Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Griechenland: Empörung über Waffenlieferung an Israel

In Gaza wütet der Krieg, und Berichte in den Nachrichten über die Route einer besonders umfangreichen Waffenlieferung aus den Vereinigten Staaten an Israel über den privaten griechischen Hafen Astakos haben große Empörung unter griechischen Bloggern ausgelöst. Sie benutzten Twitter, um mehr zum Thema herauszufinden und Druck auf die Regierung auszuüben, die Zustellung aufzuhalten.

Die Lieferung von Munition wurde vorübergehend eingestellt, nachdem die griechische Regierung von Oppositionsparteien kritisiert wurde, und Amnesty International rief zu einem Waffenembargo auf.

Anfangs bezweifelten offizielle Quellen den Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Reuters vom 9. Januar. Er wurde aber von Twitter-Benutzern aufgegriffen und weiter untersucht, nachdem Indy.gr – ein Ableger von Indymedia Athen eine Übersetzung des Artikels auf Griechisch veröffentlicht hatte.

Es wurde vorgeschlagen ein Embargo des Hafens zu organisieren und weithin „wiedergetweetet“:

itsomp: http://is.gd/f8Wa Can we organise an embargo of the port of Astakos? Only the US and Israeli ships…

itsomp: http://is.gd/f8Wa Können wir ein Embargo des Hafens Astakos organisieren? Nur amerikanische und israelische Schiffe…

Ein paar tweeteten direkte Anfragen an den griechischen Außenminister, dessen Web-Team ein Twitter-Account hat:

magicasland: @Dora_Bakoyannis τι γίνεται με το φορτίο του Αστακού; Δε θέλουμε εμπλοκή της Ελλάδας στο μακελειό της Γάζας

Dora Bakoyannis,

was ist los mit der Lieferung in Astakos? Wir möchten nicht, dass Griechenland in das Massaker von Gaza verwickelt wird

Entgegen der früheren Praxis, nicht über Twitter zu kommunizieren, antwortete das Team des Ministers direkt:

Dora_Bakoyannis: @olrandir, @asteris, @gtzi, @magicasland, Απάντηση ΝΜ και για Αστακό, http://tinyurl.com/9ts6xw

… Antwort zu Astakos, http://tinyurl.com/9ts6xw

Der Link zeigte auf ein offizielles Statement des Ministeriums das besagte, dass die Lieferung von Waffen über Astakos oder andere griechische Häfen “kein Thema” sei und unscharf die Presseberichte über das Gegenteil dementierte.

Allerdings hatte der Blogger Odysseas zu dieser Zeit schon die Ausschreibung für die Lieferung auf einer Internetseite der amerikanischen Regierung gefunden:

Στην παρακατω παραπομπη θα βρειτε το σημα που εξεδωσε το Αμερικανικο ναυτικο για μεταφορα πολεμικου υλικου απο το λιμανι του Αστακου στο Αστοντ του Ισραηλ. Το φορτιο υπαρχει ηδη και περιμενει αναδοχο μεταφορεα.

Unter dem folgenden Link finden Sie die Notiz der amerikanischen Marine über die Munitionslieferung vom Hafen Astakos nach Aschdod in Israel. Die Fracht existiert und wartet auf einen Transporteur

Und die Twitter-Benutzer erhielten den Druck aufrecht, trotz des offiziellen Dementis:

magicasland: @Dora_Bakoyannis και η αμερικάνικη σελίδα που αναφερει το φορτιο τι είναι τότε;

Dora Bakoyannis, was ist jetzt mit der [Ausschreibungs-] Internetseite?

Am nächsten Tag berichteten die Nachrichten, dass die Zustellung der Lieferung storniert worden sei. Das wurde ebenfalls sofort getweetet:

myrto_fenek: Αναβλήθηκε, λόγω των συγκρούσεων στη Γάζα, η αποστολή πολεμοφοδίων μέσω του Αστακού

Die Munitionslieferung wurde gestoppt wegen des Gaza-Konflikts!

Der Blogger magicasland.com fasste das Ergebnis zusammen:

Σημερινή δημοσίευση του ΑΠΕ αναφέρει ότι αναβλήθηκε η μεταφορά του φορτίου των 325 κοντέινερ με πολεμοφοδία από τον Αστακό στο λιμάνι Ασντοντ [..] Το μόνο σίγουρο είναι πως το φορτίο θα μεταφερθεί κάποια στιγμή. Αρκεί όμως να μη μεταφερθεί τώρα και από εδώ.

Ein Bulletin der [griechischen Nachrichtenagentur] APE von heute erwähnt, dass die Lieferung von 325 Containern mit Munition von Astakos nach Aschdod storniert wurde. […] Es ist sicher, dass die Lieferung irgendwann überstellt wird; Hauptsache nicht jetzt und von hier.

Der Blogger coolplatanos recherchierte weiter, entdeckte eine weitere Ausschreibung für eine Waffenlieferung und stellte fest, dass die ursprüngliche Ausschreibung zurückgezogen wurde:

έχει υπάρξει και προγενέστερη προκήρυξη ναύλωσης με ημερομηνία ανάθεσης της σύμβασης την 6η Δεκεμβρίου του 2008 (πρώτη δημοσίευση μάλλον στις 4 Δεκεμβρίου) πάλι από το αμερικάνικο πολεμικό ναυτικό. Αυτή η ναύλωση αφορά και πάλι πυρομαχικά και μεγαλύτερο όγκο φορτίου, αφού ζητείται πλοίο ελάχιστης χωρητικότητας 989 TEU’s[..]

Πάντως σήμερα 13 Ιανουαρίου και ώρα 9:05 am (Αμερικής φαντάζομαι) υπάρχει ενημέρωση στη σελίδα του μειοδοτικού διαγωνισμού για τη ναύλωση του πλοίου που αφορούσε τα 325 κοντέινερ και η ένδειξη ότι “ακυρώθηκε προς το παρόν”.

Τις παραπάνω ναυλώσεις τις έψαξα μέσω google αυτοσχεδιάζοντας [..]

… es gab auch eine frühere Ausschreibung mit einem Zuschlagsdatum vom 6. Dezember 2008 (zuerst veröffentlicht am 4. Dezember), wieder von der amerikanischen Marine. Dabei handelt es sich um eine weitere Ausschreibung für Munition, dieses Mal mit mehr Tonnage, da ein Schiff mit einer Mindestkapazität von 989 TEU angefordert wurde.

Jedenfalls wurde am heutigen 13. Januar [um 09:00 EST] die Ausschreibungsseite für das Schiff mit 325 TEU aktualisiert als „vorerst storniert“.

Ich habe die obigen Ausschreibungen gefunden, indem ich mit der Google-Suche herumexperimentiert habe.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..