· Mai, 2015

Artikel über Politik vom Mai, 2015

Durchgesickerte Emails enthüllen Details über junge Kulturfreiwillige in Chinas Internet

Reagiere rechtzeitig und korrigiere auf konstruktive Art und Weise fehlgeleitete Meinungen und Gedanken, damit das Denken und die Stimmung der Mehrheit unseres Volkes im Internet gefördert wird.

Die wichtigsten Twitter Infos aus Jemen am zweiten Tag der von Saudi-Arabien angeführten Luftangriffe

Journalisten, Blogger und Aktivisten berichten über den derzeitigen Krieg im Jemen. Abir Ghattas schaut sich hier an, was sie schreiben.

Russland programmiert “Vorhersagemodell” zur Überwachung von Protesten im Internet

Die neue russische Software ist angeblich in der Lage, Vorbereitungen für Proteste zu erkennen, bevor sie tatsächlich stattfinden. Außerdem könnte das Programm Informationen an staatliche Verfolgungsbehörden, Wissenschaftler und Staatsbedienstete weiterleiten.

Worte aus der Welt von Uruguays Ex-Präsident, José ‘Pepe’ Mujica

"Das Leben ist die herrlichste Sache , die man hat. Und obwohl das Leben so elementar ist, ist es das, was wir am meisten vergessen. ”

Peru richtet zweisprachiges spanisch-awajunisches Standesregister ein

Südostasiatische Migrationsrouten und Statistiken

Pakistaner nutzen Twitter, um ihre Bedenken wegen des neuen Gesetzes gegen Computerkriminalität zu artikulieren

Kuwait, Bahrain und Saudi-Arabien bringen Gegner des Krieges im Jemen zum Schweigen

Die Golfstaaten schüren das Feuer gegen Kriegsgegner in der Region. Sowohl Kuwait als auch Bahrain inhaftierten Aktivisten, die die von Saudi-Arabien angeführten Luftangriffe auf den Jemen kritisiert hatten.

“Dies ist nicht unser Krieg”: Pakistaner wollen mit Saudis im Jemen nichts zu tun haben

"Wir sind jetzt eine gut informierte und politisch lebendige Nation und wir werden es unserer Regierung nicht gestatten, den Krieg der Anderen auszutragen."

Protesten zum Trotz: Malaysia plant einen Mega-Staudamm, der zur Umsiedlung von 20.000 Einheimischen führen könnte

"Den Nutzen aus dem Bauprojekt haben andere als diejenigen, die in Baram leben und auf lange Sicht das Gute für Baram wollen."