Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

“Müll-Selfies” für ein sauberes Tunesien

Auf Seiten sozialer Netzwerke veröffentlichen Tunesierinnen und Tunesier seit neuestem Selfies [Selbstportraits], bei denen sie vor Abfall posieren. Dazu verwenden sie den Hashtag #SelfiePoubella [Müll-Selfie] und beschweren sich über die Müllberge, die sich in den Straßen im Land auftürmen.

Die Bewegung wurde ausgelöst, als die Tourismusministerin Amel Karboul über soziale Medien eine Reihe von Selfies und Bilder teilte, um für den Tourismus des nördlichsten Landes Afrikas zu werben.

selfies
Am 16. Mai riefen [fr] die Betreiber der Facebookseite “Säubert Tunesien” die Nutzerinnen und Nutzer dazu auf, ihre eigenen Selfies hochzuladen:

Nous attendons vos photos selfies qui montreront la gravité de la situation ds nos rues et partout ds le pays..Ils cherchent à cacher la triste réalité de nos quartiers avec les cartes postales des beaux paysages de la Tunisie et oublient qu'il y'a un peuple 3ayech fi ezzebla ….

Wir erwarten eure Selfies, die den Ernst der Lage in unseren Straßen und überall sonst im Land dokumentieren… Sie versuchen, die traurige Realität unserer Stadtteile mit Postkarten schöner Landschaften von Tunesien zu kaschieren und vergessen, dass es Leute gibt, die im Müll leben…

selfie 3

In einer weiteren Nachricht schreiben [fr] sie am 19. Mai:

Si les selfies de Karboul sont généralement justifiés par la bonne cause touristique, cette campagne de Selfie Poubella se montre tant d’intérêt touristique que citoyen, puisqu’elle appelle, tout simplement, à débarrasser les villes de Tunisie des déchets qui jonchent ses rues.

Le principe est tout simple( …)Avec pour objectif que le citoyen tunisien, autant que le touriste de passage, profite d’un espace public propre.

«Montrons aux responsables de ce pays le vrai visage de nos rues et la pollution de l'environnement A vos Selfies!!

Wenn die Selfies von [der Tourismusministerin] Karboul ihre Berechtigung für die gute Sache des Tourismus haben, dann ist diese Kampagne der Müll-Selfies umso mehr im Interesse des Tourismus sowie der Interessen der Bürgerinnen und Bürger, weil sie ganz einfach die Städte Tunesiens vom Müll befreit, der die Straßen bedeckt.

Das Prinzip ist sehr einfach. […] mit dem Ziel, dass die tunesischen Bürgerinnen und Bürger sowie der durchreisende Tourist von einem öffentlichen Raum profitiert, der sauber ist.

Zeigt den Zuständigen dieses Landes mit euren Selfies das wahre Gesicht unserer Straßen und der Umweltverschmutzung!

selfie 2

Im vergangenen April schätzte die Regierung, dass die Müllberge, die sich in den Straßen ansammeln, 300 Tausend Tonnen ausmachen. Schuld daran seien “kaputte” Abfallbehälter und eine Zunahme der Krankentage, die sich die Mitarbeitenden der Müllabfuhr nehmen würden. Trotz zahlreicher Kampagnen, mit denen die Behörden und viele zivilgesellschaftliche Gruppen in unterschiedlichen Regionen des Landes zur Sauberkeit aufrufen, türmen sich Müllberge immer weiter auf.

selfie 1

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..