Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Südafrika: Gerichtsurteil zur Sterbehilfe

In Südafrika schaltet sich Professor Pierre de Vos in eine Debatte über Sterbehilfe ein, nachdem ein südafrikanisches Gericht entschieden hat, dass Sterbende das Recht haben, mithilfe eines qualifizierten Arztes ihr Leben zu beenden:

It is important to note that the ruling does not force any person to end his or her life or to assist anyone else to do so. It remains a personal choice. The judgment thus confirms that the criminal law (or, I would add, the ethical rules of the HPCSA [the Health Professions Council of South Africa]) cannot be used to enforce the moral, religious or ethical beliefs of some on everyone. However, this does not force those who hold such moral, religious or ethical beliefs to act in breach of their beliefs.

Moreover, if the Constitutional Court confirms the judgment it would be desirable for Parliament to pass legislation to establish a system with minimum safeguards in order to protect patients. In the absence of such legislation a patient would have to approach a court for permission to be legally assisted to die.

Es ist sehr wichtig, darauf hinzuweisen, dass dieses Gerichtsurteil niemanden zwingt sein oder ihr Leben zu beenden oder jemanden dabei zu unterstützen, dies zu tun. Es bleibt eine freie persönliche Entscheidung. Der Richterspruch bestätigt lediglich, dass unsere Strafgesetze (oder, lassen Sie mich das ergänzen, die ethischen Grundsätze der südafrikanischen Gesundheitskommission HPCSA) nicht dazu dienen können, die moralischen, religiösen oder ethischen Überzeugungen einzelner Menschen auf die Allgemeinheit zu übertragen. Andererseits ist durch die Gerichtsentscheidung niemand gezwungen, gegen seine eigenen Überzeugungen zu handeln.

Sofern das Verfassungsgericht dieses Urteil bestätigen sollte, wäre es außerdem für das Parlament wünschenswert, Gesetze zu beschließen, die wenigstens ein Minimum an Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz von Patienten gewährleisten. Solange es keine Rechtsgrundlagen gibt, müsste sich ein Patient an die Gerichte wenden, um eine legale Sterbehilfe zu ermöglichen.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..