Nina Schöpf · Mai, 2015

E-Mail Nina Schöpf

Neueste Artikel von Nina Schöpf vom Mai, 2015

Digital Citizen 2.9

Digital Citizen ist eine vierzehntägliche Rundschau zu Nachrichten, Politik und Studien zu Menschenrechten und Technologie in der arabischen Welt.

Der äthiopische Blogger Atnaf Berahane: Jung, mutig und im Gefängnis

Die Leidenschaft dieses 26-jährigen äthiopischen Bloggers für Meinungsfreiheit brachte ihn ins Gefängnis.

Bangladesch: Ananta Bijoy Das, dritter liberaler Blogger in diesem Jahr ermordet

Ananta Bijoy Das setzte sich für kritisches Denken über Religion ein, womit er den Zorn islamistischer Hardliner in Bangladesch auf sich zog. Er wurde von einer Gruppe maskierter Angreifer mit...

Burundi: Die humanitäre Krise, über die niemand spricht

Nachdem der burundische Präsident Nkurunziza seine Kandidatur für eine dritte Amtszeit bekannt gegeben hat  (was nach burundischer Verfassung unzulässig ist), breitet sich in dem Land eine schwere humanitäre Krise aus....

“Der langsame Tod der Auslandskorrespondenten”, Interview mit der französischen Journalistin Anaïs Renevier

Anaïs Renevier verlässt den Libanon, nachdem sie einige Jahre von dort berichtet hat. Ihr Blogpost über die schlechten Arbeitsbedingungen, die Auslandskorrespondenten in der heutigen Medienlandschaft ertragen müssen, hat viele angesprochen.

Pakistan: Der lebensgefährliche Kampf gegen Kinderlähmung

"Laut Medienberichten haben seit 2012 mehr als 60 Menschen im Rahmen der Anti-Polio-Kampagne in Pakistan ihr Leben verloren."

Welttag der Pressefreiheit: Iraker trauern um den Journalisten Ammar Al Shahbander

Iraker trauerten am Welttag der Pressefreiheit um den Journalisten Ammar Al Shahbander, der in Bagdad durch eine Autobombe ums Leben gekommen ist. Zu dem Anschlag bekannte sich der sogenannte IS.

Trotz geringer Internetnutzung blockiert Burundi Viber und WhatsApp

Weniger als zwei Prozent der 10,2 Millionen Einwohner Burundis nutzen das Internet. Trotzdem hat die Regierung in dieser Woche inmitten von Demonstrationen den Zugang zu Viber und WhatsApp blockiert.

Äthiopien: Wie Bloggen von der Politik als Geisel gehalten wird

"Warum gibt es nur einen einzigen, noch dazu schlecht funktionierenden Internetdienstanbieter für die 90 Millionen Menschen in Äthiopien? Wir wissen, dass wir diese Frage besser keinen Amtsträgern stellen sollten."