Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Kunst und Bildung in Suriname

In einem Artikel des Srananart's Blog betrachtet Carmen Dragman den Wert von Kunst in der Bildung und weist in selbigem darauf hin, dass das derzeitige karibische Bildungsmodell die Rolle der Kunst als Ausdrucksform und als kreatives Lerninstrument übersieht und den Schülern dadurch eine Entfaltungsmöglichkeit verwehrt wird. Dragman bezieht sich hierbei auf das Buch Erziehung durch Kunst des englischen Kunstkritikers Sir Herbert Read. Sie sagt:

Lehrer und politische Entscheidungsträger wissen oftmals, dass Kunsterziehung wichtig ist für jeden einzelnen, haben aber bisher noch nicht realisiert, wie wichtig dieses Fach tatsächlich ist. Diese Unterrichtsstunden werden hauptsächlich als ‘Entspannung’ angesehen, aber nicht als Förderungsmöglichkeit. Erst recht nicht in der Prüfungsphase…

Dragman glaubt an das Konzept des Learning by Doing, beispielsweise durch Bewegung, Spiele oder Modellernen. Sie gibt verschiedene Beispiele aus ihrer eigenen Lehrerfahrung, die den Erfolg dieses Ansatzes bestätigen. Sie erklärt:

Wird ausdrucksgestützte Bildung richtig gelehrt, wird die kognitive, sozio-emotionale, sensitive, motorische, affektive und kreative Entwicklung des Kindes angeregt. Deshalb ist es sehr wichtig, dass dieses Fach nicht nachteilig behandelt wird, sondern eine gleichwertige Stellung neben anderen Unterrichtsfächern erhält.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..