieten ausrottet, zu einem Anstieg in anderen Gebieten führen. Während die Wälder wegen der Entwaldung im ganzen Land weiter ausdünnen, wird hierdurch der vom Igeldrossling bewohnte und durch Gebüsch geprägte Lebensraum, den diese Vogelart Heimat nennt, geschaffen. Aber nur die Zeit wird zeigen, was die einzige einheimische Vogelart in Nepal noch erwartet.

1 Kommentar

  • Sanjib Chaudhary

    Thank you, Cristina for translating my post into German.

    Best regards,
    Sanjib

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..