Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Eine Passagierfähre kentert in Bangladesch. Schon wieder.

Alle Links in diesem Artikel führen, soweit nicht anders ersichtlich, zu englischsprachigen Webseiten.

Recovered bodies are brought to the shore in a dinghy. Image by Reporter#7619314. Copyright Demotix (22/2/2015)

Geborgene Leichen werden in einem Dinghy ans Ufer gebracht. Bild aufgenommen von Reporter#7619314. Bildrechte Demotix (22.02.2015)

Am Sonntagmittag rammte ein Frachtschiff 40 Kilometer nordwestlich von Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs, eine Passagierfähre mit angeblich mehr als 100 Passagieren, welche daraufhin sank.

Ein Rettungsschiff lokalisierte die gesunkene Fähre und versuchte sie zu bergen. Berichten zufolge wurden bislang 37 Leichen aufgespürt, während viele andere immer noch mit Sorge vermisst werden.

UPDATE: Kind in Manikganj gekenterter Barkasse verstorben; 60 Personen überlebten. 150 Personen befanden sich an Bord, als das Boot von einem Frachtschlepper gerammt wurde.

Kollisionen mit anderen Schiffen ist der Hauptgrund für Fährschiffkatastrophen in Bangladesch, welche durchaus alltäglich sind, wie diese Studie deutlich macht. Auslöser sind überladene Frachter und schlechte Sicherheitsmaßnahmen.

Passagierlisten werden selten akkurat und geordnet geführt, so dass es im Unglücksfalle schwierig ist, die Vermisstenzahl anzugeben. Viele Menschen wurden von diesem Schiff geborgen, allerdings wird es Tage dauern, um eine genaue Zahl anzugeben. In weniger als zwei Wochen ist dies das zweite tödliche Schiffsunglück in Bangladesch.

Divers at work to pull the bodies out of the capsized passenger ferry.

Auf diesem Bild sieht man, wie Taucher daran arbeiten, die Körper aus der gesunkenen Passagierfähre zu bergen. Bild aufgenommen von Reporter #7619314. Bildrechte Demotix (22.02.2015)

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..