· Mai, 2016

Artikel über Menschenrechte vom Mai, 2016

Bosnien: Wo Homophobie und Studentenpolitik aufeinandertreffen, regt sich Widerstand

In den meisten Balkanstaaten wird Homophobie von Rechtspopulisten instrumentalisiert, um "zu teilen und zu herrschen". Dementsprechend werden homophobe Hassverbrechen oftmals nicht strafrechtlich verfolgt.

Einige Flüchtlinge aus dem Irak entscheiden sich für die Rückkehr in die Heimat

„Wenn es Hoffnung auf schnelles Asyl gegeben hätte, wäre ich geblieben. Aber es gab keine Hoffnung.”

“Es ist keine Schande sich zu fürchten”: Der Überwachung im nachrevolutionärem Ägypten entgegentreten

"...wenn so viele Ungerechtigkeiten zur Norm werden, wird das Weiterverbreiten von Informationen - wenn es auch schwierig ist - erst recht zu einem entscheidenden Teil des Aktivismus."

‘Graffitoures’ zeigen anderes Gesicht ausgegrenzter Kommunen und reflektieren über die Gewalt im “Wunderbaren Medellín”

Nach Jahrzehnten von Konflikt und Stigmatisierung, berichten Künstler der Kommune 13 in Medellín bei Graffiti-Touren von der Geschichte der Gemeinschaft und ihrem Empowerment jenseits von internem Konflikt und städtischer Gewalt.

In Bangladesch greifen Extremisten auf Daten der sozialen und Massenmedien zu, um ihre Opfer ins Visier zu nehmen

Diese Serie von Ermordungen hat Kritiker und Intellektuelle hinsichtlich der Macht der Massenmedien und Seiten sozialer Medien in Alarmbereitschaft versetzt.

Iranischer Blogger Hossein Ronaghi-Maleki auf Kaution freigelassen

"Mit jedem Fortgehen gibt es auch ein Wiederkommen. Auch wenn wir schwach und krank sind, müssen wir stehen und lächeln. Wir müssen weitergehen..." schreibt Hossein Ronaghi-Maleki.

Saudi Arabien verurteilt einen Twitter-Nutzer wegen Glaubensabkehr zu 10 Jahren Gefängnisstrafe und 1.000 Peitschenhieben

Saudi Arabien verurteilte einen Twitternutzer zu 10 Jahren Gefängnisstrafe und zusätzlich 1.000 Peitschenhieben für die Veröffentlichung von 600 Tweets, die online "Atheismus verbreiten".

10 Jahre nach dem Tod bolivianischer Einwanderer in einer Bekleidungsfabrik in Argentinien und noch immer keine Gerechtigkeit

"Die Erinnerung an diese Tragödie lebendig zu halten, ist ein Weg, für eine bessere Zukunft zu kämpfen. Wir vergessen nicht."

#LeyTelecom: Oberster Gerichtshof Mexikos ratifiziert Geolokalisierung und Speicherung von Metadaten

Der oberste Gerichtshof Mexikos hat die wahllose Speicherung von Metadaten ratifiziert und Behörden erlaubt die Ortsbestimmung mobiler Geräte in Echtzeit zu nutzen. Aber der Kampf um die Verteidigung der Privatsphäre...