Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Wer hätte gedacht, dass sich der Mount Everest in Kasachstan befindet?

"20110810 North Face of Everest Tibet China Panoramic" by User:Ggia - Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Commons.

Der echte Everest, wie dargestellt in “20110810 North Face of Everest Tibet China Panoramic” [Panoramabild Nordseite des Everests im chinesischen Tibet] von Nutzer Ggia – Eigene Arbeit. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 via Commons.

Nicht alles an einem Blockbuster muss extrem teuer sein. Eine neue Enthüllung bezüglich des Films Everest deutet darauf hin, dass das Werbeplakat nicht einmal geografisch korrekt sein muss.

Das bekannte russische Nachrichtenportal Tjournal.ru berichtete, dass das Werbeplakat für Everest, einen Film über die wahre Geschichte einer todgeweihten Gipfelexpedition zum Dach der Welt, ein Foto vom kasachische Gipfel Chapaev und nicht vom Mount Everest zeigt.

Beim #EverestMovie-Soundtrack wirkte auch Oscar-Gewinner Dario Marianelli von Varese Sarabande Records mit

Dem Bericht zufolge wurde das Foto von Alexander Zyryanov, einem Bergsteiger und Amateurfotografen aus Kasachstan, gemacht. Er erzählte Tjournal, er habe das Bild an Shutterstock für 62,50 Dollar (ca. 57 Euro) verkauft.

Zyryanov scheint nicht verbittert:

Когда живёшь в Алма-Ате, это очень удобно — горы рядом. В горах бывает очень красиво, и те, кто ходит в горы, многие фотографируют эту красоту. Я не исключение. Стараюсь это делать хорошо, имею даже старенькую зеркалку (Nikon D70) — довольно тяжёлую, кстати — ею этот снимок и был сделан с высоты примерно 6500 метров над уровнем моря.

Wenn man in Almaty [Kasachstans größter Stadt] lebt, ist das sehr praktisch für Ausflüge in die Berge. Es ist sehr schön in den Bergen. Und wer in den Bergen wandert, fotografiert diese Schönheit. Ich bin keine Ausnahme. Ich versuche, gute Bilder zu machen. Ich habe sogar eine alte Reflex-Kamera, eine Nikon D70; ziemlich schwer, nebenbei bemerkt. Dieses Foto wurde auf 6.500 Metern Höhe über dem Meeresspiegel aufgenommen.

Und der von seiner Nikon D70 festgehaltene Berg? Der Gipfel Chapaev in der Gebirgskette Tien-Shan befindet sich ganz woanders, als die größte Gebirgskette des Himalayas, die über Kasachstan, Kirgisistan China bis nach Usbekistan hinein verläuft. Der Mount Everest befindet sich in der Gebirgskette Mahalangur in Nepal und Tibet.

Der Chapaev ist etwas weniger eindrucksvoll als der Everest. Trotzdem, wie viele Gebirge im ehemaligen kommunistischen Zentralasien, ist er trotzdem ziemlich fotogen.

Nach dieser Enthüllung schlugen Kasachinnen und Kasachen in den sozialen Netzwerken vor, die Bilder als Teil einer leichtherzigen nationalen Marketing-Kampagne zu verwenden, mit ‘besser als Everest’ unter den potentiellen Slogans.

Es gibt jedoch mutige Ironie, die sich mit dem Humor mischt.

Trotz einer die Kinoleinwand zum leuchten bringenden Kulisse, hat es Hollywood nicht eilig, die Region zu einem Ort für einen atemberaubenden Kassenschlager in naher Zukunft zu verwandeln.

Im Gegensatz zur Mongolei, dere Name der Abgeschiedenheit einen gewissen Glanz verleiht, vermitteln die auf ‘stan’ endenden Länder eine von jeglicher Romantik entkleideten Dunkelheit wieder.

Obwohl das riesige Kasachstan nie als Drehort für eine große englischsprachige Filmproduktion ausgewählt wurde, war es die fiktionale Kulisse für einige Filme. Keiner dieser Film hat zu den unermüdlichen Bemühungen der Regierung, ein positives internationales Image zu schaffen, beigetragen.

Hierzu gehört der Kassenschlager Air Force One aus dem Jahr 1997, in der sich das Land unter der Kontrolle eines skrupellosen und militanten Regimes befindet, das sich mit gestohlenen Atomwaffen absichert. Und Neuverfilmung aus dem Jahr 2002 des Klassikers Rollerball aus den 190ern,  von einem Kritiker bezeichnet als “ein zusammenhangloses Durcheinander, ein Wirrwarr von Filmmaterial auf der Suche nach Handlung, Bedeutung, Rhythmus und Sinn.”

Für viele Popcorn-Spötter wird das Land für immer mit Sacha Baron-Cohens Mockumentary Borat (2006) assoziiert werden: obwohl der Film im exzentrischsten und unkonventionellste Sinne ‘von’ dem Land in Zentralasien handelt, wurde er eigentlich in Rumänien gedreht.

Sollten Sie jemals ins Gespräch mit jemandem aus Kasachstan kommen, sollten Sie besser vergessen, diesen Film je gesehen zu haben…

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..