Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Während türkische Frauen für Gewaltfreiheit kämpfen, sagt ihnen ihr Präsident: Gebt Gleichstellung auf

8 March Night Walk, Istanbul

Foto vom 8. März, Internationaler Frauentag, Nachtmarsch in Istanbul. Bildquelle: 3.bp.blogspot.com

Am Vorabend des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, sorgte der Türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan mit noch einer, ihm vertrauten, ungehobelten Aussage für internationale Schlagzeilen.

Vor den Teilnehmern einer Veranstaltung, die von der Gesellschaft für Frauen und Demokratie (Kadem) und dem Ministerium für Familie und Soziales abgehalten wurde, sagte Erdoğan, dass es unmöglich wäre, von der Gleichheit zwischen Männern und Frauen zu sprechen, da die Geschlechter in physischer Struktur und Natur sich unterschieden.

Bizim dinimiz kadına bir makam vermiş, annelik makamı. Anneye bir makam daha vermiş. Cenneti ayakları altına sermiş. Babanın değil annenin ayakları altına koymuş. Ama bunu anlayanlar olur anlamayanlar olur. Bunu feministlere anlatamazsın mesela, onlar anneliği kabul etmiyor.

Unsere Religion hat den Frauen eine Position gegeben, die Mutterposition. Sie hat der Mutter noch eine Position gegeben. Das Paradies ihnen zu Füßen gelegt. Es nicht dem Vater, sondern der Mutter unter die Füße gelegt. Aber es gibt jene, die dies verstehen und jene, die es nicht verstehen. Den Feministen kann man das zum Beispiel nicht erklären; sie akzeptieren die Mutterschaft nicht.

Gemäß Erdoğan, war der Kampf für die Rechte der Frauen zu lange an rigide Konzepte gebunden, eines davon war das Konzept der Gleichstellung. Anstatt von Gleichstellung zu sprechen, schlug er vor, sollten sich die Frauen auf “Gleichwertigkeit” fokussieren.

Kadınların ihtiyacı olan şey nedir? Burada bazen erkek kadın eşitliği diyorlar. Kadın kadına eşitlik doğru olandır. Erkek erkeğe eşitlik doğru olandır. Ancak kadının özellikle adalet karşısındaki eşitliği asıl olandır. Kadınların ihtiyacı olan eşitlikten ziyade eşdeğer olabilmektir. Yani adalettir. Buna ihtiyacımız var.

Was brauchen die Frauen? Manchmal sagen sie hier Gleichstellung zwischen Mann und Frau. Was richtig ist, ist die Gleichstellung zwischen Frau und Frau. Gleichstellung zwischen Mann und Mann ist richtig. Wie auch immer, was grundlegend ist, ist die Gleichstellung aller Frauen vor dem Gesetz. Frauen benötigen mehr Gleichwertigkeit als Gleichstellung. Das meint Gerechtigkeit. Dies ist, was wir brauchen.

Erdogans Aussagen lösten sofort Kontroversen aus. Manche argumentierten, dass die Stellungnahme des Staatsoberhauptes genau der Grund wäre, für die aktuelle Ungleichberechtigung und Gewalt gegen Frauen.

Gleichheit ist Geburtsrecht, Gleichwertigkeit ist die Gnade des Mächtigen, die “Gleichwertigkeits-“Diskussion ist für die Fortsetzug der Ungleichheit. #FrauMannsindGleich - Arif Ali Cangi (@ARIFCANGI) 25. November, 2014

Die Sonne geht im Osten auf. Wasser kocht bei 100 Grad. Zwei mal zwei macht vier. #FrauMannsindGleich – Katre (@trajiklambasi) 24. November, 2014

In der Türkei ist die Gewalt an Frauen ein generelles Problem. Gemäß dem Frauenzweig der Republikanischen Volkspartei, wurden 2014, innerhalb der ersten 10 Monaten, 255 Frauen umgebracht, während andere Formen von Missbrauch an Frauen – wie verbale, psychologische und ökonomische – auch gängig sind. Aus diesem Grund hatte der von den Vereinten Nationen anerkannter Internationaler Tag zur Beseitung von Gewalt gegen Frauen eine besondere Bedeutung im Land.

Viele waren besorgt darüber, dass Erdoğans Kommentare diese Bedeutung untergraben und zur weiteren Verschlechterung der Lage der Frauen führen könnte.

Zu sagen, dass Frauen nicht gleichberechtigt sind, während jeden Tag eine Frau umgebracht wird, jeden Tag Tausende von Frauen Gewalt leben, ist eine Einladung. #NeinZurGewaltGegenFrauen #EsGibtFrauenmassaker – Mavi (@1lahzamavi) 25. November, 2014

Am 25. November, haben sich diverse Frauenrechtsorganisationen in der ganzen Türkei für Veranstaltungen und Proteste versammelt; ihre Aktionen wurden in soziale Medien unter folgenden Hashtags publiziert #NeinZurGewaltGegenFrauen (#KadinaSiddeteHayir) und #EsGibtFrauenmassaker (#KadinKatliamiVar). Da in der Türkei immer mehr Frauen im Zusammenhang mit Gewalt gegen Frauen sterben, sind ihre Forderungen nach besserer und effizienterer Gesetzgebung und Vorschriften sowie angemessener Schutz für Frauen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Erdoğans persönliche Feindseligkeit bezüglich der Gleichstellung der Geschlechter, sie davon abschreckt.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..