Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

· Januar, 2016

Artikel über Politik vom Januar, 2016

27 Januar 2016

Darf ich vorstellen? Luisa Revilla – die erste Transgender-Frau in der peruanischen Politik

Luisa hat Geschichte geschrieben. Sie ist unbeabsichtigt Teil einer Gruppe von Transgender-Frauen geworden, die eine wesentliche Rolle in der Medienwelt und in politischen Ämtern in Lateinamerika einnehmen.

24 Januar 2016

Erst das Erdbeben, nun die von Menschen ausgelöste Katastrophe: Nepal kommt nicht zur Ruhe

„Ich habe negative Gedanken. Aber wenn jeder um mich herum positiv denkt, nehme ich die Energie in mir auf, um positiv zu bleiben.”

14 Januar 2016

Kartierung der Todesfälle unter Demonstranten in Äthiopien

Wenn die äthiopische Regierung behauptet, bei den jüngsten Gewaltausschreitungen seien nur fünf Demonstranten ums Leben gekommen, dann trifft das auf Zweifel.

10 Januar 2016

Irans höchster Cyperspace-Rat hat seine Macht über politische Strategien des Internets konsolidiert

GV Advocacy

Irans oberster Führer kräftigt seine Position über die Internetpolitik durch den obersten Rat für Cyberspace. Dies könnte zu mehr Zensur und Kontrolle des Internets im Iran führen.

Auf der Suche nach den kulturellen Brücken des Nahen Ostens im literarischen Istanbul

The Bridge

Gespräche mit den literarischen Meistern in Istanbul stimmen Arash Azizi nachdenklich, was die kulturelle Trennung der Länder des Nahen Ostens - literarisch gesehen - angeht.

8 Januar 2016

Wieso kann es nicht auch Demokratie sein, wenn die Wähler in Ruanda einen ‘Präsidenten auf Lebenszeit’ wollen?

Nachdem 98% in Ruanda für eine Änderung der Verfassung wählten, die es dem Präsidenten Kagama erlaubt, 2017 das dritte Mal zur Wahl anzutreten, verteidigen sich einige gegen Kritik an den...

3 Januar 2016

In Singapur kann man “Fanny Hill” jetzt legal kaufen und lesen, aber der Playboy ist immer noch verboten

Die Regierung hat das Verbot für 240 Publikationen aufgehoben, aber 17 Titel bleiben illegal - sie sind obszön oder richten sich gegen das öffentliche Interesse.