Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Syrien: Das Flüchtlingslager Jarmuk zwischen Hunger und Extremismus

Syrian-Palestinians are eating from the garbage.

Ein Palästinenser sucht nach Essbarem in Abfällen. Das Foto wurde am 3.3.2015 von LensDimashqi auf Tumblr hochgeladen. Verwendung unter der Lizenz CC.BY. 2.0

Insgesamt 18.000 palästinensische Flüchtlinge leben unter “inhumanen Lebensbedingungen” im Flüchtlingslager Jarmuk in Damaskus in Syrien und geraten zwischen zwei Fronten, eingezwängt zwischen Hunger und Extremismus.

Bombardiert durch das syrische Regime und jetzt seit dem 1. April angegriffen von ISIS, werden die palästinensischen Flüchtlinge bereits seit zwei Jahren belagert und haben keinen Zugang zu Wasser und nur zu wenigen Nahrungsmitteln. Das Lager liegt nur circa 16 Kilometer vom Präsidentenpalast entfernt und doch hat das den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad nicht davon abgehalten, Fassbomben über den Menschen abwerfen zu lassen, die sich in ihre Wohnungen zurückzogen, ohne Nahrung und voller Furcht, sich auf die Straßen hinauszuwagen, in denen sich bewaffnete Extremisten aufhielten. Nachrichten zufolge, die über die Kanäle sozialer Medien kursieren, inhaftiert, exekutiert und enthauptet ISIS Bewohnerinnen und Bewohner des Lagers und trifft dabei auf andere bewaffnete, oppositionelle Gruppen.

Viele Aktivistinnen und Aktivisten machen für die Invasion von ISIS das al-Assad-Regime verantwortlich, da es ISIS die Gelegenheit zur Invasion gegeben habe. Sie weisen darauf hin, dass zu einer Zeit, in der es unmöglich war, Lebensmittel und medizinische Hilfe in das Lager der palästinensischen Flüchtlinge zu bringen, ISIS plötzlich mitten im Lager auftauchen konnte.

Auf der einen Seite bedroht durch den Hungertod

“To know what it is like in Yarmouk, turn off your electricity, water, heating, eat once a day, live in the dark, live by burning wood.” – Anas, Yarmouk resident.

Um zu wissen, wie es in Jarmuk ist, schalte die Elektrizität aus, dreh das Wasser ab und die Heizung, iss einmal am Tag, lebe im Dunklen, lebe, indem du Holz verbrennst.” – Anas, ein Bewohner von Jarmuk.

Laut dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) ist das die Situation, in der sich 18.000 palästinensische Flüchtlinge in dem Lager befinden, in dem einmal 160.000 Menschen gelebt hatten. Sie sitzen im Lager Jarmuk in der Falle und es gibt seit dem 6. Dezember 2014 keine funktionierende Verteilung von Lebensmitteln und anderen Hilfsgütern. Auch wenn am 18. Januar 2015 Menschen auf die Straße gegangen sind, um gegen die Belagerung durch das al-Assad-Regime seit Juli 2013 zu protestieren, sind mindestens 200 Menschen verhungert. Ein Jahr, nachdem ein Video die Verzweiflung der Menschen im Lager Jarmuk bei der Verteilung von Lebensmitteln gezeigt hat, taucht am 3. April aus dem Innersten des Lagers eine weitere Dokumentation mit dem Titel Belagerung auf. Der Kurzfilm hält das tägliche Leben in vier Szenen fest, in denen sich widerspiegelt, wie sehr die Menschen unter dem Mangel an Versorgung und der Lebensmittelknappheit leiden.

Ein weiteres Video, das am 6. Februar 2015 von Sami Alselwadi veröffentlicht wurde, zeigt, wie ein palästinensischer Flüchtling seine Regierung dafür verantwortlich macht, dass das Lager ausgehungert wird, da sie keine Maßnahmen gegen das al-Assad-Regime ergreife. Dann schwenken die Aufnahmen zu etwas, was wie ein Lastwagen aussieht, von dem aus Brot verteilt wird. Pakete werden in die Luft geschmissen, auf dass einer der Bewohner das Glück habe, eines dieser Pakete zu fangen. Der Mann beschuldigt Mahmud Abbas, den palästinensischen Präsidenten:

All this is hunger, Abbas. You are in Ramalla, and you don't know what your Palestinian people are suffering here. Thousands of people are in hunger here. Where are you from this? Shame on you.

Das ist alles Hunger, Abbas. Sie befinden sich in Ramallah und haben keine Ahnung davon, wie Ihr palästinensisches Volk hier leidet. Tausende Menschen leiden hier Hunger. Wo sind Sie dabei? Schande über Sie!

ISIS claims it is there to help the besieged refugees of Yarmouk Camp. But this is what they do.

ISIS behauptet, es sei vor Ort, um den belagerten Bewohnern des Flüchtlingslagers Jarmuk zu helfen. Aber das ist, was sie wirklich tun. Foto über @AlaaAllagta. Verwendet unter der Lizenz CC. BY 2.0

Auf der anderen Seite, Extremismus bis zum Tod

Am 1. April bestätigen Berichte über soziale Medien, dass Kräfte der ISIS in das belagerte Flüchtlingsviertel eingedrungen seien und nun 90 Prozent des Lagers unter ihrer Kontrolle hätten. Netzbürgerinnen und -bürger verfolgten ganz genau die Nachrichtenflut dieser dramatischen Entwicklung. Twitternutzer berichteten, dass ISIS in das Lager gekommen sei, nachdem die al-Nusra-Front – eine Gruppe, die zur al-Qaida der Levante gehört – den Zugang vom Nachbarort al-Hadschar al-Aswad aus erleichtert habe.

Syrien: ISIS hat Großteil des palästinensischen Flüchtlingslagers Jarmuk in Damaskus unter Kontrolle. Bestätigt durch die Palästinensische Befreiungsfront (PLO).

Ein Jahr, nachdem die Welt auf diese Tausende nicht reagiert hat, die im belagerten Jarmuk hungern, ist ISIS in das Lager eingedrungen.

Tom Finn und Linah Alsaafin erklären das plötzliche Auftauchen von ISIS und wie sie sich aus dem Nachbarort dem Lager genähert haben:

Linah Alsaafin und ich haben einen Journalisten im Lager Jarmuk gefragt: Wie konnte sich ISIS den Zugang zu Damaskus verschaffen?

Talal Alyan teilt ein Foto aus dem Inneren des Lagers:

Ein Foto, das ein Freund aus Jarmuk schickte, zeigt Kämpfer der Aknaf, die die Offensive der ISIS den ganzen Tag abgewehrt haben.

Rami Allolah teilt mit seinen 16.000 Followern auf Twitter eine Karte, die die Akteure zeigt, die das Lager unter Kontrolle haben. Zu sehen ist, dass das Gebiet in kleine Areale aufgeteilt ist, die jeweils von ISIS, bewaffneten Gruppen der Palästinenser, der Freien Syrischen Armee, der Truppen von al-Assad oder der al-Nusra-Front kontrolliert werden.

Karte der militärischen Lage im Lager Jarmuk im Süden von Damaskus.

Aktivistinnen und Aktivisiten berichteten früh von grauenvollen Ermordungen, die die ISIS verübte und die in den Nachrichtenstrom aufgenommen wurden, als Raqqa_SI seinen 21.000 Followern bestätigte:

ISIS hat eine Reihe junger Menschen im Lager Jarmuk enthauptet und die Verwaltung des Stadtviertels Jarmuk hat die Bilder nicht veröffentlicht, da sie so grauenvoll sind.

Weitere Informationen finden sich hier (auf Englisch): The Situation in Yarmouk Refugee Camp has Reached Catastrophic Levels

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..