· Juni, 2014

Artikel über Protest vom Juni, 2014

Netzbürger-Report: Kubanische Craigslist ist zurück im Internet, kurzzeitig

Diese Woche: Global Voices Autoren bleiben in Äthiopien und Tadschikistan inhaftiert, Großbritannien habe beim Ausspionieren sozialer Medien eine weiße Weste bewahrt, Twitter kriegt in Russland und Pakistan das Flattern.

Russland sagt, das Internet verbreite Extremismus

Russlands Innenminister hat eine 10-Jahres-Strategie entwickelt, um dem gewaltbereiten Extremismus zu begegnen. Der Plan betrachtet das Internet als wichtigsten Kommunikationskanal für Extremisten und verlangt neue politische Maßnahmen.

Palästina: Den Alltag abbilden

Das Projekt "Visualizing Palestine" macht die internationale Öffentlichkeit auf die Entbehrungen im Alltag Palästinas aufmerksam. Es visualisiert Zahlen in kreativen Grafiken und wurde dafür mit der Auszeichnung "Best Social Activism"...

Ist Russlands E-Demokratie fehlgeschlagen?

Im vergangenen Jahr hat der Kreml ein Onlineportal gestartet, bei dem Bürger Vorschläge und Stimmen für eigene Gesetzesinitiativen abgeben können. Dieses Experiment mit der E-Demokratie enttäuscht jedoch viele.

Klage gegen das ägyptische Innenministerium: Stoppt die Zensur sozialer Netzwerke

Eine Reihe von Menschenrechtsorganisationen und besorgter Bürgerinnen und Bürger strengen einen Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht an und fordern, dass das ägyptische Innenministerium einen Beschluss zur Zensur sozialer Netzwerke zurücknimmt.

Brasilien: Fünf Städte, in denen während der Auftaktveranstaltung zur Fußball-WM demonstriert und nicht gefeiert wurde

Nicht jeder in Brasilien freut sich über die Fußballweltmeisterschaft. Im gesamten Land protestierten unterschiedliche Gruppen dagegen, dass so viel Geld für das Sportereignis, nicht aber für die Bevölkerung ausgegeben wurde.

Spaniens Bürger können anders: Podemos – Blitzstart einer Partei

Die Partei Podemos repräsentiert eine Weiterentwicklung aus den Protesten und den neuen Ideen, von denen Spaniens Straßen in den letzten Jahren eingenommen wurden.

Ägypten: Die Fakten zum Fall des inhaftierten Aktivisten Alaa Abd El Fattah

Alaa wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt, da er ohne Genehmigung einen Protest organisiert haben soll. Hier gibt es die Fakten zu seinem Fall und Informationen zur Kampagne #FreeAlaa.

Ein Handbuch für Demonstranten während der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien

Aufsässig nehmen iranische Frauen den Schleier ab

Als Protest gegen die Frauendiskriminierung der Regierung lassen iranische Frauenaktivistinnen den Schleier fallen und teilen ihre Erfahrungen dabei im Internet.