Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Facebook blockiert das rassistische Wort ‘Kalar’ in Myanmar und zensiert viele Nutzer zu Unrecht

Das burmesische Wort “Kalar pae” bedeutet Kichererbse oder Spalterbse. Photo von Sanjay Acharya, Wikipedia Commons, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Nach Angaben von Facebook-Nutzern in Myanmar nahm das bekannte Soziale Netzwerk ihre Posts aus dem Netz, weil sie das Wort ‘kalar’ enthielten.

Obwohl über die Herkunft des Wortes noch immer diskutiert wird, wird es normalerweise dazu verwendet, auf Menschen ostindischer Herkunft zu verweisen oder generell als Adjektiv “Indisch” benutzt. Facebook zensiert das Wort “kalar” oder ကုလား (in burmesischer Schrift) als Teil einer Initiative, um das weit verbreitete Problem der Hasssprache in Burma in dem sozialen Netzwerk anzugehen.

In den letzten Jahren hat der Aufstieg radikaler nationalistischer Bewegungen dem Wort eine extrem abwertende Konnotation gegeben. Im Besonderen ist es ein Wort, das meistens von Ultra-Nationalisten als Hassrede gegen Muslime verwendet wird, die eine Minderheit der Bevölkerung in Myanmar darstellen.

Aber in dem Bemühen, Hasssprache in Myanmar zu bekämpfen, hat das Unternehmen eine Menge sinnvoller Inhalte auf seiner Plattform zensiert.

‘Kalar’ mag heute zwar normalerweise mit Rassismus in Verbindung gebracht werden, aber das Wort an sich ruft nicht automatisch Hasssprache hervor. Der Kontext ist wichtig — viele Leute haben berichtet, dass auch Posts, in denen sie den Gebrauch des Wortes besprochen haben oder Zweifel zwecks seines Gebrauchs zum Ausdruck gebracht haben, zensiert wurden.

Darüberhinaus gibt es mehrere burmesische Wörter mit grundverschiedenen Bedeutungen, die die gleiche Buchstabenfolge wie ‘kalar’ haben. Zum Beispiel wird Stuhl auf Burmesisch auch ‘kalar htaing’ geschrieben, was die gleichen Buchstaben enthält, so wie auch andere Wörter wie ‘kalar pae’ (Spalterbse), ‘kalar oat’ (Kamel) oder ‘kalarkaar’ (Vorhang).

Der Facebooknutzer Aung Kaung Myat erklärte die verschiedenen Bedeutungen von Wörtern mit dem Klang von ‘kalar’ so:

A post made by one of my friends was deleted today because there was the word, kalar, in it. However, he was wittily asking his friends if they know where he can cure his lower back pain by using a pun. The phrase, ku la — ‘cure’ (ku) + question word (la) in Burmese language — bears striking resemblance verbatim with the racist term but they are wholly different in context.

Ein Post einer meiner Freunde wurde heute gelöscht, weil er das Wort kalar enthielt. Jedoch hatte er seine Freunde auf geistreiche Art gefragt, ob sie wüssten, wie er seine Rückenschmerzen lindern könne, indem er ein Wortspiel machte. Der Satz ku la – ‘Heilung’ (ku) + das Fragewort (la) auf Burmesisch – ähnelt dem rassistischen Ausdruck sehr, aber der Kontext ist komplett anders.

Es gab verschiedene Reaktionen auf die Initiative von Facebook. Zin Win Htet ist der Meinung, dass sie Hasssprache radikaler Nationalisten verringern wird, betonte aber auch, dass Facebook analytischer sein müsse, bevor es alle Posts lösche, die im Verdacht stünden, Rassismus zu verbreiten.

ကု@#လား ဆိုတဲ့ word ကို Facebook Team က manually ဖျက်တာမဟုတ်ဘူးလေ.. ဒီတိုင်းစကားလုံးကို တိုက်စစ်ပြီး auto လုပ်သွားတာ.. အဲတာကြောင့် status ကအကြောင်းရာဘာရေးရေး နားလည်မှာမဟုတ်.. ဖြစ်သင့်တာ တိုက်စစ်တဲ့ method (may be Regular Expression) မှာ ကပ်ရပ် စကားလုံးတွေပါ validate လုပ်ထားသင့်တယ် ကု@#လားထိုင်တို့ ကု@#လားပဲတို့ အစရှိသဖြင့်.. ကောင်းတဲ့အချက်ကတော့ မျိုးညစ်အကောင့်တွေ hate speech တွေလျှောက်ဖြန့်နေတာကို ကောင်းကောင်း သမလို့ရသွားတာပဲ.. မဘသ လဲဦးကျိုးသွားပြီ.. ခုချိန်မှာ nationalism ကို စောစောစီးစီးဦးချိုးပစ်သင့်နေဘီ..

Facebook löscht das Wort “Kalar” nicht manuell. Es filtert das Wort automatisch. Der Automatismus wird nicht verstehen, was du auf Facbeook schreibst. Was es stattdessen machen sollte, ist den Post sorgfältig zu analysieren und ihn kontrollieren, indem sie die nebenstehenden Wörter überprüfen. Zum Beispiel “Kalar Htine” (Stuhl) und “Kalar pae” (Spalterbsen). Das Gute ist, dass diese dreckigen Nationalisten, die Hasssprache verbreiten, eine ziemlich gute Lektion erhalten. Jetzt ist es an der Zeit, ihren Nationalismus zu beschneiden.

Während die Aktion ein starkes Signal an alle senden mag, die Hasssprache verbreiten, mag die Effizienz dieser Strategie nicht lange anhalten. Die Erfahrungen von sozialen Netzwerken in China wie Sina Weibo und WeChat haben bewiesen, dass die Zensur von Schlagworten oft ein Katz- und Maus-Spiel wird, wobei die Nutzer sozialer Netzwerke einfach anfangen werden, ein neues Wort oder eine alternative Schreibweise des zensierten Wortes zu verwenden, um ihre Ansichten auszudrücken.

Der Autor Aung Kaung Myat beschrieb, wie Facebook anfing, seine Posts zu löschen, als er seinen Freunden nur mitteilen wollte, dass das Wort ‘kalar’ vom sozialen Netzwerk verbannt ist:

…when I discovered this new policy of Facebook, I made a post telling my Facebook friends the word is banned. Ironically, my post was removed by Facebook and I was banned from liking, posting, and sharing content on Facebook for 24 hours because the post “doesn’t follow the Facebook Community Standards”.

…als ich auf diese neue Richtlinie von Facebook aufmerksam wurde, machte ich einen Post, um meinen Facebook-Freunden mitzuteilen, dass das Wort gesperrt ist. Ironischerweise wurde mein Post von Facebook entfernt und mir wurde das Liken, Posten und Teilen von Inhalten für 24 Stunden untersagt, weil der Post “den Facebook Community Standards nicht entsprach”.

Facebook hat eine Vielzahl von Posts von Menschen entfernt, die keinerlei negative Absichten haben oder die einfach versuchen, ihre Meinungen gegen die Hassreden radikaler Nationalisten zu zeigen.

Patrick Murphy schrieb, dass sein Post entfernt wurde, der nichts mit Hasssprache zu tun hat:

Post ohne Hassrede von Facebook entfernt. In dem Post teilte der Autor seine Meinung darüber, warum extremer Nationalismus und religiöser Fundamentalismus im Land schlecht sind.

Chan Myae Khine glaubt, dass Facebook vor dem Beginn der Initiative mehr hätte tun sollen, zum Beispiel die burmesische Internet Community um Rat fragen:

Facebook might have good intention to minimise racism in Burma through their platform but that's not how it works. Censoring such words will just bring more hatred among different communities. Plus, they seemed to initiate that without proper local context nor tech support hence banning words like “chair” and “pea curry”. Even when they found out that they made mistakes, they don't attempt to rectify wrongly deleted posts. If only they could respect a bit more to 15 million user base that's generating a great revenue for them, it'd be great.

Facebook mag eine wohlwollende Absicht haben, Rassismus in Burma durch ihre Plattform zu verringern, aber so funktioniert es nicht. Solche Worte zu zensieren wird nur noch mehr Hass innerhalb der verschiedenen Gemeinschaften bringen. Zudem scheint es, als ob sie dies ohne lokalen Kontext oder technische Unterstützung angefangen haben und so Worte wie “Stuhl” oder “Erbsencurry” verboten haben. Sogar als sie herausgefunden haben, dass sie Fehler gemacht haben, versuchten sie nicht, die fälschlich gelöschten Posts zu berichtigen. Wenn sie nur etwas mehr Respekt für die 15 Millionen Nutzen hätten, die ihnen einen großen Umsatz bescheren, wäre das großartig.

Facebooks automatische Zensur hat für viel Spott unter den Nutzern gesorgt. Anstatt es ernst zu nehmen, machen sich Nutzer nun über Facebook lustig und schreiben bewusst das Wort ‘kalar’ nicht im Kontext von Hasssprache, um zu sehen, ob ihre Posts vom Netz genommen werden.

Hier sieht man einige Screenshots von Facebook-Posts, die keine Hasssprache enthielten, aber trotzdem entfernt wurden:

Mit Genehmigung verwendet.

Der burmesische Text lautet “Ich möchte auf einem Stuhl sitzen und Erbsencurry essen und einen indischen Film anschauen. Nur um auszuprobieren, ob Facebook den Post entfernt, der das Wort kalar enthält.” Screenshot, mit Genehmigung verwendet.

Der Post besagt “Wenn Sie ein Arzt sind, heilen Sie dann Menschen?” Screenshot, mit Genehmigung verwendet.

In den letzten fünf Jahren sind extreme nationalistische Ideologien und religiöse Fundamentalisten, die soziale Netzwerke dazu benutzt haben, um ihre Stimmen und ihren Einfluss zu erweitern, angestiegen. Unter anderem soll Hasssprache in sozialen Netzwerken die Gewalt in den Gemeinden in Myanmar zusätzlich anzuheizen, speziell im Gebiet Rakhine, wo Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Buddhisten Tausende zur Flucht gezwungen haben.

Facebook wurde für sein Versagen, die auswuchernden Hassreden auf seinen burmesischen Seiten unter Kontrolle zu bringen, kritisiert. Aber anstatt einfach das Wort ‘kalar’ zu zensieren, hätte es besser laufende, sich eher auf Kontext als auf Code konzentrierende Initiativen angeschaut und von ihnen gelernt.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..