Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

“Wir wissen immer noch nicht, wo Bassel ist”: Syrischer Webentwickler seit über 2 Monaten vermisst

Kampagnenbild von Kallie Taylor.

Der syrisch-palästinensische Software-Entwickler Bassel Khartabil, auch bekannt als Bassel Safadi, wurde seit dem 4. Oktober 2015 nicht mehr gesehen. Es kursieren Gerüchte, er sei im Geheimen von der syrischen Regierung zum Tode verurteilt worden.

Der Entwickler von Open-Source Software und Blogger ist seit März 2012 in Syrien in Haft. Im Oktober 2015 wurde Bassel vom Adra-Gefängnis zu einem unbekannten Ort gebracht. Seine Ehefrau Noura Ghazi berichtete, die “Militärpolizei holte Bassel auf Grundlage eines als streng geheim eingestuften Befehls des Militärgerichts aus seiner Zelle in Adra.” Am 12. November 2015 gab Ghazi bekannt, sie sei von Personen kontaktiert worden, die sich selbst als Insider der Assad-Regierung bezeichneten und sie von einer vermeintlichen Verurteilung zum Tode in Kenntnis setzten.

Ghazi schrieb auf Facebook:

إجاني خبر صاعق انو باسل محكوم اعدام وهاد بيعني انو نقلو عالشرطة العسكرية كتير خطير … ما بعرف شي غير هيك وما بعرف اذا تنفذ شي بحقو … يارب نقدر نساعد باسل … يا رب ما يكون فات الاوان عالمحاولات …. كتير خايفين على حياة باسل

Mich erreichte eine schockierende Nachricht, dass Bassel zum Tode verurteilt sei. Das bedeutet, dass seine Überführung zu einem Militärgefängnis äußerst gefährlich ist… Ich weiß nichts anderes als das… Oh Gott, mach, dass wir Bassel helfen können… Oh Gott, dass es nicht zu spät ist… Wir sorgen uns sehr um das Leben von Bassel.

Es ist schwierig, diese Gerüchte zu belegen, zugleich ist aber über den Verbleib von Bassel weiterhin nichts bekannt. Mehr als 37.000 Unterstützer(innen) unterzeichneten bereits eine Petition, in der die syrischen Behörden dazu aufgefordert werden, die Familie von Bassel über seinen Aufenthaltsort zu informieren und ihm seine Strafe zu erlassen.

Unterstützer(innen) wenden sich nun an den Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon und bitten darum, Bassel zu helfen. Der Generalsekretär hat bereits Regierungen auf der ganzen Welt dazu gedrängt, politische Gefangene aus der Haft zu entlassen, einige Male erfolgreich. Wir bitten den Generalsekretär dringend darum, internationale Menschenrechtsvereinbarungen zu verteidigen und sich unserer Forderung nach einer sofortigen und sicheren Freilassung von Bassel anzuschließen.

Zur Unterstützung von Bassel:

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..