Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Ägypten: Twitter von den Dächern

Dieser Beitrag ist Teil unserer Sonderberichterstattung über  Ägypten Proteste 2011..

Die ägyptische Twittersphäre bei #jan25 ist voller Geschichten über die anhaltenden Unruhen. Für Beobachter sind die Dächer zu einem der bevorzugten Beobachtungsposten geworden. Aus Suez berichtet Ian Lee @ianinegypt über die Atmosphäre:

Ich nehme meine Videos vom Dach aus auf, zu gefährlich für Ausländer auf der Straße. Sie zählen Tausende. #jan25 #suez

Viele Twitter Berichte bei #jan25 sind in Englisch, was darauf hindeutet, dass sie zur Verstärkung und für internationale Nachrichten-Zwecke verwendet werden, anstatt für organisatorische Zwecke vor Ort. Rein bildlich gesehen bilden die Dächer den sozialen Medien auch Vorteile.

Jailan El-Rafies Tweet fängt diese Stimmung ein. Sie übersetzt und berichtet dann über die englische Version eines beschreibenden Essay von Filmdirektor Amr Salama.

http://on.fb.me/g7OWvM Das ist @Amr Salamas Artikel auf Englisch. Bitte verteilen, sodass es mehr Leute lesen.#Egypt #Jan25

Salamas Geschichte selbst ist auch ein Medienereignis; sowohl eine grafische Darstellung über die Schläge, die er von der Polizei erhielt, als auch der Bericht über seine Selbstbeobachtung als Demonstrant. Er beginnt seine Geschichte mit der Identifizierung seiner Rolle:

Es waren keine Menschen auf der Straße, aber am Horizont konnte ich eine Menge Leute sehen. Zuerst dachte ich, sie seien alle Demonstranten, aber dann merkte ich, dass sie alle schwarz gekleidet waren; mit schwarzen Stöcken in den Händen kamen sie in unsere Richtung. Ich erinnerte mich an die Szenen aus alten Kriegsfilmen wie Braveheart und Gladiator, und ich hatte genau das Gefühl als wäre ich auf einem alten Schlachtfeld. Und dann fand ich mich als einer der ersten Menschen, der in Richtung der sich nähernden Polizisten lief.

Salamas Geschichte wurde schnell grimmig. Er wechselt seine Rolle vom Action-Helden zum Kriegsreporter zum Opfer:

Ich hatte mein geliebtes iPhone in der Hand und versuchte Fotos und Videos aufzunehmen, bis ich von einer ausreichend großen Menge von Soldaten umrundet war, die damit begann, mit ihren Stöcken wütend auf meinen Kopf, Gesicht, Bauch und Beine schmerzhafte Schläge auszuteilen.

Die Schlägerei geht weiter, Salama wird von der Straße gezerrt und wiederholt geschlagen:

Dann gingen wir in ein Gebäude, der nette Soldat, der mich begleitete, schloss die Tür, brachte mich zum Straucheln, sodass ich auf den Boden fiel und dann begann die schmerzhafte Episode brutaler Schlägerei.

Er schreibt, dass er sich wie ein Märtyrer der sozialen Medien fühlt:

Visionen meiner Familie, wie sich das wohl alles auf sie auswirken wird, über den Film den ich noch nicht zu Ende gedreht hatte, über eine Facebook-Seite, die man über mich einrichten würde, und ich wunderte mich, ob man ihr den Titel “Wir alle sind Amr Salama” geben würde. Ich dachte auch über die Erklärung nach, die das Innenministerium veröffentlichen würde, dass ich gestorben sein muss, nachdem ich versehentlich mein iPhone verschluckt hatte.

Er wird von einigen Soldaten gerettet und kann entkommen. Dann nennt er seine Motive:

Ich entdeckte, das Wichtigste ist, dass ich Dinge erkannte, dass ich wusste, warum ich geschlagen wurde, warum ich protestierte und dass ich ohne Zeichen und komplizierte politische Forderungen verstand, warum ich das alles ausgehalten habe. Ich ertrug das alles, weil ich ein besseres Ägypten möchte, ein besseres Ägypten ohne die absolute unaufhörliche Macht irgendeines Regierenden und ein besseres Ägypten ohne die große Lücke in der sozialen Struktur.

Nora Shalaby zeigt bei Flickr eine andere Seite der Proteste. Kinetische Nachtbilder von Menschenmengen und Feiern.

"Mubarak am Galgen," Nora Shalaby, 2010,alle Rechte vorbehalten. Mit Erlaubnis verwandt.

Al Jazeera hat eine Kompilationvon starken “Amateur-Videos von der Straße” gesammelt. Darunter auch ein dramatisches Video von  malakndawood das zeigt, wie Demonstranten unter dem Druck der Wasserkanonen straucheln.

Das von einem Dach aufgenommene Video von MFMAegy mag wohl das Beste aller Protest-Aufnahmen sein. Dieses Video vom 25. Januar zeigt Ägyptens Tiananmen Moment aus einem sehr ähnlichen Kamerawinkel:

Screenshot von MFMAegys YouTube-Video. Ein Demonstrant konfrontiert einen Wasserwerfer..

Screenshot des Wikipedia-Artikels zeigt den Tankmann vom Platz des Himmlischen Friedens

Dieser Beitrag ist Teil unserer Sonderberichterstattung über Ägypten Proteste 2011..

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..