Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Libyen: Feiern nach Bestätigung vom Tod Gaddafis

Dieser Artikel ist Teil unserer Sonderberichterstattung über den Aufstand in Libyen 2011.

Libyens Machthaber Muammar Al Gaddafi ist endlich tot. Nach hunderttausenden Tweets und Rätselei zwischen Nachrichten von Gefangennahme, Verletzung, Tod oder allen dreien zusammen haben wir nun endlich eine Bestätigung des herrschenden libyschen Nationalen Übergangsrates (NTC), dass er wirklich tot ist.

Beide, Sultan Al Qassemi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, und NPRs Andy Carvin machen Witze:

@acarvin: Und reanimieren ihn. RT @SultanAlQassemi: besonders aufgrund der schlechten Bilanz des Übergangsrates, muss er seinen Leichnam auf die Bühne bringen

Wandgemälde, dass Muammar al Gaddafi zeigt, Frankreich. Image by Flickr user Abode of Chaos (CC BY 2.0).

Wandgemälde, dass Muammar al Gaddafi zeigt, Frankreich. Foto von Flickr-Nutzer Abode of Chaos (CC BY 2.0).

Der NTC entschied mit der Verkündung der Nachricht von Gaddafis Tod vorsichtig zu sein und zu warten bis es sicher wäre, dass er wirklich tot ist. Der Rat hatte früher schon verkündet, andere Mitglieder der Gaddafi-Familie gefangen genommen zu haben, die dann in Nachrichtensendern erschienen und die Behauptung des NTC bestritten.

Insgesamt scheint das Jahr 2011 ein schlechtes Jahr für arabische Diktatoren zu sein und ein gutes für ihre Völker. Der Palästinenser Ahmed Shihab-Eldin bemerkt:

@ASE: #Gaddafi wurde getötet. Das bedeutet also 1 tot, 1 geflüchtet, 1 im Krankenhaus, 1 verbrannt und 1 völlig bescheuert … unter anderem.

Und Al Qassemi warnt:

@SultanAlQassemi: Passt du auf, Bashar? Passt du auf, Saleh? #Gaddafi

Sie beziehen sich auf die syrischen und jemenitischen Diktatoren Bashar Al Assad und Ali Abdullah Saleh, welche ihr eigenes Volk seit Monaten umbringen.

In der Zwischenzeit wird überall in Libyen weitergefeiert. Moez aus Tripoli berichtet:

@libyanrevolt: verrückte Szenen des Jubels auf allen Straßen in #Tripoli – unglaublich! #libya #feb17

Und Ali Tweel bestätigt:

@AliTweel: nein, ich bin in Tripoli. es ist wie Krieg hier, wegen des ganzen Freudenfeuers. Ich kann es nicht erklären.

Und die Witze gehen weiter.
Die verschiedene Schreibweise von Gaddafis Namen ist weiterhin Basis für Witze. DJ Xpect witzelt:

@djxpect: Also offensichtlich ist Gaddafi noch am Leben …gefangen genommen. Es ist Qaddafi, der getötet wurde. Khaddafi veröffentlicht immer noch Audiobotschaften aus Sirte.

Naser Weddady witzelt:

@weddady: Botox verschüttet? RT @SultanAlQassemi: BREAKING Foto vom getöteten Gaddafi http://mun.do/p5pzgA via @Suanzes

Und Tom Gara schlussfolgert:

@tomgara: Gaddafi, der wie ein Tier gejagt wird, nachdem er versprach die Opposition wie Tiere zu jagen, ist eine der besten Entwicklungen des Jahres 2011.

Gaddafi nannte sein Volk Tiere und Ratten in langen unzusammenhängenden Reden.

Der Fall von Sirte, Gaddafis letzter Bastion, wurde vor wenigen Stunden berichtet. Tripoli, die libysche Hauptstadt fiel vor zwei Monaten in die Hände der Rebellen und die libysche Revolution begann am 16. Februar, ein Tag vor ihrem geplanten Startdatum, dem 17. Februar.

Dieser Artikel ist Teil unserer Sonderberichterstattung über den Aufstand in Libyen 2011.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..