Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Sind nach Bürgerprotesten in Burkina Faso und Burundi jetzt Niger und Togo an der Reihe?

Protests in Niamey, Niger via Abdoulaye Hamidou on twitter (with his permission)

Proteste in Niamey, Niger via Abdoulaye Hamidou bei Twitter (Verwendung mit freundlicher Genehmigung)

Am 6. Juni gingen 20.000 Menschen in Niamey, Niger auf die Straße. Für die Proteste gibt es zahlreiche Gründe: Endemische Armut, schlechte Regierungsführung und eingeschränkte Meinungsfreiheit zählen zu den größten Klagen der nigrischen Zivilgesellschaft. Die Proteste folgen auf ähnliche Aufstände in Burkina Faso, Burundi und Togo. Die Regierung in Burkina Faso trat zurück und die Wahlen in Burundi wurden verschoben. Im Mai protestierten Menschen in Lomé gegen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl, bei der der togolesische Präsident Faure Gnassingbé für eine dritte Amtszeit wiedergewählt worden war.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..