Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Protest ‘Kuss der Liebe’ endet in Indien mit Polizeigewalt und Verhaftungen

Activists kiss in front of live TV creating a fracas in  the TV talk show of Mathrubhumi

Aktivisten küssen sich vor der Kamera und lösen damit einen Aufruhr unter konservativen Teilnehmern in der Talkshow auf dem malayalamsprachigen Kanal Mathrubhumi aus. Das Video ist auf Youtube verfügbar.

Die Links führen, wenn nicht anders ersichtlich, zu englischsprachigen Seiten.

Dutzende Menschen wurden im Rahmen eines auf Facebook organisierten Protestes, der die konservative Verachtung von Umarmungen und Küssen in der Öffentlichkeit kritisiert, im indischen Bundesstaat Kerala verhaftet.   

Für die Kampagne “Küsse der Liebe”, die sich einer “moralischen Kontrolle” durch rechtsorientierter Gruppen entgegenstellt, versammelten sich Hunderte von Demonstranten am Sonntag, dem 2. November 2014, an der Küste der Stadt Kochi in Kerala und widersetzten sich damit einer vorausgegangenen Polizeisperre. Den Demonstranten standen konservative, studentische Mitglieder aus politischen Parteien gegenüber, die verhindern wollten, dass der geplante Ort des Protestes erreicht wurde. Ungefähr 50 Demonstranten, unter ihnen auch die Organisatoren des Protestes, wurden dabei innerhalb kurzer Zeit festgenommen, unter dem Vorwurf, den öffentlichen Frieden gestört zu haben.

Eine Gruppe von Demonstranten durchbrach die Polizeikette und küsste sich in der Öffentlichkeit. Hier hatte sich eine Menschenmenge eingefunden, um den Protest zu beobachten.

Polizisten trieben die Demonstranten gewaltsam unter Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken auseinander. Der Protest wurde auch auf Twitter laut, wobei viele den hashtag #KissOfLove (Kuss der Liebe) nutzen:

Der ‘Kuss der Liebe’ in Kochi schlug in Gewalt um ,als Polizisten Schlagstöcke einsetzten und Festnahmen durchführten.

Kuss der Liebe-Protest in Kerala. Im Polizeiwagen, da alle Demonstranten von der Polizei verhaftet wurden.

Die Menge der Unterstützer der Kampagne ‘Kuss der Liebe’, die es schafften, sich zu küssen.

Ich bin in Kerala, Menschen wurden wegen Küssens verhaftet. Ich bin so geschockt, dass ich nicht einnal einen sarkastischen Kommentar darüber machen kann.

Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit wurden lange als vulgär in indischen Gesellschaften angesehen. Sogar in Bollywoodkinos wurden Kussszenen als revolutionär betrachtet, obleich sich der Trend langsam wandelt.

Umarmungen oder Küsse in der Öffentlichkeit sind aber weiterhin allgemein nicht akzeptiert in Indien. Am 23. Oktober strahlte ein malayalamsprachiger Nachrichtenkanal – der finanziert wird durch politische Parteien des indischen Nationalkongresses – einen Bericht aus, in dem sich junge Paare in verschiedenen Cafés und Restaurants in der nördlichen Stadt Keralas, Kozhikode, öffentlich küssen und umarmen. In dem Bericht wurde dies als “unmoralische Aktivitäten” bezeichnet. Das veranlasste mehrere Menschen, vermeintliche Mitglieder der Bharatiya Janata Yuva Morcha, eine Jugendbewegung die der Bharatiya Janata-Partei nahe steht, in Cafés in Kozhikode zu vandalieren. Sie kritisierten zunächst, dass Paare öffentlich Zuneigung zeigen und begannen dann zu randalieren.

Als Reaktion darauf gründete eine Gruppe, die sich selbst “Freidenker” bezeichnet, eine Fachebookgruppe für den “Kuss der Liebe.” Die Seite hat mittlerweile mehr als 69.000 Likes erzielt. Auf der Seite beschreibt sich die Gruppe folgendermaßen:

Moral policing is a criminal activity. Most political parties and religious organisations try to do that. A group of young bloods join their hands together to prove to the society that kiss is the symbol of love.

Moralische Kontrolle ist kriminell. Die meisten politischen Parteien und religiösen Organisationen versuchen, diese Kontrolle durchzusetzen. In dieser Gruppe von jungen Menschen reichen wir uns die Hände, um der Gesellschaft zu zeigen, dass ein Kuss ein Symbol der Liebe ist.

Kiss of love event
Über 7.000 Facebooknutzer haben die Einladung für das Facebook-Event “Kuss der Liebe-Protest” am 2.November am Marine Drive in Kochi, angenommen. Die Organisatoren betonten, dass es keine Feier des “Kusses der Liebe” ist, sondern ein Treffen, in dem gegen eine moralische Kontrolle sensibilisiert werden solle.

Die Veranstaltung stieß bereits im Vorhinein auf Widerstand. Freiwillige Helfer wurden von zwei Männern angegriffen, als sie für die Veranstaltung warben. Die Polizei verweigerte die Genehmigung für den Protest, obwohl zugleich auch zwei Petitionen, mit dem Ziel die Veranstaltung zu stoppen, vom Obersten Gerichtshof abgelehnt worden waren.

Der folgende Tweet verweist auf eine Talkshow, die einige Tage zuvor aufgenommen wurde und in der Aktivisten und Konservativ  sowie Parteimitglieder gemeinsam diskutierten. Der Kuss von zwei Aktivisten vor der Kamera löste einen erhitzten Aufruhr zwischen den Teilnehmern der Talkshow aus. 

Dass ich nicht lache! Die Organisatoren vom Kuss der Liebe werden mit dem Zorn der Bewegung Yuva Morcha konfrontiert. Die Fernsehsendung wurde unterbrochen.

Viele Menschen unterstützten die Kampagne auf Twitter:

Bei dem #KissofLove (Kuss der Liebe) geht es nicht darum, dass Küsse in der Öffentlichkeit unterstützt werden, sondern es ist eindeutig ein friedlicher Protest gegen eine dumme moralische Kontrolle!

Was immer gesagt und getan wird, der #KissOfLove (Kuss der Liebe) ist besser als Generalstreiks oder andere Protestformen. Teilnahme und/oder Unterstützung ist jedem selbst überlassen.

Es ist unwichtig ob der #KissOfLove (Kuss der Liebe) eine große Beteiligung hat oder nicht, es hat schon viel Begeisterung und ein gewisses Bewusstsein geschaffen. Gute Arbeit, Organisatoren :-)

Alles was ich hoffe ist, dass der #KissOfLove (Kuss der Liebe) nicht nur eine Kampagne ist. Ich hoffe, dass es eine weitreichende Bewegung wird, eine revolutionäre Bewegung.

Allerdings unterstützen einige die Idee des Protestes nicht:

Werden die Organisatoren des #KissOfLove (Kuss der Liebe) heute ihre Kinder/Angehörigen ebenfalls zur offenen Kuss-Parade schicken?

Sage nein zum #KissOfLove (Kuss der Liebe). Maßstab – was immer du ungezwungen zuhause vor deinen Eltern, Älteren, Kinder etc. machst – mach es in der Öffentlichkeit.

ABVP Kerala hat eine schützende Mauer gegen den Liebes-Dschihad, der im Namen des ‘Kuss der Liebe’ stattfindet, errichtet.

Die moralische Kontrolle ist ein Problem in Kerala geworden, bei dem vor allem Frauen oft zur Zielscheibe solcher Bestrebungen werden. Shahina KK analysiert die Psyche von diesen Männern, die andere in offenen Zeitungen seit Jahren verurteilen. Die Autorin benennt, dass das Problem, das Kerala anhaftet, zu tun hat mit “einer Geschlechterkrise in Kerala”. Sie zeige, dass eine moralische Kontrolle nicht immer von rechtsgerichteten Gruppen ausgehe, sondern auch andere politische Gruppen umfassen könne:

Men in Kerala appear over-concerned about what women do, how they turn up in public—with whom, how, and when. Public spaces are being fumigated, so to speak, to protect society from such dangers as public displays of affection.To fall in love is almost seen as a crime in the state now. A couple sitting together in a park or on a beach can expect to be roughed up by strangers, some of them in police uniform. Meanwhile, cases of sexual harassment, molestation and rape have reached levels never seen before.

Männer in Kerala scheinen übermäßig besorgt zu sein über das, was Frauen machen, wie sie in der Öffenlichkeit erscheinen – mit wem, wie und wann. Sich zu verlieben genießt beinnahe schon das Ansehen eines Staatsverbrechens. Der öffentliche Raum ist sozusagen bereinigt, um die Gesellschaft vor Gefahren wie Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit zu schützen. Ein Paar, das gemeinsam in einem Park oder am Strand sitzt, kann erwarten, rüde von Fremden gestört zu werden, einige davon in Polizeiuniform. Unterdessen sind Fälle von sexueller Belästigung, Missbrauch und Vergewaltigungen angestiegen auf ein Anzahl wie noch nie zuvor.

Die “Kuss der Liebe”-Kampagne erinnert an die Pink Chaddi-Kampagne in Mangalore, im Nachbarstaat Karnataka, wo am Valentinstag 2009 Hunderte von Menschen pinke Unterwäsche zum Büro der rechtsgerichteten Gruppe Sree Ram Sena schickten, die zuvor Frauen in einem Pub belästigt hatten, um sie moralisch zu kontrollieren.

Es bleibt abzuwarten, wann Küsse in der Öffentlichkeit allgemein in Indien akzeptiert sein werden.

Inji Pennu hat zu diesem Artikel beigetragen.

1 Kommentar

  • […] Tatsächlich ist es in Indien nicht aktzeptiert, wenn Verheiratete oder gar unverheiratete Verliebte öffentlich ihre Gefühle füreinander zeigen. Es gibt sogar Fälle, wo Paare auf offener Straße von sexuell unterversorgten Fundamentalisten angegriffen wurden, weil sie sich öffentlich geküsst haben. Ja, es gibt sogar ein paar arme Spinner (unter anderem von der Shiv Sena), die gegen „unzüchtiges Verhalten“ in der Öffentlichkeit demonstrieren. Teilnehmer der Aktion „Kiss of Love“ wurden 2014 in Kochi von der Polizei niedergeknüppelt. […]

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..