· Juli, 2014

Artikel über Meinungsfreiheit vom Juli, 2014

#FreeZone9Bloggers: Am 31. Juli twittern wir für Menschenrechte – und für Menschen

Werden sie verurteilt, dann werden sie das Schicksal von nicht weniger als achtzehn anderen Journalisten teilen. Alle befinden sich bis heute im Gefängnis.

Am 31. Juli twittert die Welt für die Zone9 Blogger aus Äthiopien

Nehmt mit den Bloggern von Global Voices am weltweiten und mehrsprachigen Tweetathon teil, um die zehn Blogger und Journalisten zu unterstützen, denen in Äthiopien eine Anklage wegen Terrorismus droht.

Für ihren Bruder und die Vermissten von Belutschistan lief diese Frau tausende Kilometer durch Pakistan

Über die Geschichte der Vermissten von Belutschistan wird kaum berichtet. Die Aktivistin Farzana Majid widmet ihnen ihr Leben, so dass ihre Stimmen durch sie Gehör finden.

Saudi-Arabien: Menschenrechtsanwalt Waleed Abu Al-Khair zu 15 Jahren Haft verurteilt

Abu Al-Khair wurde für das "Verletzen von Anordnungen" und das "Anheizen der öffentlichen Meinung" zu 15 Jahre Gefängnis verurteilt.

Die 7.000 Wikipedia-Edits der russischen Regierung

In den letzten zehn Jahren haben IP-Adressen der russischen Regierung und ihrer Behörden mehr als 7.000 Edits in der russischsprachigen Wikipedia getätigt. Ist das die große Zensur?

#FreeAlexSodiqov: Mahnwachen fordern weltweit Freiheit für Sodiqov

Alexander Sodiqov, Mitglied von Global Voices, ist kein britischer Spion. Und #FreeAlexSodiqov ist eine internationale Bewegung. Diese Mahnwache - einen Monat nach seiner Festnahme - beweist das.

Die Tücken des Mondes Putin

Alexander Dugin, ein umstrittener russischer Hochschullehrer, sagt er habe seinen Job an der staatlichen Moskauer Universität verloren und behauptet, das Alter Ego des Präsidenten, der Mond Putin, sei daran schuld.

Türkei: Juraprofessorin meint, Transparenz spiele in der Politik keine Rolle

Wäre ich ein Diktator, dann würde ich dich als meinen Feind betrachten

Marcell Shehwaro setzt sich für #Douma4 ein, eine Kampagne zur Befreiung führender syrischer Menschenrechtsaktivisten und Regimegegner, die in Douma von militanten Islamisten entführt wurden.

Architekt Santiago Calatrava erfolglos: Keine Zensur der Website, die seine Pfuscharbeiten aufführt

Der spanische Architekt Santiago Calatrava konnte die Webseite «calatravatelaclava.com» schliessen lassen: Eine Zusammenstellung seiner Berufsfehler bei mit öffentlichen Geldern finanzierten Projekten. Er hat es jedoch nicht geschafft, dass auch der...